Zahlen aus Österreich73,3 Prozent: Großteil auf den Intensivstationen ist ungeimpft

Eine Auswertung zeigt: Am 23. November hatten von 584 ICU-Patienten 428 keinen Impfschutz. Auch mehr als die Hälfte der Infizierten sind ungeimpft.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
 

Dass die Corona-Impfung vor allem bei schweren Verläufen hilft, zeigen die aktuellsten die Zahlen zum Impfstatus der Covid-19-Spitalspatienten aus dem Gesundheitsministerium. Am gestrigen Dienstag befanden sich in ganz Österreich 584 Menschen mit einer Infektion auf der Intensivstation. 428 und somit 73,3 Prozent der Intensivpatienten hatten entweder keine oder eine unvollständige Impfung. Der wesentlich geringere Anteil, nämlich 156 Personen (26,7 Prozent), waren geimpft.

Die Impfquote (gültige Impfzertifikate) in Österreich beträgt übrigens 66,1 Prozent. Das bedeutet, dass also die kleinere Gruppe der Ungeimpften die - deutlich - größere Gruppe der Intensivpatienten stellt. 

Die Wirksamkeit der Impfung zeigt auch diese Grafik anhand der Gruppe der über 60-Jährigen (Daten von Mitte Oktober bis Mitte November 2021):

Zahlen für Wien 

Ähnlich wie bei den österreichweiten Werten präsentierten sich die Zahlen in der Bundeshauptstadt Wien (Stand 22. November). Dort mussten 113 Menschen mit einer SARS-CoV-2-Infektion intensivmedizinisch behandelt werden. 90 Patientinnen und Patienten und damit 79,6 Prozent haben keinen vollständigen Impfschutz bzw. sind gar nicht geimpft. 20,4 Prozent, sprich 23 Personen, haben zumindest zwei Impfdosen erhalten.

Schaut man sich die Gesamtzahl der Krankenhauspatientinnen und -patienten an, dann sind in ganz Österreich von 2.584 Infizierten mehr als die Hälfte (54,5 Prozent bzw. 1.409 Personen) ohne vollständigen Impfschutz (Stand 23. November). Wesentlich weniger - 1.175 Personen - sind mit zwei Impfdosen immunisiert. Mit Blick auf Wien sind von 344 Spitalspatientinnen und -patienten 192 ohne Impfschutz (55,8 Prozent) und 152 (44,2 Prozent) vollständig geimpft (mindestens zwei Impfdosen erhalten).

Kommentare (50)
owlet123
3
53
Lesenswert?

Weil diese Leute nach Erklärungen

und Rechtfertigungen suchen, weil sie die Realität, dass die Impfung schützt nicht anerkennen wollen.

feringo
14
12
Lesenswert?

Kleine Gruppe der Ungeimpften stellt Mehrheit der Intensivpatienten | Das widerspricht eindeutig dem Gleichbehandlungsgrundsatz

Leider ist hier nicht in Zahlen angegeben, wie das Verhältnis wäre, wenn noch niemand geimpft wäre bzw. wenn die Impfung nicht wirken würde.
Das würde den Hinweis
>>>>>"Die Impfquote (gültige Impfzertifikate) in Österreich beträgt übrigens 66,1 Prozent. Das bedeutet, dass also die kleinere Gruppe der Ungeimpften die - deutlich - größere Gruppe der Intensivpatienten stellt."<<<<<
besser verdeutlichen.

Vienna_G
0
1
Lesenswert?

66% ist auch 80%

66% iist in Relation von Gesamtbevölkerung
aber in Relation mit den den impffähigen Bevölkerung (die Altersgruppen über 12 J + die unter keine Ausnahme stehen) sind eigentlich über 80% schon geimpft.

kuwa
31
11
Lesenswert?

Das Burgenland ist anders

Hubert Eisl, GF der burgenländ. KRAGES ,bgld.Krankenanstalten Ges. sagte kürzlich in einem Interview in "Burgenland heute" - bei tvthek.orf.at noch seh/hörbar , daß mit Stichtag 19.11. in den KRAGES Krkh, ca 60 % der CoronaPatienten auf Normalbetten Geimpfte und 40% Ungeimpfte , auf Intensivbetten ca. jeweils 50% Geimpfte/Ungeimpfte sind. Dies ist gänzlich konträr zu den Zahlen hier in diesem Artikel (tituliert mit "Zahlen aus Österreich " ). Dies ist insoferne auch beachtenswert, da das Burgenland mit 73% Durchimpfungsrate jenes Bundesland mit der höchsten solchen in Ö ist. Dh höchste Durchimpfungsrate in Ö , und aber auch mit o.a. 60% und 50% GeimpftenBettenbelegung auch ein "Spitzenplatz" . Die Statistiker leiten hier sicher wieder eindeutig logische Korrelationen her, sofern sie diese veröffentlichen dürfen. Interessant auch, daß Herr Eisl im Interview sagte ,daß auch "nur" nicht dringende OPs wie Knie, Hüfte usw. verschoben würden , dh solche die aufschiebbar sind. "Wichtige" OPs können durchgeführt werden. Ja das Burgenland ist wirklich anders.

feringo
4
13
Lesenswert?

