William Shatner ist 90Runder Geburtstag von Captain Kirk: Phaser, Charme und Ironie

Der kanadische Schauspieler William Shatner wird heute 90: Als Captain James T. Kirk wurde er weltberühmt. Der Tausendsassa spielte Danny Crane in "Boston Legal", schrieb Romane, führte Regie und trat als Musiker in Erscheinung.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
William Shatner wird am 22. März 90
William Shatner wird am 22. März 90 © AP (Ric Francis)
 

Man schrieb den 8. September 1966 als das Raumschiff Enterprise das erste Mal „in Galaxien vordringt, die nie ein Mensch zuvor gesehen hat.“ Sternzeit 1513,1: William Shatner schlüpft in der Folge „Das Letzte seiner Art“ in die Rolle des James T. Kirk, Captain der USS Enterprise NCC-1701.

Dabei war schon Jeffrey Hunter für die Hauptrolle vorgesehen, doch Gene Roddenberry, Erfinder der im Original Star Trek genannten Science Fiction-Serie, wollte nach dem misslungenen Piloten einen etwas weniger hölzernen Captain finden. „Roddenberry rief mich an und sagte, sie haben einen Pilot gedreht, der sich nicht verkauft“, erzählt Shatner in der von ihm gedrehten Dokumentation „The Captains“.

Der klassisch am Theater ausgebildete Shatner macht aus Kirk einen Weltraum-Charmeur, Abenteurer und Sternen-Cowboy mit Phaser statt Colt. Shatner wurde am 22. März 1931 in Montreal, Kanada, geboren und stand im Alter von fünf Jahren zum ersten Mal auf der Bühne – dabei entdeckte er, dass er dadurch nicht nur Anerkennung vom Publikum, sondern auch von seinem Vater bekam. Für den kanadischen Radiosender CBC begann er in den 1950er-Jahren mit Hörspielen und spielte Märchenprinzen. Seine erste Rolle im Fernsehen bekam er 1951 in dem Film „The Butler’s Night Off“. Er war Mitglied der Stratford Shakespeare Company und debütierte 1956 am Broadway in dem Stück „Tamburlaine The Great“ des britischen Dramatikers Christopher Marlowe.

Weltraumtheater

Die Figur des Kirk, gewitzt und ernst zugleich, war der Mittelpunkt eines großen Weltraumtheaters. Star Trek ist quasi No-Theater im Weltraum: Wenn Kirk die Schweißperlen auf der Stirn stehen, die Trommeln Dramatik erzeugen und es piepst und flötet. Shatner betont aber auch die romantische Seite Kirks, sein Kuss mit Lieutenant Uhura (Nichelle Nichols) ist ein Beispiel für einen frühen TV-Kuss zwischen einem weißen Mann und einer schwarzen Frau.


Heute ist Star Trek ein weltweites Phänomen, das Captain Kirk als Ahnherr eines Filmkultes ansieht. Die Selbstironie der Schauspieler rund um Shatner  - darunter auch die beiden bereits verstorbenen Leonard Nimoy (Spock) und DeForest Kelly (Schiffsarzt Leonard „Pille“ McKoy) - war ein Element, welches vor allem die Kinofilme ab 1979 herausarbeiteten. Die Filmfreundschaft zwischen Kirk und dem Vulkanier Spock gehört auch zu den großen Leistungen dieser zwei Schauspieler. Shatner besuchte erst 1976 seine erste Star Trek-Convention, die weltweit als große Fanzusammenkünfte veranstaltet werden. Der Schauspieler begegnet dort seinen Fans mit großem Respekt und nimmt die Menschen ernst, die aus einer einfachen Rolle wie der des Captain James Tiberius Kirk einen Kult gemacht haben.

Mehr als Kirk

Bill, wie ihn Freunde nennen, ist aber weit mehr als Kirk: Er schrieb Star-Trek-Romane, erfand mit „Tek War“ seine eigene Science Fiction-Serie, spielte den TV-Polizisten T. J. Hooker, ist exzessiver Twitter-Nutzer seit 2008 (2,5 Millionen Follower) und trat immer wieder als Sänger in Erscheinung. Seine gesprochenen Interpretationen von „Rocket Man“ (Elton John) oder seine Zusammenarbeit mit „Spoken Word“-Guru Henry Rollins stehen beispielhaft für die Wandelbarkeit des William Shatner. Sein Blick ist dabei oft in die Sterne gerichtet, wo alles für ihn begann.

Für seine Rolle des Anwalt Denny Crane in der Serie „Boston Legal“ bekam er einen "Emmy"- und einen "Golden Globe"-Award und damit auch seine späte schauspielerische Anerkennung. In der Dokumentation „Captains“ gesteht er gegenüber Patrick Stewart (Captain Jean-Luc Picard): „Ich bekam keine guten Kritiken (für Kirk), ich kam mir verspottet vor.“ Gegenüber seiner Lebensrolle entwickelte er lange Zeit sogar eine „spöttische Ablehnung“, wie er einmal sagte. Erst als er Stewart als Picard sah, wandelte sich Shatners  Einstellung. Heute ist er stolz, dass man einmal sagen wird: „Er war Captain James T. Kirk.“

Zur Person

William Shatner wird am 22. März 1931 in Montreal geboren. Sein Großeltern sind jüdische Emigranten aus Österreich-Ungarn.

Shatner beginnt früh mit dem Theater, spricht Hörspiele im kanadischen Radio, hat seine erste Fernsehrolle in "The Butler's Nigth Off" 1951, kommt 1956 an den Broadway.

Die Rolle des Captain James T. Kirk, die er ab 1966 in drei Staffeln von Raumschiff Enterprise/ Star Trek spielt, macht ihn weltberühmt. Nicht gleich, aber dafür nachhaltig. Heute ist Star Trek neben Phänomenen wie Star Wars oder Harry Potter Kult. Im Kino spielte er ab 1979 in sieben Star Trek-Kinofilmen mit.

Im Fernsehen spielt er in den frühen 80er-Jahren die Rolle des Polizisten T. J. Hooker, als Anwalt Danny Crane feiert er in der Anwalts-Serie "Boston Legal" große Erfolge.

 

 

 

Kommentare (2)
Stony8762
0
2
Lesenswert?

---

Mr. Shatner hat massgeblichen Anteil daran, dass STAR TREK heuer 55 wird! Mit der neuen Serie 'Strange new worlds', deren Dreharbeiten seit kurzem laufen, kommt STAR TREK auf 9 (!) Serien und 36 (!!!) Staffeln!

Stony8762
0
2
Lesenswert?

---

Happy birthday, 'Captain James Tiberius Kirk'!
Live long and prosper!