Penninger-MedikamentAus Österreich: Studie startet für Covid-19-Medikament zum Inhalieren

In der Entwicklung des sogenannten Penninger-Medikaments wird der nächste Schritt gewagt: Eine Studie, bei der das Präparat inhaliert werden soll, startet in Österreich.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Corona; Forschung; Medikament; Penninger
An Medikamenten gegen das Coronavirus wird derzeit vielerorts geforscht © alphaspirit - stock.adobe.com
 

Während Impfstoffe gegen das Coronavirus sehr schnell entwickelt wurden, wird an speziellen Covid-Medikamenten noch geforscht. Eines dieser Präparate ist das sogenannte Penninger-Medikament. Der offizielle Name lautet APN01. Entwickelt wurde das Präparat vom Genetiker Josef Penninger während des Sars-Ausbruchs 2003 - deswegen auch der unkonventionelle "Rufname". 

Kommentare (1)
Schubarsky
12
9
Lesenswert?

Nach der Impfstudie...

...bei der nun schon Millionen Österreicher teilnehmen, nun also auch eine Medikamentenstudie.
Sehr schön. Hoffentlich entziehen sich auch in diesem Fall die Hersteller jeglicher Haftung!
Um den Anreiz der Teilnahme zu erhöhen, könnte man analog dazu sich ja auch allerlei "Verschärfungen" für Nicht-Teilnehemer einfallen lassen.