@kuwa : Das Burgenland ist ...(nicht)... anders, nur weiter voran

Interessante Zahlenangaben, die sich mit den österreichweiten hier im Artikel decken:
Burgenland hat viel mehr Geimpfte, daher mehr Prozente an Geimpften in Normal- und Intensivbetten. Steigt in ganz Österreich die Impfquote, werden sich die Österreichzahlen denen Burgenlands angleichen und sogar noch steigern, bis 100%, wie lapinkultalll anführt.

lapinkultaIII
4
40
Lesenswert?

Lesen und verstehen sind nicht deine Stärke

Dafür scheinst du ganz gut im Stänkern zu sein.

Zum Beispiel in deinen eigenen Zahlen kann man lesen: 27% der nicht Geimpften stellen 50% der Intensivpatienten..... merkst was?

Ich stelle es noch mal vereinfacht für dich dar: Sollten theoretisch ALLE geimpft sein, wird es immer noch Impfdurchbrüche geben. Und dann werden 100% aller Geimpften 100% der Intensivbetten belegen. Aber es werden seeehr wenige sein, die dort liegen!

Wuffzack3000
17
9
Lesenswert?

Vollständig geimpft

Warum schreibt man in Wien "20,4 Prozent, sprich 23 Personen, haben zumindest zwei Impfdosen erhalten."
Klingt ja fast so, dass man nur alle 3-fach geimpften als Vollimunisierte zählt.

Also wie jetzt?

checker43
3
14
Lesenswert?

Klingt

nicht so, sonst würde man ja nur die mit Booster als vollimmunisert zählen.

Wuffzack3000
9
2
Lesenswert?

@checker43

Bitte um deine Bestätigung:
"Vollimunisiert" = 2-fach geimpft. Korrekt?

checker43
0
11
Lesenswert?

Und

nicht länger als 6 Monate her die Zweitimpfung.

blackpanther
5
40
Lesenswert?

80 statt 428 Ungeimpfte

Es dürften aus der Gruppe der Ungeimpften nur 80 Personen auf der Intensivstation liegen und nicht 428! Rechnung: 66 % belegen 156 Betten, somit aliquot für die 34 % Ungeimpften 80 Personen. Also liegen derzeit 348 Personen dort, wo sie nicht liegen müßten! Mit 236 Intensivbetten für Coronapatienten hätten wir auch keinen lockdown und keine verschobenen Operationen bzw auch bräuchten auch keine Hubschrauberflüge von Salzburg nach Wien, um dorthin Patienten zu bringen, die Salzburg nicht mehr aufnehmen kann! Noch Fragen, warum mittlerweile vielen Geimpften der Geduldsfaden mit den Ungeimpften reißt und dass man aufgrund der enormen Schäden (verschobene OPs, lockdown, massive wirtschaftliche Schäden usw) als Ungeimpfter nicht mehr sagen darf, dass das eine rein persönliche Entscheidung ist! Es betrifft alle!!!

feringo
2
17
Lesenswert?

@blackpanther : 80 statt ...

Aus den ca 34% Ungeimpften müsste noch die Anzahl der Kinder bzw. nicht impffähigen Erwachsenen abgezogen werden, was eine weitere Belastungsverschiebung zu den Ungeimpften ergäbe. Vielleicht rechnet das Popper genau aus.

robertpustritz
0
21
Lesenswert?

Wenn

man auch noch davon ausgeht, dass viele Risikopatienten unter den Geimpften sind, kann man von noch geringeren zahlen ausgehen...

Gun125
0
14
Lesenswert?

NIG

Ich habe die Seite vom NIG gefunden. Gehört zum Sozialministerium.
https://www.sozialministerium.at/Themen/Gesundheit/Impfen/Nationales-Impfgremium.html
Hier findet man den schönen Satz: >>Die Haupttätigkeit des Nationalen Impfgremiums umfasst die Erstellung und laufende Weiterentwicklung der Impfempfehlungen für Österreich auf Basis des aktuellsten wissenschaftlichen Standes. <<
Ich kann diesen Satz in der Vorgangsweise des NIG Mangels Informationen nicht erkennen. Nicht unerwähnt sollte bleiben, dass das letzte veröffentlichte Sitzungsprotokoll vom 16.08.2021 ist und vorher fast jeden Monat eine Sitzung stattgefunden hat. Was ist hier wirklich geschehen? Was waren der wissenschaftliche Stand für die Empfehlungen? Am 2.11.2021 Booster für alle nach 6 Monaten. 22.11.2021 Booster nach 4 Monaten. Am 30.07.2021 in Israel das Problem bereits erkennbar? Warum hat man solange gewartet?

mariopucher@gmail.com
4
19
Lesenswert?

