Radfahren in Spittal"Familien werden wahrscheinlich keinen Ausflug in die Innenstadt machen"

Das Thema Radfahren hat in Spittal schon mehrere Anläufe gebraucht. Wirklich verbessert hat sich die Radwegesituation im Zentrum aber nicht. Und das bleibt heuer auch so.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Vizebürgermeisterin Angelika Hinteregger (SPÖ) appelliert an alle Verkehrsteilnehmer für mehr gegenseitiges Verständnis © Alexander Tengg
 

"Wir begrüßen und unterstützen jede Maßnahme, die das Zufußgehen und das Radfahren in Spittal attraktiver und sicherer macht und das rücksichtsvolle Miteinander aller Verkehrsteilnehmer fördert", so formuliert es Gregoria Hötzer von der Spittaler Radlobby. Zu einer von der Kleinen Zeitung geplanten gemeinsamen Rundfahrt mit Vizebürgermeisterin Angelika Hinteregger (SPÖ) kam es nicht. "Unsere Positionen sind bekannt. Nach den zahlreichen Vorschlägen muss die Politik Stellung beziehen", erklärt Hötzer.

Kommentare (1)
Koschitz
1
1
Lesenswert?

Dietmar Koschitz

Liebe Nichtradfahrer!
Vielleicht war von euch schon jemand in Kopenhagen oder in den Niederlanden unterwegs z.B Amsterdam.
Wind, Regen, kalte Temperaturen - Überraschung es gibt tausende Radfahrer, eigene Radwege, ja sogar Autobahnen für Radfahrer!
In Spittal sind Radfahrer unerwünscht! Wir sind nur ein Hindernis für die Autofahrerlobby. Endlich steigt der Benzinpreis. Hoffentlich auf über 2 €!
Vielleicht schmerzt es dann endlich, dass die in Spittal wohnenden Bürger über Alternativen nachdenken. Für die Pendler hoffe ich auf Ausgleich der Mehrkosten über den Steuerausgleich. Jeder KM Autofahrt wird durch eine Box wie bei den LKW erfasst. Privatfahrten Kosten - Pendeln zur Arbeit wird ersetzt. Vielleicht ein Weg zur Kostenwahrheit.
Durch die neu teilweise asphaltierte 10. Oktoberstrasse fahren viele Autofahrer 70 Kmh/ 60 Kmh/ 50 Kmh obwohl nur 30 KmH erlaubt sind. Keine Kontrolle mit Radar durch die Polizei! Keine Erneuerung der bestehenden Markierung der Radwege durch den Bauhof! Ich könnte noch viele weitere sinnvolle Anregungen für Fußgänger und Radfahrer anführen, jedoch sind sie in meiner Stadt anscheinend nicht gewollt.
Danke liebe Gregoria.
Dietmar Koschitz
ps. Wieso sollte nächstes Jahr eine verpflichtende Turnstunde in den Schulen eingeführt werden, wenn die Eltern ihre Kinder mit dem Auto bis zu Schule fahren! Dank Lieferengpässen gibt es zu Weihnachten zu wenige Spielkonsolen. Super, dann können die Kinden wenn ihnen langweilig ist endlich kreativ werden!