AußensichtKurz hat das Land gespalten wie kein Zweiter, und genau das war auch Teil seines Erfolgs.

Peter Huemer meint, dass Österreich Zeit brauchen werde, um sich von Sebastian Kurz zu erholen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© 
 

Vor etwa einem halben Jahr in kleiner Runde sagte jemand: „Jetzt sitzen wir schon drei Stunden beisammen, aber noch nie ist der Name Kurz gefallen.“ Das war neu. Jahrelang hatte sich das Land an ihm abgearbeitet, erbittert oder voll inniger Zustimmung – und jetzt das: Er kam nicht vor.

Kommentare (10)
bmueller17
6
1
Lesenswert?

Die Mär von der geraubten Kinderbetreuungsmilliarde

Die SPÖ hatte wochenlang folgenden Satz auf ihrer Homepage stehen:
"Die Enthüllungen der vergangenen Tage haben gezeigt, dass durch die Machtgier von Sebastian Kurz Eltern und Kindern mehr als eine Milliarde Euro für Kinderbetreuung… weggenommen wurde."
Dieser Satz ist eine glatte Lüge, die wochenlang ohne Konsequenzen verbal und schriftlich verbreitet werden durfte. Eine Berichtigung in den Medien fand kaum statt, warum bis heute viele Menschen diese Geschichte glauben.

Die Wahrheit ist:
Seit 2017 wurden 750 Millionen € für den Ausbau von Kinderbetreuungseinrichtung zur Verfügung gestellt, Entgegen des ursprünglichen Plans von Kern und Mitterlehner bekamen letztendlich auch die Länder ein Mitspracherecht für die genaue Verwendung des Geldes. Es ist naheliegend, dass Kurz damals im Hintergrund die Bundesländer hineinreklamierte ("Kann ich bitte ein Bundesland aufhetzen?"). Von den zur Verfügung gestellten 750 Millionen hat bis heute kein einziges Bundesland außer Wien das gesamte verfügbare Geld abgerufen.

Die Verbreitung der Mär von der geraubten Kinderbetreuungsmilliarde bleibt für die Oppositionsparteien ohne Konsequenzen. Für das erklärte Ziel "Kurz muss weg" war immer jedes Mittel recht.

JohannHadl
5
3
Lesenswert?

Was für eine tolle Argumentation!

„Kurz muss weg!“ Gegen keinen Bundeskanzler der Zweiten Republik gab es eine verbreitete Parole dieser Art. Er hat das Land gespalten ...
Also laut schreien "muss weg" und die anderen sind die Spalter.
Ausserdem unter Schüssel war es ganz ähnlich mit den Donnerstagsdemonstrationen, schon vergessen ?



gehtso
0
3
Lesenswert?

wir wissen aber

auch, was von der Ära Schüssel übrig blieb, oder?

HASENADI
4
9
Lesenswert?

Auch die Legitimation einer ganzen Partei,...

die um ihrer Selbst willen die Spaltung eines Landes in Kauf nimmt, muss angeprangert werden. Leider erkennt man die Täuschung oft erst im Nachhinein, wie z.B. "Wir werden noch viel Freude mit ihm haben", "Er steht in einer Reihe mit Figl und Kreisky"..., großspurig hinausposaunt und das Volk geblendet, als es schon konkrete Verdachtsmomente gab.

melahide
3
15
Lesenswert?

Man sieht auch

was die ÖVP bereit war aufzugeben, um Wahlen zu gewinnen. Ein breiter Konsens aus den verschiedenen Bünden und Ländern wurde einfach aufgegeben, um sich einem damals 30 jährigen Shooting-Star auszuliefern, der vom Personenkult lebte. Wenn ich an die letzten Jahre denke, hab ich immer das Musical „Evita“ im Kopf. Eine Bühne statt Politik, Symbole für sein eigenes Klientel, jung alles erreicht. Schnell gefallen. Zurück zur politischen Normalität, ohne Spaltung.

zweigerl
14
9
Lesenswert?

Proton pseudos

Das gelogene PROTON PSEUDOS, wonach Kurz beide Wahlen "selbst losgetreten habe", disqualifiziert A PRIORI diesen von schwerer Senerität, wenn nicht Senilität heimgesuchten Altvordern aus Wien. Zur Erinnerung: Die erste Wahl hat eine urlaubsbesoffene Intrige auf Mallorca losgetreten, die zweite der Misstrauensantrag einer seit Jahren nur mehr blindlings gegen die Regierung keifenden "Opposition", die ihren Namen nicht verdient. Mit wem der Opa wohl in Wien drei Stunden schweigend zusammengesessen ist?

X22
2
13
Lesenswert?

Die erste Wahl hat eine urlaubsbesoffene Intrige auf Mallorca losgetreten,

Hat da nicht einer die Koalition mit der Kern SPÖ aufgekündigt

freeman666
26
18
Lesenswert?

Genau solch widerwärtige Kommentare spalten das Land

Jetzt wird geifernd nachgetreten und alles getan, dass eine linke Mehrheit das Land übernimmt.

Jeder der mit Türkis auch nur angestreift hat oder „Gott bewahre“ sogar gewählt hat hat ja mit Kurz den Leibhaftigen erschaffen - der alles getan hat dass das Böse über die Menschheit kommen wird.
DAS ist Spaltung des Landes - aber wenn ein linker Autor spaltet ja dann ist es ok.

Nur - es gibt in Österreich keine linke Mehrheit - so ein Pech aber auch.

mobile49
3
21
Lesenswert?

österreich und die finanzen

müssen sich von ihm erholen und hoffentlich "gesunden" .
wir alle sind
>>österreich<<
wir alle , die hier wohnen , in diesem wunderschönen land

Patriot
4
7
Lesenswert?

Kurz und Blümel

haben Milliarden Euro zuviel als CoronaÜBERförderungen (unser Steuergeld) an Wirte, Hoteliers und andere Unternehmer verschleudert!
Hoffentlich werden diese von den Begünstigten zurückgezahlt! Alles andere wäre eine Frechheit!