TV-Tipps am FreitagSchweigsame Helden der Filmgeschichte

Charles Bronson war in vielen seiner Filme wortkarg, eine Doku beleuchtet die Karriere des Schauspielers. Auch Clint Eastwood schwieg sich durch seine Italo-Western: Heute in "Für ein paar Dollar mehr".

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Charles Bronson - wortkarger Held
Charles Bronson - wortkarger Held © Sender
 

Dancing Stars

Sollten Sie Dancing Stars nicht mögen, schauen Sie sich die Show trotzdem einmal an: Orchester sowie Sängerinnen und Sänger sind wirklich großartig. Ein jeder Song bekommt dadurch eine ganz neue Note. Chapeau!
ORF 1, 20.15 Uhr

Für ein paar Dollar mehr

Clint Eastwood spielte sich wortkarg durch seine Italowestern-Zeit: In „Für ein paar Dollar mehr“ behält Regisseur Sergio Leone die Erfolgsformel bei und garniert den Film mit Klaus Kinski (Juan Wild) und Lee Van Cleef (Colonel Mortimer). Die Musik steuert wieder Ennio Morricone bei.
BR Fernsehen, 22.45 Uhr

Charles Bronson

Der US-Schauspieler Charles Bronson galt als „harter Mann“: 1974 verhilft ihm der Selbstjustiz-Krimi „Ein Mann sieht rot“ zu diesem Image. Diese hervorragende Dokumentation von Jean Lauritano zeichnet die Karriere Bronsons nach und blickt hinter die Fassade des schweigsamen Mannes.
Arte, 21.45 Uhr

 

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.