FaktencheckIst es normal, dass Umfragen „frisiert“ werden?

Ein "Kriminalfall" und nicht der "Normalfall" - so bewerten Leiter renommierter Meinungsforschungsinstitute die Vorgänge rund um bestellte Meinungsumfragen vor und nach der Machtübernahme von Sebastian Kurz in der ÖVP. Sie kämpfen für das Image ihrer Profession.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© (c) Getty Images (michaelmjc)
 

Der Vorwurf, den die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft erhebt: Sebastian Kurz, damals noch nicht ÖVP-Chef, und sein Umfeld hätten einer Meinungsforscherin beim Institut Research Affairs teils wörtlich im Wochentakt vorgegeben, welche Umfragen sie führen und was dabei herauskommen soll.

Kommentare (26)
hans31
1
13
Lesenswert?

Zumindest wäre es eine gute Erklärung

Wie ein derart schlechtes Blatt wie ÖSTERREICH so lange Wirtschaftlich überleben konnte

iMissionar
0
12
Lesenswert?

Wenige Tage vor der Grazer Gemeinderatswahl

fand ich in der Kleinen Zeitung eine Umfrage, die die ÖVP mit Nagel bei 35% sah. Es ist mir rätselhaft und gleichermaßen unverständlich, warum mein Kommentar diesbezüglich gelöscht wurde. Jede Abonnentin und Abonnent konnten diese Umfrage sehen.

KleineZeitung
9
6
Lesenswert?

Antwort @iMissionar

Dass die Umfrage stattgefunden hat und auch jede/r User/in sehen konnte, verleugnen wir auch nicht. Die Löschung Ihres Kommentars bezog sich auf Ihre vielleicht ungünstig gewählte Formulierung, durch die indirekt unterstellt wurde, dass auch diese Umfrage frisiert gewesen ist. Etwas, das natürlich nicht der Wahrheit entspricht und wir in unserem Forum auch nicht dulden müssen.

Pelikan22
1
6
Lesenswert?

Das wär doch ein Wahnsinn!

Jetzt ermittelt auch hier schon die WKSta? Das ist die JUSTIZ und die hat doch immer recht. Wurde da vielleicht auch gemauschelt? Vielleicht über versprochene Presseförderung?

Ifrogmi
3
19
Lesenswert?

ehrlich gesagt ...

... mag ich die anderen parteien im moment auch nicht, die grünen bis zu einem gewissen grad ausgenommen.
so, wie man die fpö abgeschossen hat um bestimmte dinge zu verhindern, so schiesst man jetzt die türkisen ab um das von linker seite in dieser form nicht gewollte klimaschutzpaket zu fall zu bringen.
hätten die wiener 200€ und die landbewohner nur 100€ bekommen, hätte man die tonne co2 gleich mit 80€ besteuert, hätte man dem mittelstand seine häuser und autos kurzfristig mit heizung und co entwertet, dann wäre kurz heute aus dem schneider.
wenn ich dann noch die schadenfreude und wortspenden aller möglichen politiker und journalisten sehe, dann steigt mir bei dem was kommt gleich noch die grössere grausbirne auf.
es ist wie eine mafia die hier nimmt, dort gibt, aber eine relativ stabile situation erzeugt um in ruhe abcashen zu können. die alternative ist ungezügeltes hinlangen und zerstören des mittelstandes.
ich brauch die alle nicht.

Baldur1981
1
6
Lesenswert?

Nein

Klare Antwort: Nein.

Landbomeranze
6
17
Lesenswert?

Mal ehrlich, ob Mitterlehner

bei 16, 17,20 oder 22 % gelegen ist, ist vollkommen "wurscht". Auch 22% waren damals mitten in der Flüchtlingskrise katastrophal. Weit hinter der FPÖ an dritter Stelle. Zudem lagen Umfragewerte, von wem auch immer beauftragt, zum damaligen Zeitpunkt und auch jetzt ohnedies im mehrstelligen Prozentbereich oder um mehrere Prozentpunkte gegenüber den tatsächlichen Ergebnissen daneben. Also was soll das Theater um 2 bis 3 %punkte mehr oder weniger? Bei der Treffsicherheit vernachlässigbar wie der umgefallene chinesische Reissack. Es geht um die Tendenz, ist diese sinkend, steigend oder gleichbleibend und bei Mitterlehner war sie in allen Umfragen abstürzend.

aposch
2
6
Lesenswert?

Verständlich

Mitterlehner war am absteigenden Ast weil er eigentlich kein Gegenpol zur SPÖ war und die Politik der SPÖ gefördert hat. Deshalb wird er auch jetzt noch von dieser Partei so gehuldigt. So war eine Ablöse dringend notwendig.

reschal
15
11
Lesenswert?

Machtgier korumpiert

Diese Männer zeigen ihre häßlichsten Fratzen. Sie beschmutzen das Wort Familie. Ein grauenvolles Sittenbild, das die "neue ÖVP" da abgibt. Wie lange lässt sich ein Teil des Wahlvolkes noch täuschen?

wjs13
4
26
Lesenswert?

