Wieder Verzögerungen?Petition zum Ausbau der S 37 kann online unterstützt werden

Der geplante Sicherheitsausbau der Klagenfurter Schnellstraße wird erneut evaluiert. ÖVP-Politiker wollen mit Resolution und Petition Druck ausüben. Zwischenlösung auf B 317 soll realisiert werden.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Der Ausbau der S 37 zwischen St. Veit-Nord und Maria Saal wird neuerlich evaluiert
Der Ausbau der S 37 zwischen St. Veit-Nord und Maria Saal wird neuerlich evaluiert © Markus Traussnig
 

Im Herbst 2022 hätte der seit Jahren geplante Sicherheitsausbau der Klagenfurter Schnellstraße S 37 endlich starten sollen. Nun wird wieder eine Verzögerung befürchtet, da dieses Bauvorhaben einer neuerlichen Evaluierung durch das Verkehrsministerium unterzogen wird. Nach der von Landesrat Martin Gruber (ÖVP) initiierten Resolution der Kärntner Landesregierung, gerichtet an Verkehrsministerin Leonore Gewessler (Grüne), will die ÖVP durch eine Online-Petition der Nationalräte Johann Weber aus Wolfsberg und Peter Weidinger aus Villach "über das Parlament Druck ausüben." "Jede Bürgerin und jeder Bürger kann diese Petition per Mausklick unterstützen. Ich bin guter Dinge, dass es gelingen wird, der Ausbau ist längst überfällig und auch für die wirtschaftliche Erschließung wichtig", sagt Weidinger.

Kommentare (16)
wjs13
7
3
Lesenswert?

Die ASFINAG mauert

Auf dem neuem breiten grünen Streifen ließe sich ohne weiteres eine doppelseitige Schiene aus hochfestem Stahl anbringen und schon wären die "Ausflüge" auf die Gegenfahr´bahn nicht mehr möglich. Auch die Betonelemente an Baustellen sind nicht breiter und hätten denselben Effekt.

dude
6
14
Lesenswert?

Natürlich ist der Sicherheitsaspekt immer wieder ein Killerargument!

Aber ich kann's nicht oft genug sagen. Es ist nicht die Straße, die gefährlich ist, es sind die Raser, die mit 140 und mehr dahinbrettern und vor den allseits bekannten Radarkästen eine Vollbremsung hinlegen, um danach nur noch schneller zu beschleunigen.
Liebe Straßen-Verantwortliche! Die Strecke ist vierspurig, ohne extreme Kurven, durchwegs übersichtlich und mit einer doppelten Sperrlinie in der Mitte gekennzeichnet. Der Verkehr kann auch auf einer Autobahn nicht flüssiger dahinrollen. Macht eine ordentliche Überwachung in Form einer Section Control und Ihr werdet sehen, dass sich alle an die Geschwindigkeitsbeschränkungen halten werden und keine außergewöhnlichen Unfälle mehr passieren. Holt die unbelehrbaren Raser von der Strecke und baut nicht noch neuere, noch breitere, noch "sicherere" Straßen, damit die Raser noch schneller rasen können!

wjs13
6
8
Lesenswert?

Selten so eine Unsinn gelesen

Haben Sie denn nicht mitbekommen wie die letzten tödlichen Unfälle passierten? Die meisten kamen schlicht und ergreifend auf die Gegenfahrbahn, aus welchen Gründen auch immer, Mit Raserei hatte all das nichts zu tun.

amse84ik
3
2
Lesenswert?

@ wjs13

Selten so eine Unsinn gelesen......den SIE geschrieben haben.

dude
1
10
Lesenswert?

Ist eine mehr oder weniger gerade Straße schuld,

... wenn ein Autofahrer schlicht und ergreifend auf die Gegenfahrbahn kommt? Was wird's den sein? Telefonieren ohne Freisprecheinrichtung, Chatten, SMS-schreiben, b'soffen sein, rasen, auf Drogen sein, wären alles heiße Tipps. Solche Personen gehören aus dem Verkehr gezogen! Man kann nicht jede Straße der Welt zur Einbahnstraße machen, nur um Frontalzusammenstöße zu verhindern!

Wenn Sie selbst viel auf dieser Straße unterwegs sind, haben Sie sicher auch schon solch verhaltensauffällige Autofahrer erlebt, die die doppelte Sperrlinie bei einem Überholvorgang überfahren haben - schlicht und ergreifend!

9956ebjo
1
1
Lesenswert?

dude

Ja, aber wie komme ich zur Ehre von so einem abgeschossen zu werden?

dude
0
5
Lesenswert?

