ThronfolgeNiederländische Kronprinzessin dürfte auch eine Frau heiraten

Es handle sich um ein rein hypothetische frage: Die niederländische Kronprinzessin Amalia könnte, wenn sie wollte, auch eine Frau heiraten. Das bestätigte Ministerpräsident Mark Rutte.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Prinzessin Amalia mit ihrem Vater König Willem-Alexander. © AFP
 

Die gleichgeschlechtliche Ehe stehe auch Königinnen, Königen und Thronfolgern offen, erklärte Ministerpräsident Mark Rutte in einem Brief an das Parlament in Den Haag. Sie müssten nicht auf den Thron verzichten. Die Thronfolge von möglichen Kindern aus einer gleichgeschlechtlichen Ehe müsse aber noch gesetzlich geregelt werden, sagte Rutte.

Er betonte am Dienstagabend in einem TV-Interview, dass es eine "rein hypothetische Frage" sei. Anlass für den Brief des Premiers waren Fragen von Abgeordneten. In einem Buch über Prinzessin Amalia, die im Dezember 18 Jahre alt wird, wird suggeriert, dass sie bei einer Hochzeit mit einer Frau auf den Thron verzichten müsste. Doch dem widerspricht die Regierung. "Die Regierung findet, dass ein Thronfolger auch eine Person des gleichen Geschlechts heiraten kann." Allerdings müsse zuvor die Position möglicher Kinder geregelt werden. Denn in der Verfassung ist die Thronfolge strikt an erbliche Abstammung gebunden.

In den Niederlanden muss das Parlament der Hochzeit eines Thronfolgers zustimmen. Ohne diese Zustimmung kann Prinz oder Prinzessin nicht den Thron besteigen. Im Jahr 2000 hatte der damalige Premier Wim Kok noch erklärt, dass der Kronprinz auf den Thron verzichten müsste, sollte er einen Mann heiraten. Doch ein Jahr später 2001 führten die Niederlande als weltweit erstes Land die gleichgeschlechtliche Ehe ein.

Der niederländische Verband COC, der für die Rechte von Schwulen, Lesben, Bisexuellen und Trans-Menschen eintritt, sprach von der "normalsten Sache der Welt".

Kommentare (7)
tomtitan
0
5
Lesenswert?

Ich habe auch eine Frau geheiratet -

sehr empfehlenswert!

Heike N.
4
13
Lesenswert?

Ich ich ich

da Lugner schon vergeben ist, würde ich mich anbieten, sie ist auch viel fescher!

Wölfin
7
4
Lesenswert?

Das einzige was beständig ist...

Ist die Veränderung. Gestern hast du dich noch als Lügner Schweinchen angeboten und heute schon als Frau Prinzessinnengemalin (oder wie man das in dem Fall nennt). Ich bin ja schon gespannt was morgen kommt. Ich hoffe jedenfalls, es findet sich der/die/das richtige. Egal ob Schweinderl oder Königin.

Heike N.
2
10
Lesenswert?

Mein Gott na, Wölfin,

du gehst wahrscheinlich auch in den Keller zum Lachen. Sei ein bisschen lockerer, muss ja nicht alles so tierisch ernst zugehen.

Und glaub mir, zuhause bin ich die Königin - vielleicht auch weil ich manchmal ein Schweinchen bin😉

walterkaernten
31
7
Lesenswert?

headline

Muss die KLEINE ZEITUNG auf ein derart niedriges niveau gehen ?
Gut das es diese freiheit gibt, aber muss da gleich eine person ins spiel gebraht werden ?

Was wäre wenn alle MEDIEN die frage stellen würden :

KÖNNTE die KLEINE ZEITUNG ohne staatliche förderung überleben ?

Bitte aufhören NUR abzuschreiben

Kleine Zeitung
4
37
Lesenswert?

Artikel

Sehr geehrter walterkaernten,
wieso empfinden Sie den Artikel als niedriges Niveau?
Wir berichten sachlich und objektiv, warum dies ein Thema ist, welches sogar im Parlament von Den Haag besprochen wird. Wir ordnen den Sachverhalt zudem ein.
Mit freundlichen Grüßen aus der Redaktion

walterkaernten
19
10
Lesenswert?

@kleinezeitung

Es ist einfach nicht gut, wenn die kronprinzessin dafür genannt wird wass sie nun darf oder nicht.
Egal ob prinzession oder private person.
Wenn die regierung in den NL das so diskutiert ist das deren sachen.

Aber sie haben recht, dass ist mein empfinden.

Ich bin aber sicher, dass der artike auch ohne die namensnennung gut gelesen worden wäre.