Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Anstieg auf IntensivstationenÄrztekammer-Präsident Szekeres fordert: "Sperrt ganz Österreich zu"

Derzeit befinden sich 581 Menschen mit einer Covid-19-Erkrankung auf Intensivstationen. Doch die Lage könnte laut Ärztekammer-Präsident Thomas Szekeres bald viel dramatischer werden. Er appelliert: „Man sollte Impfstoff einkaufen, wo immer man ihn bekommt, so bald wie möglich.“

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
CORONA: PK INITIATIVE 'OeSTERREICH IMPFT': SZEKERES
Präsident der Ärztekammer: Thomas Szekeres © APA/ROLAND SCHLAGER
 

Die Zahl der Patienten, die aufgrund einer Covid-19-Erkrankung intensivmedizinische Behandlung benötigen, steigt weiter an. Aktuell liegen 581 Menschen wegen einer Corona-Infektion auf einer Intensivstation - das sind um drei mehr als am Vortag. Der bisherige Höchststand wurde am 25. November 2020 verzeichnet. Damals, im zweiten harten Lockdown, waren es 709 Intensiv-Patienten.

Der Präsident der Ärztekammer, Thomas Szekeres, fordert daher einen "Lockdown für ganz Österreich". Die Situation in den Krankenhäusern und Intensivstationen sei dramatisch: "Nicht nur in Wien und Ostösterreich, auch in den anderen Bundesländern wird es bald so weit sein", meint er. "Noch scheint es, als ob die Inzidenzraten im Westen niedriger seien, man vergisst aber, dass regelmäßig lokale Cluster aufpoppen, bei denen das Tracing fraglich ist. Einzige Lösung: Ganz Österreich für zwei oder drei Wochen in den Lockdown versetzen", schreibt er am Mittwoch auf seinem Blog. „Ich befürchte, dass die 3. Welle auch die westlichen Bundesländer erfassen wird, und es dann auch dort zu einer höchst dramatischen Situation an den Intensivstationen kommen wird.“

Außerdem bräuchte es auch eine Reserve an Intensivbetten für andere Erkrankungen abseits von Corona. Szekeres kritisiert zudem, dass es viel zu wenige Impfstoffe gibt: „Man sollte Impfstoff einkaufen, wo immer man ihn bekommt, so bald wie möglich.“ Und notfalls eigene Wege beschreiten und die ohnehin wackelnde Solidarität mit der EU vergessen. Die Unterversorgung mit Vakzinen bezeichnete er als „dramatisch“: „Wenn an einem Osterwochenende nicht einmal 10.000 Einheiten verimpft werden können, dann spricht das für die extreme Mangelwirtschaft.

Kommentare (99+)
Kommentieren
SANDOKAN13
8
19
Lesenswert?

So ist es

23000 an Alkohol, Bluthochdruck und Diabetes 66000, Covid 9000(!) noch Fragen? Dagegen gibts aber keine Impfung

erstdenkendannsprechen
1
3
Lesenswert?

haben sie sich die zahlen aus den fingern gesaugt?

die können nicht stimmen.

lacrima
5
9
Lesenswert?

5000 Menschen sterben..

im Jahr in Österreich, an einem Krankenhauskeim. Da hört man nichts davon, außer es betrifft jemanden in der Familie oder im Bekanntenkreis. Den Medien ist es keinen Beitrag wert. Ich habe meinen Mann vor zwei Jahren daran verloren. Er hatte sich bei einer Op den Keim ein gehandelt. Bis man ihm endlich glaubte und eine spezielle Untersuchung anordneten, war ein halbes Jahr vergangen. Nach der dritten Op hat man das Antibiotika abgesetzt, obwohl man ihm vorher sagte, dass er noch lange Antibiotika nehmen wird müssen. Als es ihm schlecht ging, wurde es nicht erkannt obwohl man seine Krankengeschichte kannte. Ein paar Stunden später, konnten sie ihm nicht mehr helfen......... 😢😭

knapp
2
6
Lesenswert?

90123 waren es 2020 lt. Statistik Austria

Also kann Ihre Rechnung hinten und vorne nicht stimmen!!! Hauptsache andere anstacheln. Schönen Abend noch

BernddasBrot
15
17
Lesenswert?

