Neuer KinofilmBeim "schaurigen Haus" zeigt der Bezirk seine schönsten Seiten

Am Freitag läuft der Film "Das schaurige Haus" der Wiener Mona Film in den Kinos an. Alle Außenaufnahmen entstanden in Südkärnten. Besonders prominent kommt Bad Eisenkappel vor.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Das schaurige Haus León Orlandianyi und Marii Weichsler
Gedreht wurde auch in den Obir Tropfsteinhöhlen. Hier eine Szene mit León Orlandianyi und Marii Weichsler © Filmladen
 

Wenn man die Stimmung bei der Vorpremiere des Films, die im September beim Wildensteiner Wasserfall stattfand, betrachtet, dann haben die Bad Eisenkappler kein Problem mit diesem Film. Richtig freundlich geht er zwar nicht mit dem Ort und den Menschen dort um, aber bei einem Film, der "Das schaurige Haus" heißt, ist das vielleicht auch nicht zu erwarten. Bei besagter Vorpremiere, bei der der Film der Wiener Mona Film mit dem aus Gallizien stammenden Produzenten Gerald Podgornig erstmals öffentlich gezeigt wurde, waren auch viele, die beim Dreh mitgeholfen haben, dabei. Auch wenn Bad Eisenkappel nicht gerade als Zentrum der Welt dargestellt wird – Hauptfigur Hendrik postet an seine deutschen Freunde wenig schmeichelhaften "#Arsch der Welt" –, so bewiesen die Anwesenden Selbstironie und Humor.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!