7304 neue Fälle österreichweitDie meisten Neuinfektionen gibts diesmal in der Steiermark

Die Corona-Lage in Österreich bleibt angespannt. In den vergangenen 24 Stunden hat es wieder mehr als 7.300 neue Fälle und zahlreiche Tote im Zusammenhang mit dem Virus gegeben.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© AFP
 

Die Zahlen gehen zwar zurück, von einer Entspannung ist aber noch lange keine Rede. So wurden in den letzten 24 Stunden österreichweit insgesamt 7304 Neuinfektionen und 60 Todesfälle registriert, meldeten Gesundheits- und Innenministerium am Samstagvormittag. Zum Vergleich: Vor einer Woche, am 27. November, waren es noch 11.671 Neuinfektionen gewesen. Die Sieben-Tages-Inzidenz ist von 726 auf derzeit 677,1 Fälle pro 100.000 Einwohner gesunken.

Ernst ist die Lage weiterhin in den Spitälern. 3163 Corona-Kranke liegen aktuell im Spital, über 640 davon auf Intensivstationen. In den vergangenen sieben Tagen wurden in Österreich 404 Todesfälle registriert. Insgesamt hat die Covid-19-Pandemie seit Ausbruch 12.753 Todesopfer in Österreich gefordert.

Die meisten Neuinfektionen innerhalb von 24 Stunden vermeldete die Steiermark mit 1.400. Niederösterreich liegt an zweiter Stelle mit 1.255 neuen Fällen.

Neuinfektionen nach Bundesländern

Burgenland: 188
Kärnten: 581
Niederösterreich: 1.255
Oberösterreich: 1.224
Salzburg: 526
Steiermark: 1.400
Tirol: 812
Vorarlberg: 540
Wien: 778

1,193.286 positive Tests hat es landesweit seit Beginn der Corona-Pandemie gegeben. Insgesamt wurden in den vergangenen 24 Stunden 450.517 PCR- und Antigenschnell-Tests eingemeldet. Davon waren 339.651 aussagekräftige PCR-Tests, die Positivrate betrug 2,15 Prozent. Dieser 24-Stunden-Wert liegt etwas über dem Schnitt der vergangenen Woche von 2,1 Prozent.

Leichter Anstieg beim Impfen

Einen leichten Anstieg im Vergleich zum Vortag gab es unterdessen bei den Impfungen. In den letzten 24 Stunden wurden 131.306 Stiche verpasst, am Donnerstag waren es 109.574 gewesen. Davon waren 12.935 Erststiche, 24.289 Impfungen waren Zweitstiche. Das ist im Sieben-Tages-Schnitt (15.527) überdurchschnittlich. Insgesamt wurden innerhalb der vergangenen sieben Tage 108.690 Zweitstiche verabreicht. Der Großteil waren mit 94.082 Impfungen wieder Drittstiche (71,65 Prozent).

Bisher gab es in Österreich 1.193.286 positive Testergebnisse. Mit Stand 4. Dezember (9.30 Uhr) sind österreichweit 12.753 Personen an den Folgen des Corona-Virus verstorben und 1.063.484 wieder genesen.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

umo10
1
0
Lesenswert?

Ist der Kickl jetzt in euren Gasthäusern unterwegs?

😜

ichbindermeinung
0
0
Lesenswert?

Ö bis dato 111 Millionen Tests u. D bis dato ca. 83 Mio. Tests

vielleicht könnte mal erklärt werden, warum Ö mit 9 Mio. EW bis dato ca. 111 Mio. Tests (Kosten bis 12/2021 ca. 1.8 Milliarden EURO) gemacht hat u. die ganzen anderen Länder bezogen auf die Einwohnerzahl nur einen Bruchteil davon; Was stimmt da eigentlich nicht........eine parteiunabhängige Kommission sollte die unglaublichen Milliardenausgaben aus Steuergeldern nur alleine für die Tests, Testankäufe, Impfstoffankäufe, Teststraßen, Impfstraßen, apps u. die Viruswerbekampagnen seit 2020 fürs Testen, Impfen u. Abstandhalten aufrollen u. prüfen

blackpanther
3
5
Lesenswert?

Danke ihr Demonstranten

dass ihr mithelft, dass die Steiermark bei den Infektionen den Spitzenplatz erzielt! Ich nehme an, dass ihr alle freiwillig auf ein Spitalbett - egal ob durch Corona oder eine andere Krankheit nötig - verzichtet!

lapinkultaIII
2
4
Lesenswert?

