ÖVP, quo vadis?Farbenspiel: Türkis oder doch Schwarz?

Kathrin Stainer-Hämmerle über die neue Trendfarbe in der Volkspartei.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© AFP/Joe Klamar
 

Das politische Nervenspiel geht weiter. Die Freude der Grünen über ihren Erfolg, Bundeskanzler Kurz und sein Regierungsteam getrennt zu haben, war vermutlich von kurzer Dauer. Sofort mussten sie sich nicht nur mit einem mächtigen Klubobmann Kurz arrangieren, sondern ihn auch noch rechtfertigen. Dann präsentierte sich der untadelige neue Bundeskanzler in seinen ersten Wortmeldungen wiederholt als türkiser Verteidiger. Alexander Schallenberg hat wider Erwarten nur wenig diplomatisches Geschick bei seinen bisherigen Auftritten gezeigt. Dass der neue Regierungschef die Anordnung der Hausdurchsuchung, übergeben von Beate Meinl-Reisinger, rasch auf den Boden des Parlaments
entsorgte, lieferte das passende TV-Bild dazu.

Die Emotionen gehen aber nicht nur zwischen Regierung und Opposition hoch, auch in der Koalition ist die gegenseitige Abneigung gewachsen. Dennoch gäbe es einigen Kitt für diese Regierung: Beschluss des Budgets inklusive Finanzierung des Klimatickets, Umsetzung der bereits angekündigten Steuerreform, die Bekämpfung der Pandemie über die Wintermonate, die erforderliche Novelle des Sterbehilfegesetzes bis Jahresende, eine dringende Pflegereform, Maßnahmen gegen den Fachkräftemangel oder – zentral für die Zurückgewinnung des Vertrauens der Bevölkerung – ein ernsthaftes Bemühen um Transparenz bei der Parteienfinanzierung, den Ausgaben der öffentlichen Hand und der Medienförderung.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Swwi07
0
7
Lesenswert?

Arrogant...

Der Erstauftritt des neuen Kanzlers...arrogant, abgehoben, undiplomatisch, enttäuschend.
Das türkise System, wieder ein eitler Pinkel, das wird nichts...

tannenbaum
1
1
Lesenswert?

Schallenberg

hat bei der ersten Sitzung bewiesen dass er eine totale Fehlbesetzung ist und es ein großer Fehler der Grünen war, den Misstrauensantrag gegen die türkisen Abspalter der ÖVP nicht zu unterstützen.

Ogolius
0
6
Lesenswert?

Mein Text zuletzt…

„……Er hätte ein ganz Großer werden können, mit seinem ersten Statement (mit einem leichtem Hauch an Naivität - steirisch potschat) hat er sich bereits selbst eliminiert. Und das passiert einem angeblichen Profi der Diplomatie. Ein guter Mann als Beamter in der zweiten oder dritten Reihe, an vorderster Front nur Befehlsempfänger. Er hätte ein ganz Großer werden können, mit seinem ersten Statement (mit einem leichtem Hauch an Naivität - steirisch potschat) hat er sich bereits selbst eliminiert. Und das passiert einem angeblichen Profi der Diplomatie“.
Dass es nur 24 Stunden später die Bestätigung dieser Zeilen gibt und der neue „Herr Bundeskanzler“ im Parlament ein Verhalten wie ein ungezogener Volksschüler an den Tag legt, ist beschämend! Das sind unsere Volksvertreter ….

Lodengrün
0
4
Lesenswert?

Türkis

ist durch nur mit, wenn es hoch kommt, mit einem Dutzend von Leuten repräsentiert. Wenn wir die Halbstarken, wie Strolz sie beschrieb weglassen, bleibt Schwarz über.

Lucifer rs
12
1
Lesenswert?

Schallenberg ist unbezahlbar👍

Schon bei der ersten Sitzung hat er der Opposition die Leviten gelesen das es heute noch nach weht, der Schmerz sitzt tief bei Frau Meinl Reisinger, Fau Berlkovitsch und nicht vergessen die Top on the Top Frau Doktor Rendi Wagner🤢🤮

Lodengrün
0
5
Lesenswert?

Manche

sehen uns hören auch was sie wollen. Auch vernommen was der BP in Richtung Hanger, Kurz sagte? Oh, vergessen, typisch.

HoellerP
0
5
Lesenswert?

Also...

...eh alles kein Grund irgendwelche Vorgänge zu hinterfragen, oder wie!

mobile49
2
13
Lesenswert?

wenn die türkisen trauer tragen

in anlehnung an den (horror)film nach dem buch von daphne du maurier

ironie off