Virologin Von Laer"Wir brauchen noch eine Million Immunisierte, um die Pandemie zu Ende zu erklären"

Die Innsbrucker Virologin Dorothee Von Laer plädiert erneut für eine bundesweite Antikörperstudie. Zudem ruft sie eindringlich zur Impfung auf: "Wenn sich jetzt noch 15 bis 20 Prozent in Österreich impfen lassen, können wir wie in Dänemark die Pandemie als beendet erklären", so Von Laer.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© APA/HERBERT NEUBAUER
 

Ungefähr zehn Prozent mehr Menschen in Österreich müssten sich noch impfen lassen oder aber eine Corona-Infektion durchmachen, "damit wir einen Gesamtschutz haben, dass wir wie in England und wie in Dänemark die Pandemie für beendet erklären können", sagte Dorothee von Laer von der Medizinischen Universität Innsbruck im Ö1 Morgenjournal. Eine Verkürzung der zumindest zehntägigen Quarantänezeit bei Infektionsfällen in Klassen hält die Virologin für denkbar.

Es sei ihrer Meinung nach vorstellbar, "dass man nach fünf Tagen einen PCR-Test macht und dann die Kinder wieder zur Schule schickt, wenn der negativ ist". Die Delta-Variante sei allerdings so ansteckend, "dass es relativ wahrscheinlich ist, dass auch Kinder, die weiter entfernt sind, sich anstecken. Also wenn man wirklich die Infektionen in der Klasse gleich im Keim ersticken will, muss man wahrscheinlich tatsächlich alle Kinder zumindest für fünf Tage in Quarantäne schicken".

"Nicht genügend Immunität"

Das Problem bei Coronafällen in den Schulen seien - abgesehen von durch Vorerkrankungen besonders gefährdeten Kindern und Jugendlichen - "nicht unbedingt die Kinder. Das Problem sind natürlich die Eltern oder die anderen Kontaktpersonen der Kinder, die noch nicht geimpft sind". Derzeit sei Österreich "noch nicht bei dem Punkt angekommen, wo wir eine genügende Immunität in der Bevölkerung haben, um es auch bei Kindern mehr laufen zu lassen". Österreichweit sind knapp 60 Prozent der Menschen zweifach gegen SARS-CoV-2 geimpft. In der vergangenen Woche ist ihr Anteil nur um rund 0,6 Prozent gestiegen.

Risikokinder etwa mit Herzerkrankungen oder Asthma betreffend solle man "durchaus erwägen, ob man diese Kinder, auch wenn die Zulassung noch nicht da ist", off-label impft. Die Studien mit Sechs- bis Zwölfjährigen würden gut aussehen, sagte von Laer. Bei Kindern, die ein hohes Risiko haben, an Covid zu erkranken, könnten daher Kinderärzte die Impfung auch ohne Zulassung in Betracht ziehen.

Antikörperstudie gefordert

Die Innsbrucker Virologin Dorothee Von Laer plädiert in einem Interview mit der "Tiroler Tageszeitung" (Sonntagsausgabe) für eine bundesweite Antikörperstudie. 5.000 Menschen an repräsentativen Orten zu testen würde ausreichen, so die Virologin. Dazu bräuchte es vorher die Zustimmung der Ethikkommission und einen Auftrag des Bundes. Ferner zeigte sich Von Laer überzeugt, dass der aussagekräftige Antikörperwert auch Einzug in den Grünen Pass finden wird.

"Studien dazu sind derzeit am Laufen und man wird wie z. B. bei Hepatitis B einen klaren Grenzwert festlegen können, ab dem man als geschützt gilt", erläuterte sie. In bisherigen Studien konnte festgestellt werden, "dass ab dem von der Weltgesundheitsorganisation WHO standardisierten Antikörperwert von 100 BAU/ml (Binding Antibody Units) zumindest mit hoher Wahrscheinlichkeit ein Schutz gegeben ist", zitierte Von Laer den aktuellen Forschungsstand.

Bei den Geimpften sei es dagegen oft schwierig, Aussagen über den Wert des Antikörpertiters zu treffen. "Wie wir sehen, gibt es bei der Delta-Variante Impfdurchbrüche, obwohl der Titer hoch ist" meinte Von Laer im Gespräch mit der "TT". Wer eine Infektion durchgemacht hat, bilde unter anderem Anti-N-Antikörper (gegen das Nucleocapsid-Antigen) und -S-Antikörper (gegen das Spike-Protein) sowie T-Zellen (langfristige Immunantwort). Die Geimpften würden dagegen nur Anti-S-Antikörper bilden, erklärte die Wissenschafterin. So könne man herausfinden, wer bereits eine Corona-Erkrankung durchgemacht hat.