Die Grenzkontrollen

hätten vor allem im Osten viel früher verschärft werden sollen . Bekanntlich kamen viele mit gefälschten Tests in s Land , es gab nur Stichproben. ( ..wurde in allen Privat Medien berichtet )......Regionale Konsequenzen sind einsichtig , das lässt sich auch zurück verfolgen . Dafür müsste dies , wie die Innsbrucker Uni Professorin van Laar meinte , unverzüglich geschehen und nicht nach 2 Wochen......

lucie24
9
26
Lesenswert?

Man kann ein Land nicht zusperren.

Und schon gar nicht dauerhaft.

tubaman58
0
0
Lesenswert?

Oh leider doch

Siehe Nordkorea!

kundenkarte
61
30
Lesenswert?

ca. 2500 Intensivbetten gibt es in Österreich

580 davon sind mit Corona-PatientInnen belegt. Der Zusammenbruch ist nahe!

bam313
3
6
Lesenswert?

Ja ist er.

Weil vorgesehene Operationen nicht mehr durchführt werden.
Vor allem komplizierte Eingriffe.
Daher stehen manche Betten derzeit leer.
Blöderweise benötigen Herzinfrkt oder Schlaganfallpatienten auch solch ein Bett.
Von diversen schweren Unfällen spreche ich gar nicht.
Fahren sie mit ihrem Auto mit 100 km/h gegen eine Wand und berichten sie uns in 3 Monaten was geschehen war.

Stony8762
2
3
Lesenswert?

bam

Die Chance, dass jemand nach einem 100kmh-Kracher noch irgendetwas berichten kann, geht gegen null, würde ich sagen.

bam313
0
3
Lesenswert?

Nein!

Sie liegt dank Airbag und Sicherheitsgurt bei 50 zu 50.
Nehme ich ihnen jedoch beides weg, dann segeln sie wahrscheinlich durch die Windschutzscheibe und überleben dies kaum.
Und jetzt stellen sie sich den Airbag und den Sicherheitsgurt einmal auf Corona umgewandelt vor.
Genau - Maske, Abstand und nicht irgendwo herumrasen.
Kapiert`?

kundenkarte
8
7
Lesenswert?

Intensivbettenbelegung

die Anzahl der verfügbaren Intensivbetten hat sich in Deutschland um 20% reduziert seit März 2020 - kann mir jemand von denen, die besser gebildet sind als ich, erklären, wieso?

Lodengrün
1
6
Lesenswert?

Das merkt man auch

Für meine Mutter gab es kein Bett mehr. Wenn man das erlebt dann schätzt man Österreich gleich um ein Stück mehr.

Ichsagsdir
3
15
Lesenswert?

@kundenkarte, die NEOS haben uneingeschränkt recht!

Wir haben ein Bildungsproblem in Österreich!

Lodengrün
6
20
Lesenswert?

Seien Sie

froh das Hofer nicht regiert denn er wollte diese Betten drastisch herunterfahren. Dann gäbe es unter Umständen für Mama, Papa oder die Tante nur mehr Triage. Wir wissen was das ist, ja? Bei den Vorerkrankungen, dem Alter,......

Rot-Weiss-Rot
2
19
Lesenswert?

@Lodengrün

Auch die NEOS haben das gefordert. Letzmalig erst kurz vor der Pandemie!

Lodengrün
3
7
Lesenswert?

Danke @Rot-Weiß-Rot

für die Info. Wusste ich nicht,ist aber auch nicht überraschend wenn wir uns mit ihrem Parteiprogramm befassen.

Rot-Weiss-Rot
0
3
Lesenswert?

@Lodengrün

Das war ja in den Sommergesprächen 2020 der Knüller.
Die Parteiobfrau der NEOS wußte nicht mehr wie sie sich drehen und wenden sollte, als sie diesbezüglich angesprochen wurde.
Nicht gesehen, oder keine Erinnerung? War unterhaltsam.

rehlein
12
53
Lesenswert?

@kundenkarte

Es gibt nicht nur Covid-Pat.!

Im Normalbetrieb sind ca. 90% der Int.Betten mit normalen Pat. belegt.

