LienzNeos fordern Änderungen bei Sportpass

Öffis sollen in das Angebot des Passes mit eingebunden werden. Die Tarifgestaltung wird hinterfragt.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Mit dem Sportpass kann man ein breites Angebot an Sportaktivitäten in Lienz in Angriff nehmen. Das hat seinen Preis © KK/Lienzer Bergbahnen
 

Im Herbst machen sich alle Beteiligten auf, um über die Preiserhöhung für den Sportpass zu verhandeln. Bei der jüngsten Gemeinderatssitzung in Lienz wurde die Erhöhung der Tarife beschlossen. Die Pinken mit Domenik Ebner als Spitzenkandidat für die Gemeinderatswahlen reagieren wegen der Zuschussbeträge der Stadt für die Jugendförderung und die Familienförderung der Sportpässe.

"Die sind nämlich nicht angehoben worden, dadurch können sich den Pass viele nicht mehr leisten. Wir fordern daher eine automatische Anpassung der Förderbeiträge für Jugend und Familie an die Tarife für den Sportpass", betont Ebner.

Mit dem Bus zum Sport

"Neben der Tarifgestaltung haben wir Neos uns auch Gedanken über die Attraktivität des Sportpasses gemacht. Konkret wollen wir die Einbindung der Regiobus-Linien. Mit dem Kauf des Sportpasses soll es möglich sein, das regionale Busnetz der Stadt als auch die Zone 29 des VVT kostenfrei nutzen zu können", fordert der pinke Spitzenkandidat.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!