Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Gemeinderatswahl 2021Wer kann der Villacher SPÖ die absolute Mehrheit kosten?

Die SPÖ steuert bei der Gemeinderatswahl wieder eine "Absolute" an. Können Grüne und Verantwortung Erde den Erfolgslauf einbremsen?

 

Bei der Gemeinderatswahl 2015 konnte die SPÖ Villach die absolute Mehrheit im Gemeinderat erringen. Nach innerparteilichen Streitigkeiten verlor man sie im Lauf der Legislaturperiode - nun schickt man sich an, die einstigen Verhältnisse wiederherzustellen.

Kommentare (10)
Kommentieren
GordonKelz
2
6
Lesenswert?

Alle antretenden Parteien, haben so gut...

...sie konnten oder wollten, ihr Wahlkampf-
budget offen gelegt bei der Diskussion auf der Wahlkampfplattform der Kleinen Zeitung
NUR EINER NICHT...ALBEL ! Die Stadt, die Zeitungen, Online...sind zugemüllt mit SPÖ
Wahlkampf....Begründung des Hr.Bürgermeister...ES GIBT KEINERLEI UNTERSTÜTZUNG DER ÖFFENTLICHKEIT FÜR DEN WAHLKAMPF, KEINE RÜCKERSTATTUNG, NICHTS....DAS GELD STAMMT AUSSCHLIEßLICH VON ERSPARTEM
SOWIE BEITRÄGEN DER MANDATARE......??!!?
Woher, Hr.Albel stammt das Geld von Ersparnis und den Mandataren? Stellen die etwas her und verkaufen es? Natürlich nicht, daß gesamte Geld vom Bürgermeistergehalt
abwärts, stammt ausschließlich von den Steuerzahlern...also von Kindern bis zum Großvater. Wir müssen nicht erfahren Hr.Albel, wie viel SIE von unserem Geld für WAHLKAMPF ausgeben...behalten Sie es für sich, hoffe es ist das letzte Mal!!
Gordon Kelz

Boss02
3
8
Lesenswert?

Albel und Infineon Invest..............

........... da hat er nichts dazu beigetragen sondern einfach Vorgaben des Konzerns wie ein Lehrbub erfüllt, aber was seine Aufgabe war das ist kläglich gescheitert nun zb eine Betonhängebrücke Turdanitsch hingebaut die bereits Baufällig ist, noch immer nicht fertig ist und der notwendige Fußgängerweg nicht installiert wurde nun seit Jahren die Rechtsanwälte streiten. Was noch die einzige direkte Zufahrt über die Abstimmungsstrasse zu Infineon ist desolat zu eng und mit Schlaglöchern versehen die SPÖ wollte diese Straße sogar zurück bauen in eine Schotterstraße lt GR Koren usw usw das ist die SPÖ!!!

grazer
3
8
Lesenswert?

Burgplatz als Wahlthema

Bürgermeister Günther Albel (SPÖ) stand bei der Diskussion mit Gerhard Dobernig (Erde) und Sabina Schautzer (Grüne) auf verlorenen Abwehrposten und fabrizierte ein glattes Eigentor, bei dem der Ball auch im Kreuzeck landete.

Beim Thema zum Bodenverbrauch brachte Albel den Burgplatz ins Gespräch. Er wollte dabei offensichtlich das geplante 5-stöckige Bürohaus seiner Parteikollegin ins Spiel bringen und erwähnte in diesem Zusammenhang die notwendige "verdichtete Bebauung".

Dieser Begriff der "verdichteten Bebauung" wurde während des obigen Baugenehmigungsverfahrens als Wunschparagraph erfunden und sollte die bestehenden Baugesetze aushebeln.

Bürgermeister Albel sollte endlich (!) zur Kenntnis nehmen, dass Gesetze auch einzuhalten sind, insbesondere auch dann, wenn von den Oberstgerichten bereits Urteile gefällt worden sind.

DI Alois Aichholzer, Anrainervertreter.

GeraldDobernig
1
8
Lesenswert?

Danke für die Rückmeldung

Guten Tag Herr Aichholzer!

Leider wurde es mir nicht ermöglicht auf diese Wortmeldung des Bürgermeisters, die eine Vielzahl von Unterstellungen und eine sehr freizügige Interpretation von Fakten enthielt, zu Antworten.

Abgesehen davon, dass uns unterstellt wurde, wir würden ältere Generationen für die Bauwut der Villacher Stadtpolitik in den letzten Jahrzehnten verantwortlich machen, hat Herr Albel das Thema Burgplatz angesprochen. Was er dabei aussparte sind die von Ihnen genannten, begründeten rechtlichen Bedenken gegen das Bauvorhaben, die tlw. auch schon gerichtlich bestätigt wurden, sowie die eigene Interessenslage direkt am Bauprojekt.

Das wichtigste für mich am Thema ist und bleibt jedoch der verpflichtende Grünanteil bei Bauvorhaben auch in der Innenstadt. Das Resultat ist allen Villachern bekannt. Es gibt in der gesamten Innenstadt keine nennenswerten Grünzonen, die zum Erholen und Verweilen einladen würden. Die Stelle am Burgplatz würde sich für einen kleinen Park sehr gut anbieten und zumindest ein erster Schritt in die Richtung einer wirklich begrünten Innenstadt sein.

Alles Liebe,

Gerald Dobernig

GordonKelz
3
4
Lesenswert?

URTEILE....

Die scheren doch einen Bürgermeister Albel nicht, wie man an ihm selbst am besten sieht!!
Gordon Kelz

GordonKelz
12
7
Lesenswert?

Eine Frage bezüglich der pietätlosen ....

..Verwaltungsgebühr für Verstorbene, als alleinige Gemeinde in Österreich hat wie immer keine Priorität, die über 2000 nachweislichen ARMEN der Stadt, kommen gar nicht vor...?!
Gordon

joektn
13
12
Lesenswert?

Hoffentlich

Eine Absolute ist brandgefährlich und darf auf keinen Fall zustande kommen! Das hatten wir in Villach schon viel zu lang und das war nicht gerade ein Vorteil...

helmutmayr
11
18
Lesenswert?

Albel hat

wesentlich die Rahmenbedingungen für.das.1,6 Milliarden Invest von Infineon gestaltet. Villach hat sich gegen 3 Standorte in BRD und Malaysia durchgesetzt.
Das zählt, nicht ob man mit dem Rad über den Hauptplatz fahren darf oder nicht.

joektn
0
1
Lesenswert?

Stimmt leider nicht.

Nachdem ich bei der Entscheidungsfindung für die FAB300PS beteiligt war: Die Stadtpolitik hat dabei quasi keine große Rolle gespielt, sondern es waren neben geopolitischen auch taktische Gründe. Der Bund war sehr kooperativ und hat den Weg geebenet und somit die Entscheidung fixiert. Im Zuge dessen wurde die Stadt quasi verpflichtet ihre Aufgaben (Verkehrsanbindung, Radweg, Bus, Flächenwidmungen etc) zu erfüllen im Gegensatz zu entsprechenden Steuereinnahmen. Das wäre aber unabhängig der Fall gewesen, egal wer Bürgermeister ist. Zur eigentlichen Entscheidungsfindung hat die Stadtpolitik jedenfalls keinen wesentlichen Einfluss gehabt.

GordonKelz
4
5
Lesenswert?

Finde dass ganz und gar nicht, dass ein...

...Standesbeamter die richtigen Weichen für einen Weltkonzern stellt, daß ist ihm wohl in den Schoß gefallen. Es wird sich auch erst weißen, ob das für Villach die wirkliche Zukunft bedeutet.
Gordon Kelz