Laut AGES 933

Woher kommt diese eklatante Differenz?

eratum
1
4
Lesenswert?

Bei der Ages

werden die Zahlen nicht nach Meldedatum, sondern nach der tatsächlichen Belegung / nach den tatsächlichen Zahlen des Tages dargestellt. Insofern stellen die Zahlen am AGES-Dashboard die tatsächlichen Zahlen dar. Und nicht jene, die auch von den Tagen zuvor nachgemeldet wurden.

newka
11
4
Lesenswert?

Laut AGES 933

Traue keiner Statistik die du nicht selbst gefälscht hast!

newka
7
6
Lesenswert?

Gestern 449 Neuinfektionen in der Steiermark!

Vielleicht gab es heute nur ein paar Nachmeldungen von gestern! Die Labore brauchen auch länger für die große Anzahl an Tests. Nimmt man dann die Zahlen von „Gestern und die von Heute“, teilt sie, dann sind bei 923. Dann sieht das schon nicht mehr so dramatisch aus!

lucie24
18
7
Lesenswert?

Aha

Zahlen gehen deutlich zurück, aber noch lange keine Entspannung. Sehr logisch!

rb0319
0
22
Lesenswert?

@lucie24

Stimmt, ist logisch, da die Zahlen auf den Intensivstationen noch immer ansteigen.

Hardy1
15
80
Lesenswert?

Und die Fetzend........

..sind heute wieder in Wien und treten mit ihrem Zirkus auf; als Vorzeige-Traumtänzer Krawallo Kickl unter dem Motto: keine Angst vor dem Omikron Virus, wir haben ja das Pferde-Entwurmungsmittel....Simsalabim...!!

eratum
47
18
Lesenswert?

Die Inzidenzen

gehen jetzt wöchentlich um 40-50% zurück. Das ist sehr gut. Wird am 12. dann auch Zeit, dass die Hütten wieder aufmachen, man friert sich ja einen ab wenn man 2 Stunden auf der Piste ist....

checker43
7
50
Lesenswert?

Bewegen,

bewegen. Man friert sich auch bei 8 Stunden Skitour keinen ab.

eratum
24
10
Lesenswert?

Ich nicht

aber die Kinder...

STEG
18
120
Lesenswert?

Jetzt führt die Steiermark

bei den täglichen Neuerkrankungen Dank der örtlichen Demos in Graz und in den Bezirken auf dem Land.
Super Leistung liebe Organisatoren, Sie können stolz sein, dass die Intensivstationen gefüllt sind und die Anzahl der Toten wieder steigt. Das alles im Namen der Freiheit!
Schämen Sie sich, Sie verhindern Freiheit!!!

Gun125
2
33
Lesenswert?

Zögerlicher

Beginn bei den Auffrischungsimpfungen und ein Gesundheitsmanagement, dass in anderen Bundesländern scheinbar besser funktioniert. Aber dafür führend bei den Neuinfektionen. Vielleicht macht es die steirische Politik in Zkunft besser, diese Hoffnung bleibt noch.

selbstdenker70
20
27
Lesenswert?

..

Ich wäre bei der Arbeit für , wenigstens einen, verpflichteten PCR Test pro Woche für alle geimpfte. Am besten Mittwochs oder Donnerstag, da würde man bereits die ersten Infektionen vom vergangenen Wochenende finden. Ausgenommen sind Menschen mit der dritten Impfung, für einen Zeitraum für 4 bis 6 Monate.

Rinder
1
4
Lesenswert?

PCR

Auch Geimpfte können die Krankheit übertragen, aber nicht so schwer erkranken.

Susanne71
1
11
Lesenswert?

Das gibt es teilweise schon

Zum Beispiel beim Schulpersonal gibt es einen verpflichtenden PCR Test pro Woche für Geimpfte, dazu zweimal wöchentlich ein Antigentest. Ungeimpfte müssen zusätzlich einen zweiten PCR Test vorweisen.

selbstdenker70
25
22
Lesenswert?

..

Ein Satz aus einem anderen Artikel...."Mehr als die Hälfte der bisher nachgewiesenen Infektionen mit der besorgniserregenden Omikron-Variante des Coronavirus in England sind bei vollständig Geimpften aufgetreten.".... Somit gehört diese Testpflicht dringend eingeführt. Die Impfung ist kein Freibrief.

ronin1234
15
21
Lesenswert?

Reaktion

Bei den Zahlen sperrt alles auf denn sterben tun sowieso nur die anderen.