…..an die 73,3 %…..

……vielen Dank auch….

gerr
46
7
Lesenswert?

Also Ungefähr 50%,überschlagsmäßig,

Das kann man auch damit erklären, dass Leute die generell sich nicht impfen lassen wollen gleichzeitig auch generell nicht zum Arzt gehen wollen. Das interessant ist zum Beispiel, dass im Palästinenischen Autonomiegebiet der Verlauf der Infektionen ganz anders aussieht. Die haben auch ihre Spitzen von Infektionen, aber die sind viel steiler nach oben und gehen viel steiler zurück. Und Israle wurde oft kritisiert für seine illegalen Siedlungsprogramme. Israel hat ganz anders reagiert bei der extremen Welle die sie hatten. Die haben die Armee eingesetzt. Aber ich habe auch nur die Daten im internet herumschwirren. Ich habe das keinen Zugang. Aber ich würde einfach nicht diesem unvollständigen Schutz rechen. Wenn ein Schutz unvollständig ist, dann ist es eben kein Schutz. Die Corona Impfstoffe sind "löchrige" Impfstoffe.

gerr
27
8
Lesenswert?

Mir gefällt es auch nicht.

Und dann kommt sofort gefällt mir nicht. Es ist egal ob es gefällt. Mir gefällt es auch nicht. Und ein Krankenhaus von innen gefällt mir noch weniger. Das gefällt mir nichteinmal von außen.

gerr
22
2
Lesenswert?

Und noch was.

Anteil der gesamten Bevölkerung. - Modellrechnung. Man kann von den Leuten nicht erwarten, dass sie für alles was sie tun, selbst verantwortlich sind und gleichzeitig kann man den Leute auch nicht ihre Eigenverantwortung wegnehmen. Deshalb habe ich so Bauchweh. Also Sprichwörtlich, ich habe nicht wirklich Bauchweh. Die Leute vertrauen ja was man ihnen sagt, egal ob es jetzt stimmt oder nicht, weil sonst geht das ja gar nicht.

VH7F
12
4
Lesenswert?

Sterben nicht über 50% auf den Normalstationen?

Gibt es dazu Zahlen, ob geimpft oder ungeimpft?

checker43
2
29
Lesenswert?

Am

5.11. auf Normal 102 geimpft und 235 ungeimpft (österreichweit).

Und laut US-Daten: Das Risiko, an Covid-19 zu sterben, ist für Ungeimpfte elfmal höher.

Gun125
11
30
Lesenswert?

Die Impfdurchbrüche

sind zum größten Teil der späten Auffrischungsimpfungen geschuldet. Diese Verspätung ist der Ignoranz der Politik und des österreichischen NIG zuzrechnen, welche nicht wahrhaben wollten, was in Israel geschehen ist. Sie nehmen lieber eine Diskussion über den Impfstoff in Kauf, die nicht den Fakten entspricht .
Sollten irgendwem die medizinischen Fakten für diese leidige Entscheidung des NIG bekannt sein, bitte um kurze Mitteilung.

hortig
8
2
Lesenswert?

@Guni125

Jetzt erklären Sie, was die Politik mit dem Zeitraum der Auffrischungsimpfung zu tun hat.
Und wenn Israel sich nicht an die Empfehlungen der WHO hält, ist das Israel s Problem.
Aber ja, wandern sie doch aus

Hausverstand100
8
39
Lesenswert?

Ja das sind jetzt wieder Zahlen

Die die Impfschwurbler genau dahingehend interpretieren, dass die Impfung halt doch nicht wirkt! Zusammenhänge bzw. Verhältnisse erkennen ist mit monodirektionaler Denke halt nicht möglich.
Schade, dass nicht erfasst (oder nicht bekanntgeben wird) wie sich die Geimpften Intensivpatienten nach Altersstruktur und Vorerkrankungen zusammen setzen. Das wäre noch viel aussagekräftiger als die bloßen Zahlen.

sovi83
36
22
Lesenswert?

Fakt ist...

...,die Zahl der Geimpften in den Spitäler ist doch relativ hoch. Hätte deutlich weniger geschätzt.

checker43
7
56
Lesenswert?

Wenn

in der Altersgruppe 80 bis 90 % geimpft sind und dennoch nur 27 % auf der Intensiv ausmachen, ist das ein Beweis für die Wirksamkeit. Wäre sie unwirksam, lägen 80-90 % Geimpfte dort, nicht nur 27 %. Und es wären insgesamt viel mehr Personen dort. Ca. 4 mal so viele.

Kommentare 26-50 von 50