Von Ihren genannten Betten sind ein Teil reine Unfallkrankenhausint.Betten und Int. Betten von Kinderkrankenkäusern - dort können Sie nirgends Covid-Pat. unterbringen.
Nur ca. 1800 sind für allgemeine Pat. also nicht reine Unfallkrankenhäuser oder Kinder.
Davon ist bereits ca.1/3 nur mit Covid belegt.
Das fehlt für die Allgemeinversorgung!
Hoffen Sie, dass sie keinen Herzinfarkt, Schlaganfall, etc. bekommen in nächster Zeit!

Um diese über 500 Covid-Int. pat. zu versorgen, mußte man für Pat. wichtige Eingriffe verschieben, und Betten sozusagen wegnehmen.

Oder haben Sie geglaubt, dass alle Int.Betten von Österreich jetzt nur für Covid.-Pat. frei sind?

Es gibt so viele Menschen, die ein Intensivbett belegen, die keine Covid-Int, patienten sind - wollen Sie die aus Ihren Betten schmeißen, und sterben lassen?

Raisa
33
47
Lesenswert?

Menschlich

Der Ärztekammerpräsident ist ehrlich und besorgt um seine Mitmenschen. Nicht politisch und nicht dumm.

andy379
50
28
Lesenswert?

🤣🤣🤣

Der hört sich doch nur selber gerne schwafeln.

bam313
25
43
Lesenswert?

Ja warum denn nicht?

Ich war heute wieder im ca. 700m entfernten Spar einkaufen.
Auf dem Weg dort hin achtete auf die Kennzeichen der geparkten Autos.
Wien, Niederösterreich und Burgenland stellten mindestens ein Drittel der abgestellten Autos dar.
Wtf - Coronaflüchtlinge - wo wohnen die denn nun?

Dieser Zirkus wird nie ein Ende nehmen, wenn es keine Beschränkungen für ganz Österreich geben wird.

einmischer
0
10
Lesenswert?

bam313

Und welcher SPAR hat in Wien, Niederösterreich oder Burgenland nicht geöffnet?

bam313
1
4
Lesenswert?

Alle haben geöffnet!

Aber sie haben scheinbar nicht verstanden was ich damit zum Ausdruck bringen wollte.
Glauben sie die Leute aus anderen Bundesländern gingen hier zum Spar einkaufen?
Sie haben nicht verstanden, was ich sagen wollte.
Coronaflüchtlinge - weil sie hier bei uns wesentlich weniger "eingesperrt" sind.

Balrog206
3
6
Lesenswert?

Da

Müssen die Parkplätze am Straßenrand in der Stadt ja richtig leergefegt gewesen sein ! Na wo sind den die Grazer alle hingefahren!

bam313
3
2
Lesenswert?

Wir haben hier

auch genügend Tiefgaragenparkplätze, welche noch bezahlbar sind.
30 - 40 € pro Monat - ist nicht die Welt.
Daher stehen bei uns auch beinahe zur Zeit freie, kostenlose Parkplätze zur Verfügung (weder blaue noch grüne Zone - Parkplätze wie früher).

rehlein
9
21
Lesenswert?

@bam313

Wer hätte je gedacht, dass ich mal Ihrer Meinung bin;)

Sie haben recht - danke Ihnen dafür!

bam313
12
11
Lesenswert?

Ich verstehe es einfach nicht!

Ich bin hier seit 1 Jahr mit meiner Lebensgefährtin zu Fuß (wegen der körperlichen Ertüchtigung, frischer Luft tanken und aufgrund eines nicht vorhandenen Autos) mit einem geborgten Einkaufswagen unterwegs.
Dieses Konzept hat sich total bewährt und dann sehe ich so etwas.
Damit werden alle Vorgaben ad absurdum geführt und ich werde dabei auch schon selbst grantig.
Das kann es doch nicht sein!
Lebensmittelläden bleiben doch eh geöffnet.
Kann man nicht einmal für eine gewisse Zeit auf etwas verzichten?
Aber scheinbar funktioniert dies ohne Lockdownvorschriften nicht.
Früher waren wir hier ein Bereich mit einer Sehenswürdigkeit (die Kalvarienbergkirche, die älteste barocke Kirche Österreichs und wurden deswegen von Touristen überrannt.
Und heute sind es die Coronaflüchtlinge.
Ich habe die Schnauze voll!