Genesene vs. Geimpfte

Der Schutz der Genesenen sei gleichzusetzen mit dem Schutz der Geimpften, der Immunschutz bei Genesenen hingegen sogar noch stabiler. Bei Genesenen könne man nach 18 Monaten noch Antikörper nachweisen, nach der Pfizer-Impfung sinke der Titerwert um rund sechs Prozent pro Monat.

Was die Auffrischungsimpfung betrifft, empfahl Von Laer älteren Personen und Risikopatienten einen dritten Stich nach acht Monaten, einen Antikörpertest hielt sie in jenen Fällen nicht für notwendig. Alle anderen könnten bei einem Antikörperwert über 100 BAU/ml bis 150 BAU/ml aber zuwarten, so die Innsbrucker Medizinerin.

Kommentare (78)
edi99
0
3
Lesenswert?

Ja super,

noch 15-20%, dann sind wir am Israel-Level, und bei denen bricht alles wieder aus ... bei dieser Angst kann gar nicht als beendet erklärt werden. Das kann außerdem nur die WHO tun, die hat sie auch ausgerufen.

Hildegard11
11
17
Lesenswert?

Die Dänen und Malteser...

...sind auch nicht ausgestorben - trotz Corona Impfung. Was hält die österr. Ignoranten ab?

SoundofThunder
8
3
Lesenswert?

Verschiedene Zugänge der Parteien und mittlerweile auch Betriebe

Lotterien,Gewinnspiele,Gutscheine (Mahrer-Nachtgastronomie). Und die ÖVP schafft die kostenlosen Tests ab weil sie glauben dass sich die Menschen deswegen impfen lassen.

pianofisch
9
14
Lesenswert?

Pandemie ist weltweit !

Nur weil Österreich eine weitere Million impft, gibt es dennoch weltweit Corona. Die „Pandemie zu Ende zu erklären“ ist keine Sache von Österreich. Aber klingt natürlich pointiert im Sinne der Werbung.

STEG
5
11
Lesenswert?

Schon begriffen, Impfen schützt zu 90%

Wenn ein Großteil in Österreich geimpft ist, nimmt die Gefahr, infiziert zu werden, ab. Und zwar erheblich. Weltweit wird gegen Covid angeimpft!

WSer
12
23
Lesenswert?

Alle was jetzt noch an Steuergeld für Maßnahmen hineingesteckt werden muss, dafür tragen die Impfverweigerer die Schuld

Die Regierung hat ihre Arbeit gemacht - im internationalen Vergleich sogar erfolgreich.

Es gäbe genug Impfstoff, um die Pandemie zu beenden. Aber da hackt es EINZIG UND ALLEIN an den Impfverweigerern. Sie verursachen nun Milliarden von Ausgaben, die nicht mehr nötig wären.

Lodengrün
0
1
Lesenswert?

Wie viel

zahlt Ihnen der Kurz Flügel für die Behauptung von deren guter Arbeit. Kurz fliegt für die Wahlunterstützung von Stelzer von Wien nach Linz UND lässt den Dienstwagen auch dorthin fahren. Der Pöbel zahlt diese Spombanadeln. Wie wärs mit einer Bahnfahrt gewesen? Ach ja da sitzt man mit dem Pöbel. Jetzt sagen Sie nicht das diese Abteilung Interesse daran hat die Schulden abzubauen.

wischi_waschi
6
4
Lesenswert?

Wser

Sie tun mir leid, sind sicher geimpft!
Bei Ihnen hat die Regierung vollste Arbeit geleistet!

ronin1234
1
9
Lesenswert?

Reaktion

Interesant wird es mit größeren Firmenweihnachtsfeiern. Dürfen nur Geimpfte daran teilnehmen? Wer kontrolliert die Feiernden? Der Wirt wohl kaum.

checker43
0
9
Lesenswert?

Wo

soll der Unterschied zu Hochzeiten oder sonstigen Veranstaltungen in Gasthäusern sein? Am Eingang Kontrolle, fertig.

STEG
13
23
Lesenswert?

Impfverweigerer

wollen scheinbar kein normales Leben mehr!

finaelfr
0
0
Lesenswert?

Wirst wahrscheinlich

als Geimpfter auch nicht mehr haben.

anda20
21
21
Lesenswert?

Laut gestrigen Bericht

im Kurier stehen die Chancen gut, dass sich der Großteil der Nichtgeimpften dem Druck nicht beugt und die Quote nicht erreicht wird.

Gute Nachricht für die ganze Corona Maschinerie-Ihr Geschäftsfeld bleibt am Leben und man kann sich weiter dem künstlichen Thema widmen.

Echte Arbeit und Zukunftsthemen müssen glücklicherweise nicht behandelt werden.

Vielen Dank

selbstdenker70
9
16
Lesenswert?

..