Aber dieses Problem, lieber ebjo,

... haben sie überall, wo Autos fahren. Mit Verantwortungslosen und leider manchmal auch Irren könnten Sie es immer zu tun haben! Auf Autobahnen, auf der S37, auf gewöhnlichen Landstraßen, in Ortsgebieten und in Fußgängerzonen. Jeder könnte sein Fahrzeug als Waffe mißbrauchen oder fahrlässig unter Alkohol- und Drogeneinfluss verwenden.
Wenn ich mich auf den Vertrauensgrundsatz nicht mehr verlassen kann, darf ich nicht mehr auf die Straße gehen! Noch weiter; dann kann kein geregeltes soziales Leben mehr stattfinden.

Aber: Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser! Eine Geschwindigkeitsüberwachung auf der S37 mittels Section Control würde die Unfallhäufigkeit massiv reduzieren und als angenehmer Nebeneffekt hätten die Anrainer weniger Lärm- und Schadstoffbelastung.

9956ebjo
2
1
Lesenswert?

@dude

Nein, das ist nicht richtig.

Je höher der Verkehr, desto höher die Wahrscheinleichkeit, dass was passiert.

Zur SectionControl: Auch das ist nur in Kombination eines Sicherheitsausbaus möglich. Nimm mal die Toten der letzten Jahre auf der S37. Ich vermute, da ist nur ein Bruchteil davon aufgrund zu hoher Geschwindigkeit.
anonsten: Panne ohne Pannenstreifen, umdrehende LKW, usw...

dude
1
1
Lesenswert?

Jede Wette, dass mit einer Section-Control-Überwachung...

... die Unfälle auch auf der S37 gegen null zurückgehen! So gut wie jeder hält sich innerhalb einer Section Control penibelst an die Geschwindigkeit!
Ein Pannenstreifen würde die Sicherheit definitiv erhöhen. Da haben Sie völlig recht. Aber bei einem "Sicherheitsausbau" ist dieser nicht vorgesehen. Dazu müßte die S37 wohl zur Autobahn angehoben werden. Und diese "Beförderung" kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen!

UND bei einer tatsächlichen Einhaltung der Höchstgeschwindigkeit ist das Auffahrrisiko bei einer Panne definitiv nicht so hoch, wie bei der aktuellen Fahrweise (Vollgas bis zum Radarkasten und danach Bremsung und wieder Vollgas!)

Außerdem bräuchte die Asfinag ja nur eine probeweise Section-Control errichten. Dies kostet mit Sicherheit weniger, als irgendwelche Vorstudien zum "Sicherheitsausbau", von den Planungskosten ganz nicht zu sprechen.

9956ebjo
1
0
Lesenswert?

dude

du willst es nicht verstehen, oder?

---

Jede Wette, dass mit einer Section-Control-Überwachung...
... die Unfälle auch auf der S37 gegen null zurückgehen!

---

Jede Wette, dass das nicht stimmt. Geht schon, ich bin bereit :-)

Ich wette das 50% der Unfälle NICHT auf überhöhte geschwindigkeit zurück zu führen sind.

Nimm mal die Unfälle der letzten Monate, ich weiß da jetzt gleich mal von 3, wo das Unfallgeschehen über alle Fahrspuren war und da war Sekundenschlaf, Handy und Alkohol im spiel. Bei diesen Unfällen war Gott sei Dank keine zweite Person beteiligt, sonst hätte es Tote gegeben. aber Section-Control hilft da nichts.

Oder die umdrehenden LKWs. Allein die letzten 10 Jahre hat 3 mal ein LKW knapp vor mir oder knapp nach mir umgedreht. Damit kannst mal ausrechnen, wie oft das wirklich passiert - ich fahre die Strecke 2 mal am Tag (jede Richtung 1x).

klaxmond
6
13
Lesenswert?

Wo gibt es eine Gegen-Petition?

Die würde ich unterschreiben.
Man fährt die zulässige Geschwindigkeit und wird permanent überholt. Dazu kommt dann noch oft der Alkohol am Steuer und sonstige Unpässlichkeiten.

9956ebjo
1
0
Lesenswert?

klaxmond

beides gehört gemacht: Sicherheitsausbau und SEktionControl.

Smusmu
8
9
Lesenswert?

Ausbau?

Auf einen Fahrstreifen zurück bauen, Mitteltrennung und Section Control. Sieht man ja beinahe täglich auf der Südautobahn dass das kontraproduktiv ist.
Aber ich sehe die Schlagzeile nach dem „Sicherheitsausbau“ schon vor mir:
„Raser mit 230 km/h geblitzt“

vandiemen
8
6
Lesenswert?

Dann gehen Sie zu Fuß!

Zwingt Sie ja niemand auf der S37 zu fahren. Ich will den Sicherheitsausbau. Derzeit ist jede Fahrt wirklich nicht knackig. Auch wenn man brav Tempo 100 einhält.

klaxmond
8
2
Lesenswert?

Es gibt auch Menschen

die neben der S37 wohnen.

vandiemen
0
0
Lesenswert?

Wohne auch daneben!

Stört mich nicht die S37