Ist es normal, dass Umfragen „frisiert“ werden?

Ja was den sonst!!
Was soll bei "Meinungsforschungsinstituten" herauskommen von denen man die meisten politischen Parteien zuordnen kann. Da braucht man nichts bestellen, denn die frisieren schon von selbst im Sinne der politischen Präferenz.
Wenn man von den Umfragen überhaupt etwas ablesen kann, dann bestenfalls einen groben Trend, wenn er so stark ist, dass sie ihn nicht mehr verschwinden lassen können..
Und obiges Beispiel Mitterlehner : Kurz haben die Wahlen bestätigt.

KAIKAM
4
18
Lesenswert?

Gefälschte Umfragen sind nichts Verbotenes. Dafür mit Steuergeld zu bezahlen aber schon.

Der Vorwurf ist nicht Umfragen gefälscht zu haben, sondern der Vorwurf ist, gefälschte Umfragen mit Steuergeld bezahlt, und das dann mittels falscher Rechnungen verschleiert zu haben.

iMissionar
4
7
Lesenswert?

Eben das wurde von Fellner gestern widerlegt

Die Wahlumfragen wurden von Fellner bezahlt, er übergab die Belege der WKsta. Bei den Umfragen des Finanzministeriums handelte es sich um Wirtschaftsfragen (Brexit, Steuern, …).

wjs13
10
13
Lesenswert?

Na ja

Stimme mir Ihrer Kopfzeile überein, aber Ihnen ist schon bewußt, dass dies alles unbewiesene Vermutungen sind und deren Veröffentlichung ein schweres Foul am Rechtsstaat bedeutet.

aposch
1
4
Lesenswert?

Es ist ja das Ziel

Jemand durch unbewiesene Behauptungen zumindest mit Dreck zu überhäufen. Auch wenn es widerlegt wird, lässt sich der schlechte Ruf nicht mehr wieder zurückdrehen. Darauf achtet die WKSTA aber nicht

smotron1
5
27
Lesenswert?

.

Wundern braucht man sich jedenfalls nicht mehr, wenn die Leute irgendwelchen Verschwörungstheorien verfallen.

nussrebell
1
38
Lesenswert?

Und genau deshalb...

...ist Selberdenken so wichtig..!👆 Leider lassen sich das viele nur allzu gerne abnehmen.

XeweX
9
31
Lesenswert?

Bedenklich, dass Umfragen überhaupt Einfluss haben ..

Warum eigentlich sollte man aus dem Kauf guter Umfragewerte einen Vorteil haben?
Leider ist es so - viel Wähler wollen sich nicht mit Inhalten befassen und wählen die Partei oder Person, die in Umfragen vorne liegt, kann dann ja nicht falsch sein ;)
Sich anzusehen, was die Parteien mit unserem Land genau vorhaben, ist zu anstrengend, lieber der Mehrheit nachlaufen.

In Deutschland ist das noch viel schlimmer, dort werden Wahlsieger/-verlierer fast ausschließlich durch Umfragen in den Medien erzeugt, jede Woche mehrere neue Umfragen, schrecklich.

Mir persönlich ist die Person Kurz relativ egal, leider wird seine Demontage den linken Parteien den Weg ebnen und die vollkommen richtige Politik der Partei ÖVP beenden. Und nur darum geht es der Opposition.

archiv
18
9
Lesenswert?

Xew......?


- ..leider wird seine Demontage den linken Parteien den Weg ebnen und die vollkommen richtige Politik der Partei ÖVP beenden

- Was wollen Sie damit sagen?

XeweX
5
25
Lesenswert?

War wohl missverständlich ...

Ich will nicht sagen, dass es eine organisierte Hetze von links gegen rechts gibt oder so, aber es kommt Rot, Rosa und Grün am Ende schon sehr gelegen. Den Blauen auch, die sind aber derzeit kein Thema.
Ich wollte damit sagen, dass ich die Politik, die von Kurz und Co gemacht wird, großteils gut finde. Meine Meinung, andere Meinungen akzeptiere ich auch gerne. Dass Kurz ein Gauner ist, wie die Mehrheit aller Politiker, scheint Tatsache zu sein, Wer allerdings lange in der Nähe von Parteifunktionären arbeitet, weiß, dass es schon immer Politiker gab, die geschickt im Hintergrund Tätigkeiten setzten, die eventuell kritisch waren.
Korruption ist illegal, und gehört bestraft, aber ich bin mir sicher, dass der Großteil dessen, was da bis hinunter in die Gemeindeebenen von den Politikern aufgeführt wird, nie ans Licht kommt. Damit meine ich nicht einmal die großen Dinge, wo Geld im Spiel ist, sondern Gefälligkeiten durch beliebige Auslegung vorhandener Gesetze. Und das bei fast allen Parteien. Je mehr Macht, umso mehr Freunderlwirtschaft.

Landbomeranze
3
5
Lesenswert?