VH7F
77
42
Lesenswert?

Ich bin für das schwedische Modell

Aufsperren, was geht. Dort sterben auch nicht alle.

warmuthhans
7
6
Lesenswert?

Schweden

Sie sind sicher keine 14 Jahre alt

Ratte
16
19
Lesenswert?

Das ist, mit Verlaub gesagt,..

..eine recht naive Meinung...

checker43
11
22
Lesenswert?

Wird

die Zahlen bei uns ganz bestimmt sinken lassen, wenns mehr Kontakte gibt. Ausgezeichneter Vorschlag.

gonzolo
12
37
Lesenswert?

Na dann, VH7F …

Auf nach Schweden! … Farväl!

Patriot
13
40
Lesenswert?

@VH7F: Aber Sie vielleicht! Wäre doch schade, oder?

.

andy379
17
34
Lesenswert?

Ist doch egal!

In 100 Tagen sind wir alle geimpft, hat Kurz versprochen.

rehlein
32
61
Lesenswert?

Er hat recht.

Das was bei uns als lockdown bezeichnet wird, ist in Wirklichkeit keiner, sondern eine Aneinanderreihung von Ausnahmen.

Es ist erwiesen, dass sehr rigide lockdowns die Zahlen rasch senken - siehe Irland, Protugal, etc.

Leider wird man wieder warten bis in ganz Österreich das Dilemma da ist.

Wir schaukeln dahin wie ein Schiff ohne Kapitän auf hoher See bei starkem Sturm.

Hat sich schon mal jemand gefragt, was bald sein wird, wenn in jedem Bundesland keine ICU-Betten mehr frei sind?

Wenn wir täglich egal ob 2000 oder 4000 Neuinfektionen haben, dann haben wir einen täglichen kontinuierlichen Zustrom an Int.Pat.
Die haben eine lange Liegedauer, neue kommen täglich dazu, Entlassungen erfolgen aber nicht in derselben Geschwindigkeit.
Logischwerweise werden es überall immer mehr.

Es braucht gar keine höheren Infektionszahlen, schon mit nur 2000 täglich würde das System in wenigen Wochen in ganz Österreich kollabieren.

Nur wenn, man die Zahlen ganz krass runterdrückt, und das dann eine Zeit lang hält, wirkt sich das auf die Intensivbetten aus.

Die Zeit bis die Impfung Wirkung zeigt, ist zu lange, weil zu wenig Impfstoff da ist, und alles zu lange dauert.

Diese Zeit gilt es zu überbrücken.

Entweder kann oder will man das in Österreich nicht verstehen.

Das einzige was man kann, ist laut schreien, dass man gegen einen lockdown in allen Bundesländern ist.
Es geht aber überall nach oben, bis eben nichts mehr geht.
Will man das?
Es scheint so.

mtttt
6
27
Lesenswert?

Momentum

ging leider verloren. Heute würde die Bevölkerung keinen harten Lockdown mehr verstehen, akzeptieren. Anders vor einem Jahr. Portugal lag am Boden, da ist es gegangen. Die Regierung hat ein Paket an Maßnahmen geschnürt, wer nimmt es an ? Die Landeshauptleute würgen ab (siehe Bad St. Leonhard, Dr. Kaiser), auch Tirol hatte wenig Durchblick. An wem orientiert sich das nicht medizinisch gebildete Volk ?

rehlein
12
15
Lesenswert?

@mtttt

Wir werden auch bald am Boden liegen, nur stellt man sich hier blind.

Vielleicht braucht es in Österreich mal so eine Situation, dass man es versteht.

An wem sich das nicht medizinisch gebildetet Volk orientieren sollte?
An den furchtbaren Zahlen an Int.pat. im Osten, und an den Zahlendaten der stetig steigenden Zahlen in allen Bundesländern.

Lesen werden die meisten ja können. Das würde reichen.

Aber vielleicht gefällt ja die Vorstellung, dass man, sollte es einen schwer erwischen, mit dem Hubschrauber in andere Bundesländer ausgeflogen wird.
Das geht aber auch nicht mehr lange, denn wenn alle Int-Stat. voll sind - wohin sollen wir die Patienten bringen lassen?

wkarne2
57
49
Lesenswert?

Herr Szekeres

Sie können sich gerne selbst einsperren.

