"Innovation und Technologie"Kurz: Klimakrise ohne Verzicht zu bewältigen

Kanzler Sebastian Kurz (ÖVP) hält die Bekämpfung des Klimawandels ohne Verzicht, etwa auf den Individualverkehr, für möglich.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© APA/HERBERT NEUBAUER
 

Es sei der falsche Weg zu glauben, dass wir das Klima dadurch retten können, dass wir uns im Verzicht üben. "Der einzig richtige Zugang ist, auf Innovation und Technologie zu setzen", sagt Kurz in den "Vorarlberger Nachrichten" und widerspricht damit diametral Umweltministerin Leonore Gewessler (Grüne), die den Verkehr als großes Sorgenkind sieht.

Die Frage, ob man als Politiker den Menschen heute guten Gewissens sagen kann, dass es auch ohne Verzicht gehen wird, beantwortet Kurz mit "Ja, das kann man. Ich bin überhaupt nicht der Meinung, dass unser Weg zurück in die Steinzeit sein sollte. Ich halte weder von der ständigen Politik des erhobenen Zeigefingers noch von Fantasien, dass man irgendwie leben könnte wie im vergangenen Jahrhundert."

Dem entsprechend steht Kurz in der Debatte um den Bau der Schnellstraße S 18 in Vorarlberg auf der Seite von Landeshauptmann Markus Wallner (ÖVP). Dass die ÖVP im Parlament diese Woche einen Grünen Antrag unterstützt hat, der von Infrastrukturministerin Gewessler eine Prüfung zur S18-Schnellstraße fordert, versteht Kurz nicht. Er wisse nicht, was hier passiert sei. "Ich kann nur für mich sprechen. Ich stehe auf der Seite der Bevölkerung und an der Seite des Landeshauptmannes. Wir sind uns einig, dass es sich um ein notwendiges Infrastrukturprojekt handelt, das vor langer Zeit beschlossen wurde und somit auch umgesetzt werden sollte."

Kommentare (83)
knapp
10
27
Lesenswert?

Gehts dem jungen Mann noch gut??

Wir verzichten also auf nichts, brauchen keine Politik mit erhobenen Zeigefinger (da spricht genau der richtige!...). Kurz erfindet einfach irgendwelche Fantasien - welcher vernünftige Mensch möchte gerne so leben wie im vergangenen Jahrhundert (Herr BK, falls Sie es nicht wissen solten - Candy Crash funktioniert am Festnetztelefon nicht!...).

Lassen Sie sich doch von echten Experten beraten, wie wir die Zukunft für uns und folgende Generationen vernüftig gestalten und nicht von einer türkisen Werbeagentur! Sie werden ja jetzt bald Vater. Dann muss es Ihnen ja ein großes persönliches Anliegen sein, nicht nur Floskeln und Schlagwörter zu produzieren.

Herr BK, ich erwarte von unseren höchsten Politikgremien eigentlich nur eines: Arbeiten Sie für das Wohl und die Zukunft Österreichs und die Menschen die hier leben. Nicht mehr und nicht weniger. Sie gehen mir, ehrlich gesagt, mit Ihrem inhaltsleeren Gesülze schon ziemlich auf den Geist.

Corona Vorsorge ist inzwischen ja auch schon eine Privatangelegenheit jedes einzelnen, obwohl Sie die Pandemie auf Plakaten schon für beendet erklärt haben?!?!? Was soll das?

mit grantigen Grüßen - Ein verärgerter Wähler.
Arbeiten Sie endlich für dieses Land, wie es eines Bundeskanzlers würdig ist!!
Xund bleiben!!!

melahide
4
5
Lesenswert?

Vor allem

"nicht leben wie im vorigen Jahrhundert". 1) Die 90er waren cool. 2) wenn man bei seiner Stammwählerschaft schaut. Am Land. Wo genau hat es hier eine gesellschaftliche und kulturelle Weiterentwicklung gegeben. Viele sind ja immer noch auf einem Stand von 1850....

melahide
7
28
Lesenswert?

Eine

Dumme und populistische Aussage. Er will „Erfolg“ haben und den Wandel nicht mittragen. Also ignoriert er Umwelt- und Klimaschutz wie die ÖVP in den letzten 30 Jahren zuvor. Witzig auch, dass Basti Fantasti meint, ein Ausbau des öffentlichen Verkehrs sei ein Rückfall in die Steinzeit. Warum er das machen muss .. naja. Dann kann er in 30 Jahren zumindest sagen, dass die bösen Ausländer am Klimawandel schuld sind

schadstoffarm
9
23
Lesenswert?

Eigenartige Einstellung eines rel. Jungen

Menschen da er davon ausgehen muss die Folgen zu erleben. Wenn das ändern von blöden Gewohnheiten als Verzicht aufgefasst wird ist uns eh nicht zu helfen - basti Spar fürn ticket aufn Mars.

melahide
7
26
Lesenswert?

Er hat

auch die Pandemie für beendet erklärt. Aber weder Viren noch das Klima hört auf ihn …

Vielgut1000
0
6
Lesenswert?

Die Viren hören nicht auf ihm - aber die Impfungen zu ca 90%.

Das ist eine erfreuliche Nachricht der Studien aus Großbritannien, die auch von correctiv (Faktenchek Deutschland) bestätigt wurden.

Umea
0
0
Lesenswert?

Impfungen zu 90%... Viren hören wirklich nicht auf den BK

Wenn der Herr Kurz rechtzeitig den Impfstoff geordert hätte und nicht zu Beginn nur Showimpfungen gemacht hätte, wären wir mit der Durchimpfung schon viel weiter.... ach ja... er kannte ja die Impfverträge nicht ... und das als BK hihihi

Thomas Holzer
3
22
Lesenswert?

Das Klima kann niemand retten!

Welch dummdreiste Schlagzeile

Kommentare 76-83 von 83