Hervorragend auf den Punkt gebracht und im Unterschied

zur juristischen und journalistischen Hetze offen ausgesprochen. Diese Art der "Arbeit" findet sich nachweisbar bei allen in der Politik, wie vergangene und laufende Verfahren gegen Politiker belegen und ich nehme da keine Partei im Drang zum Futtertrog aus. 90% des Umganges erblicken nicht das Licht der Öffentlichkeit, aber es reicht ein Blick ins Parlament. Wer so miteinander umgeht, ist zu nahezu allem fähig. In jedem Unternehmen würde ein Großteil der Parlamentarier hochkannt hinausfliegen. Also nicht wundern, dass sie hinsichtlich Immage an letzter Stelle von allen Berufen zu finden sind. Und die Journaille rangiert direkt davor an vorletzter Stelle und wundert sich über Fake News Vorwürfe. Warum wohl? Sie sind die Wasserträger jener Leute, die mit ihren rechtsstaatlich bedenklichen Leaks zu Vorverurteilungen führen und im Falle von Freisprüchen versuchen, sich mit Zweizeilern reinzuwaschen.

samro
3
11
Lesenswert?

stimme zu

"Korruption ist illegal, und gehört bestraft, aber ich bin mir sicher, dass der Großteil dessen, was da bis hinunter in die Gemeindeebenen von den Politikern aufgeführt wird, nie ans Licht kommt."
stimme zu.
darin liegt der irrtum von einigen. solange nichts bekannt wird wird schon alles passen.
das denke ich nicht und wir haben ja unzaehlige beispiele in der zweiten republik wo es rausgekommen ist. quer durch saemtliche lager. daher sollten die jetzt nicht so grosse toene anschlagen. damals wars bewiesen und keine konsequenzen. diesmal weiss man noch nicht mal das ergebnis der hausdurchsuchungen und die post geht ab.

GanzObjektivGesehen
3
19
Lesenswert?

Wenn die Meinungsforschung eine exakte Wissenschaft wäre....

....würde sie nicht so oft danebenliegen. Das man sich Umfrageinstitute sucht, die einem möglichst "brauchbare" Ergebnisse liefern ist klar. Das hat aber nichts mit '"frisieren" zu tun. Man braucht nur die Gruppe der Befragten richtig wählen und die richtige Frage zu stellen, dann hat man auch ein passendes Ergebnis.

Das ist nicht kriminell, im schlimmsten Falle manipulativ.

aposch
25
23
Lesenswert?

Mitterlehner

Dass der ehemalige ÖVP- Obmann viel von seinen Sympatien eingebüßt hat, liegt wohl daran, dass er nur mehr ein Anhängsel der SPÖ war. Deshalb war es kein Wunder, dass nach seinem Abgang als ÖVP- Chef die SPÖ tief traurig darüber war. War er doch ihr bester Wahlhelfer.

hfg
5
52
Lesenswert?

Frisiert

Wird schon durch die Fragestellung und deshalb beauftragt jede Partei ein anderes Institut. Es gibt keine gleichen Standards und stimmen tun in letzter Zeit ohnehin die Umfragen nicht mehr.
Selbst die Trickserei bei der „Bezahlung“ ist gängige Praxis im Endeffekt zahlt ohnehin immer der Steuerzahler. Alle Parteien zahlen mit Steuergeld die Regierenden beauftragen teure Gutachten, Studien und machen Eigenwerbung durch teure Inserate getarnt als Information in sämtlichen Medien. Der Boulevard und sämtliche Medien werden durch Kampagnen gefüttert. Jetzt die Moralkeule zu schwingen ist unsinnig. Alle Parteien sollten sich endlich auf Transparenz, Offenlegung und totale Kontrolle einigen, damit diese Praktiken beendet werden.

wjs13
1
8
Lesenswert?

"Der Boulevard und sämtliche Medien werden durch Kampagnen gefüttert."

Das ist wohl eines der Grundübel.
Wenn man die Presseförderung ansieht wird einem schlecht. Der größte Teil der Millionen fließt an den größten Mist den die Gratiszeitungen und der sonstige Boulevard produziert. Nur diese Verteilung wurde von der SPÖ mitbeschlossen und keine Partei wagt daran zu rütteln, um nicht in Ungnade zu fallen.

samro
1
8
Lesenswert?

das ist

absolut richtig:
"Frisiert

Wird schon durch die Fragestellung und deshalb beauftragt jede Partei ein anderes Institut"

das ist absolut richtig. und die fragestellung wird ja teils auch bewusst genutzt um gezielt antworten ueberhaupt zu bekommen.
ich erinnere mich gut an ein beispiel im studium. wenn sie befragen "stehlen sie bueromaterial im unternehmen?" wird die antwort zu einem grossteil nein sein. fragen sie " nehmen sie einen drei oder mehr als kullis mit" sieht die antwort schon anders aus.

traurig ist dass sich die leute ueberhaupt durch umfragen lenken lassen!