Ratte
17
32
Lesenswert?

Mir würde es schon reichen,...

...wenn man die Ignoranten wegsperren würde...

Ratte
19
33
Lesenswert?

Ohne böse sein zu wollen...

...aber ich glaube selbst "halbgebildeten" Experten mehr als den Hobbyvirologen dieses Forums....

PetraChri
33
28
Lesenswert?

WARUM?

Die Inzidenz (7 Tages Schnitt) in ganz Österreich ist seit 14 Tagen gleichbleibend.
Die Inzidenz (7 Tages Schnitt) in ganz Österreich sinkt seit 7 Tagen.
Die Anzahl der Testungen ist steigend. (auf orf(punkt)at gibt es ein schönes Dashboard welche die Entwicklung ohne viel Aufwand zeigt)

Immer mehr Leute sind geimpft. Immer mehr sind immunisiert. Die Britische Mutation ist schon sehr dominant. Das Wetter wird immer besser.

Der Anstieg der Hospitalisierungen (auch ICE) hat sich schon abgeschwächt.

Also was ist der Grund für eine Verschärfung des Lockdowns?
Bitte um Aufklärung welche Umstände auf eine Verschlechterung der Lage hindeuten.

Stony8762
2
2
Lesenswert?

Petra

Was ist jetzt mit dieser Inzidenz? Ist sie gleichbleibend oder sinkt sie? Entscheide dich!

rehlein
13
20
Lesenswert?

@PetraChri

Das ist eine ganz einfache Rechnung.
Auch wenn täglich nur wenige Intensivpatienten dazukommen - die Zahl steigt und sinkt nicht.
Dadurch dass sie lange Verweildauern haben, und täglich neue dazukommen, werden es immer mehr - in ganz Österreich.Die Wildtypvariante hatte ca. 1% die auf Intensiv landete, die britische Mutante 2 %.
Schwererer Verläufe, noch längere Aufenthalte.
Wenn es täglich mehr werden, und das tut es - das hat mit der Inzidenz nichts zu tun, sondern, dass eben bei nicht so hohen Neuinfektionszahlen trotzdem mehr Intensivpat. sind, sind bald ALLE Int.Stationen voll.
Man kann den Verlauf, dass in allen Bundesländern eine Zunahme der Int.Pat. ist ja anhand der Daten sehen.
Oder konnten Sie in den letzten 2 Wochen irgendwo eine Abnahme der Int.pat.Zahlen sehen? Vielleicht mal an einem Tag irgendwo 1 oder 2 weniger, aber generell steigt die Zahl.
Und das wird sie weiter tun. Nur irgendwann gibt es dann kein freies Bett mehr - weder für Covid, noch für einen Herzinfarkt.
Gefällt einem diese Aussicht?

Konnte ich es Ihnen verständlich erklären?

PetraChri
10
7
Lesenswert?

@rehlein, Nein

Die ICU Zahl ist der Inzidenz zahl 2 bis 3 Wochen hinten nach. Sinken die Inzidenz sinkt 2 bis 3 Wochen später die Zahl der Belegten Intensiv Betten. So einfach.
Die Britische Mutation ist schon so dominant das dadurch keine signifikanten Verschlechterung zu erwarten ist.
Die Auslastung der Intensiv Betten (Österreich-schnitt) liegt bei 50 % der für COVID19 Reservierten Patienten. Die Zahl der für COVID19 reservierten Betten stammt von der AGES, warum sollten die lügen und mehr Betten erfinden als es gibt?
Der Anstieg (Gradient) hat sich auch schon abgeschwächt und wir mit 2 bis 3 Wochen Verzögerung auch fallen. Außer es gibt eine neue Mutation die noch schlimmer als die Britische ist.

rehlein
4
9
Lesenswert?

@PetraChri

Anscheinend haben Sie die vielen Artikeln und Interviews von Intensivmedizinern und Experten nicht gelesen und gehört, dass die Prozentangaben bzw. Bettenzahlen der Ages nicht stimmen.

Es gibt diese freien Intensivbetten nicht - und es wurde auch schon auf`s Höchste kritisiert, dass hier noch immer Schwurbelzahlen kursieren, die nicht stimmen.