Ich bin schon gespannt wie der Kenntnisstand in ein paar Jahren sein wird. Wahrscheinlich hätte man schwere Verläufe ganz simple unterbinden können. Ebenfalls wird man rausfinden warum viele einen asymptomatischen Verlauf hatten. Und auch da wird es recht simple Antworten geben. Jedes Virus ist ebenfalls der Evolution unterlegen, wo es nur um das Überleben durch Vermehrung und Anpassung geht. Und wie man anhand der vielen symptomlosen sieht, schafft es das Virus mehrheitlich nicht. Aber warum? Was ist in diesem Körper anders bzw welche äußeren Einflüsse beeinflussen das? In ein paar Jahren werden wir es wissen und uns auf den Kopf greifen....

Planck
10
5
Lesenswert?

Wieso sind Sie da gespannt?

Sie als Tassiomant wissen S' doch eh schon *gg

Alex95
40
30
Lesenswert?

Ende der Pandemie

Eine Pandemie kann nur dort Enden wo eine Pandemie herrscht.!
Das mit dem es wir hier zu tun haben nennt sich Gelddrucken seitens der
Phamalobby auf kosten des Staates durch
Kredite der Weltbanken.

Und das Ziel wird es sein diesen Geldregen so lange als möglich aufrecht zu erhalten!

edi99
0
3
Lesenswert?

Ganz genau Alex95, Frau von Laer betreibt mit ihren 10-15% Sternenforschung,

wir haben mickrige 0,005 % aller Österreicher coronapositiv im Krankenhaus, das ist KEINE Pandemie, maximal eine Panik-Pandemie! Die BionTech Aktie ist beim braven Ausrufen des "Dritten Stichs" wider um 50% gestiegen, die Aktionäre reagieren höchst erfreut, es läuft!

Hardy1
22
30
Lesenswert?

@alex95

Wie man sieht, nistet sich bei manchen das Virus ins Gehirn ein: wer auf Grund der derzeitigen Situation in den Krankenhäusern die Pandemie anzweifelt, zeigt einfach seine unendliche Unterbelichtung....!

wischi_waschi
9
11
Lesenswert?

Alex95

Hat leider Recht!

Alex95
13
21
Lesenswert?

In der Politik passiert nichts ohne Grund

Man darf nur Statistiken glauben die man selbst gefälscht hat.

Ein kurzer sprung in die vergangenheit und man sieht was nicht alles gefälscht und gelogen wird in der Politik.

Ganze Kriege wurden auf einen Fundament auf Lügen geführt.
Sogar im 21 JAHRHUNDERT

Da ist so eine kleine Intensivbettenlüge dagegen fast harmlos.

derhannes
15
47
Lesenswert?

Impfen

Ehrlich gesagt, ich verstehe das ganze Tamtam um die Impferei nicht. Fast jeder, der sich irgendwo stößt und es eine blutende Wunde gibt, nimmt eine Thetanus-Impfung, wer nach Asien oder Afrika fliegt, lässt sich impfen, weil es vorgeschrieben ist, Halbjährige bekommen 6-fach-Impfungen, aber bei Covid-19 ist plötzlich alles ein Drama (weil das ganze Thema extrem ideologisch aufgeblasen ist). Und selbst wenn man das Glück haben sollte, symptomlos zu erkranken oder einen leichten Verlauf zu haben, ist das ja nun wahrlich auch kein Aufwand, sich - noch dazu kostenlos - impfen zu lassen.

wischi_waschi
19
18
Lesenswert?

derhannes

Die Regierung hat bei Ihnen vollste Arbeit geleistet .
Eine Impfstoff dauert in Durchschnitt 7-10 Jahre......
Krebs, Aids etc , gibt es bis heute noch keine Impfung?????
Verstehen Sie jetzt die Skepsis?
Wahrscheinlich nicht !

mobile49
1
1
Lesenswert?

@wischi_waschi

der hausverstand - nicht der von rewe - sagt mir
"lass dich impfen"

dazu muss man natürlich ein "haus mit verstand" besitzen
ironie off

blackpanther
1
2
Lesenswert?

Hat die Regierung

auch bei den Dänen ganze Arbeit geleistet? Die sind froh, dass sie geimpft sind und es keine Einschränkungen mehr gibt. Und oh Wunder: vom großen Septembersterben der Geimpften ist dort auch noch weit und breit nichts zu bemerken.

hortig
6
4
Lesenswert?

@wischi_waschi

So ein Blödsinn. Warum dauerten Medikamententwicklungen bisher so lange?
Vielleicht weil nicht diese unbeschränkten Mittel weltweit vorhanden waren? Vielleicht weil der Bedarf weltweit nicht so groß war?
Ihr Nickname sagt schon alles. Denken ist halt nicht jedermann Sache

wischi_waschi
3
3
Lesenswert?

hortig

Leider und da zähle ich Sie dazu, wen man nicht gleicher Meinung ist , dann kommen halt Beleidigungen.
Ich gebe hier weiteres keine Antwort, weil ich stelle mich nicht auf Ihr Niveau!

 
Kommentare 1-26 von 78