Und die Inzidenzahl ist nur jetzt zu den Feiertagen gesunken, vorher steter Anstieg, und so wird es in den nächsten Wochen wieder weitergehen - Anstieg.
Und wie Sie sagen, mit einem Hinterherhinken steigen dann auch die Int.Zahlen.

Jetzt zu den Feiertagen wurde weniger getestet, aber deshalb gibt es nicht weniger Infizierte, auch wenn kurzfristig die Inzidenz gesunken ist.

Suchen Sie ruhig mal nach den ganzen Artikeln, wo berichtet wurde, dass die Zahlen der Ages vorne und hinten nicht stimmen.

Ich könnte fast drüber lachen, wenn es nicht zum Weinen wäre - für Wien sind noch -zig freie Intensivbetten lt. Ages ausgewiesen, und wir haben aber keine mehr, müssen schon Pat. ausfliegen lassen.
Suchen Sie mal nach diesen Artikeln - stand auch hier in der KLZ

DAS ist die Realität!

PetraChri
6
1
Lesenswert?

@ Rehlein

@ Intensiv Betten:
Im Herbst hatten wir Spitze 709 Covid Patienten auf Intensiv.
Jetzt 583
Die Behauptung die Zahlen der AGES sind falsch hab ich schon in beiden Richtungen gehört (ohne Belege!). Insgesamt hat Österreich ungefähr 4000 ICU (hab jetzt keine Quelle dafür)
@ Inzidenz
seit 14 Tagen sind keine Feiertage
die jetzige Inzidenz ist von den Infektionen vor einer Woche
die Testungen sind nicht zurückgegangen (siehe Daten)
zu den Osterfeiertagen haben sich sehr viele Leute getestet
zusätzlich sind nun auch viele Wohnzimmertests ausgeteilt worden (und hoffentlich auch verwendet)

rehlein
2
7
Lesenswert?

@PetraChri

Ich antworte Ihnen jetzt das letzte Mal, weil es scheinbar sinnlos ist.

1.) Wir haben in Österreich ca. 2500 Int. Betten und keine 4000.
Von diesen 2500 sind viele nur aus Unfallkrankenhäusern und Kinderkrankenhäusern, also weder für normale Allgemeinpatienten (Herinfarkt etc. noch für Covid).

2.) Seit 14 Tagen sind keine Feiertage???? Hatten wir nicht Ostern? Und es waren Ferien.

Die Testungen sind um die Schultestungen zurückgegangen, da Ferien waren.
Und die Wohnzimmertests scheinen auch in keiner Statistik auf, oder wissen Sie wie viele Menschen sich zuhause getestet haben?

Bitte bleiben Sie bei Ihrer Meinung, ich will Sie nicht bekehren.

Patriot
15
26
Lesenswert?

@PetraChri: Von welchem Land faseln Sie!

Die Intensivstationen, speziell in der Ostregion, werden immer voller! Sie sind schon so voll, dass der Ärztekammerpräsident fordert, Österreich für 2 Wochen zuzusperren!

PetraChri
11
6
Lesenswert?

@Patriot

Die Ärtzekammer will jedes Jahr mehr Betten. Jedes Jahr zur Grippezeit gibt es die Meldungen das die Intensivbetten voll sind. Bisher hats nur "niemanden" interessiert.
Ich verstehe auch den Wunsch nach einem Ausbau der Intensivmedizin.

Aber jetzt einen Lockdown bei Fallenden Zahlen bring quasi nichts.
Schauen sich mal den Lockdown 2 (welcher mit 17.11 in Kraft getreten ist) an. Ab 28.11 (11 Tage verzögerung, Inkubationszeit) ist ein minimal schnellerer Abnahme sichtbar. Auf einer Logaritmischenskala besser sichtbar.
Ein voll Lockdown, bring quasi nicht mehr als das was wir jetzt haben. Vor allem nicht wenn keiner mitmacht.

rehlein
10
17
Lesenswert?

Lieber patriot!

Ich glaube es ist vergebene Liebesmüh, wenn man hier versucht verständlich zu machen, dass wir ein wirkliches Problem haben - dzt. im Osten, aber in Kürze überall.

Aber Sie versuchen es, genauso wie ich, auch immer wieder.

Danke dafür!

Kommentare 76-126 von 140