BenediktinermarktAus für leere Stände erhitzt die Gemüter

Stadt forderte Marktfieranten auf, ihre Gemüsestände nach Verkaufsschluss abzubauen. Die Gärtnerei Toschkov verlässt deshalb nach mehr als 80 Jahren den Benediktinermarkt.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Außerhalb der Marktzeiten müssen die leeren Stände geräumt werden
Außerhalb der Marktzeiten müssen die leeren Stände geräumt werden © Weichselbraun
 

Seit Jahrzehnten betreibt die Familie Toschkov einen Gemüsestand auf dem Benediktinermarkt. Heute ist sie zum letzten Mal dort vertreten. Nikolaus Toschkov zieht einen Schlussstrich unter die, nach eigenen Angaben, mehr als 80 Jahre lange Ära. Die Waren werden zukünftig „ab Hof“ in der Gärtnerei in Klagenfurt verkauft.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

OE39
0
13
Lesenswert?

Welches Ortsbild?

Die Hallen sind eigentlich baufällige Baracken ohne jeglichen Charme. Leider kann es sich die Stadt sicherlich finanziell nicht leisten, da mal generell eine "Neuausrichtung" (sprich: Abriss und Neubau) vorzunehmen. Werden wohl hoffentlich nicht unter Denkmalschutz stehen! Gastro gibt es nun wirklich schon genug, auch genügend "Pop-Up" Gastro von unseren südlichen Nachbarn. Der Vorschlag eines Posters, optisch ansprechende Hüllen zu gestalten wäre eigentlich perfekt. Und wenn mal hin und wieder eine Veranstaltung ist, dann ist es halt den Standlern rechtzeitig mitzuteilen, um den Stand auch mal weg zu räumen. So ist es halt wie immer, eine weitere Episode der Provinzposse "Ich möchte eigentlich eine weltoffene hippe Landeshauptstadt sein - bin aber leider nur ein Provinzkaff, wo alles zerredet wird". Das war leider auch unter MLM als Bgm so. Kann mich an einen KLZ Artikel erinnern, wo jemand vom Markt mit innovativen Ideen bei ihr vorsprechen wollte, aber nicht mal einen Termin bekam.

archiv
2
3
Lesenswert?

Verstehen Sie auch was Sie schreiben?


Beispiele:

- Wenn SIE Ihr tägliches Obst und Gemüse jeden Tag so wie ich drinnen kaufen sind sie mein Held !

- Wenn nicht bitte einfach nur leise sein !

- Aber anders denkende zu beleidigen kommt sowieso nur vom einen bestimmten Rand .....

zill1
6
1
Lesenswert?

CuiBono

Wenn ich sie wäre täte ich mich genieren! Ich bin kein Handlanger der Herrn Scheider ! Ich bin nur seit 40 Jahren treuer Besucher des Marktes! Und alles was ich geschrieben habe stimmt ja zu 100 Prozent! Warum sollen einige Priviligierte den Stand stehenlassen? Das gibt es nirgends ! Wenn SIE Ihr tägliches Obst und Gemüse jeden Tag so wie ich drinnen kaufen sind sie mein Held ! Wenn nicht bitte einfach nur leise sein ! Aber anders denkende zu beleidigen kommt sowieso nur vom einen bestimmten Rand

CuiBono
0
3
Lesenswert?

@zill1

Obwohl ich nicht weiss, warum Sie sich so betroffen fühlen - Danke für Ihre Antwort.
Sie richtet sich von selbst.

Nur noch ein kleiner Hinweis zum Artikel und der Problematik:
"Allerdings habe es früher für Handwägen eine Abstellfläche in der Lichtenfelsgasse gegeben. Seit eineinhalb Jahren ist das aufgrund des neu erbauten Vitaneums nicht mehr möglich."

Alles klar?!

zill1
1
2
Lesenswert?

Markt

Ich bin nicht als Streithansl oder als Alles Besser Wisser erzogen worden ! Aber wenn Ich als Schreiber für den Bürgermeister verdächtigt werde BETRIFFT es mich schon weil sie das fragen ! Warum kann man keine zweite Meinung akzeptieren? Das macht doch unsere westlichen Welt aus das es nicht nur eine Meinung gibt ! Ich und meine Familie kaufen seit Jahrzehnten am Markt 100% unseres Gemüses ! Eben darum weil es nur mehr ein paar Stände gibt die noch eigenes Gemüse verkauft und nicht wie schon der Grossteil Ware von der Metro oder anderen Großhandel! Mir stößt nur sauer auf weil die vergangenen Jahre die selben Probleme gab Aber zufälligerweise genau jetzt alles öffentlich wird

alher
0
26
Lesenswert?

Nun Herr Bürgermeister sie müssen aber auch zugeben daß

sich in den letzten Jahren/Jahrzenten die Gastronomie am Markt vergrößert hat und eigentlich der Grundgedanke eines Bauernmarktes immer mehr verschwindet. Es gibt rund um den Markt genug fixe Gastronomiebetriebe und deswegen muß sie es auch meiner Meinung nicht auf den Markt geben.,

Charlyyy
24
2
Lesenswert?

Bürgermeister Christian Schreider weißt Kritik als unwahr zurück

Leider sind die Behauptungen der Familie Toschkov, die mir medial ausgerichtet werden unwahr. Es hat weder seit meiner Amtsübernahme noch davor eine Erhöhung der Zahl der Gastronomiebetriebe gegeben. Einzig bestehende Betriebe haben gewechselt. Es wurde gemeinsam mit den Interessensvertreter*innen der Marktler eine Marktordnung erarbeitet, die einstimmig im Gemeinderat beschlossen wurde. Auf allen Märkten und egal ob in Klagenfurt oder Villach oder anderen Städten müssen Marktfieranten nach Ende des Marktes ihre Stände wieder abbauen und entfernen. Das ist auch in Klagenfurt nicht seit ein paar Wochen so, sondern seit mehr als 40 Jahren. Das hat überhaupt nichts mit Events etc... zu tun, sondern damit, dass es immer mehr Beschwerden gibt, dass das Ortsbild in der Innenstadt gestört wird und durch die optisch nicht ansprechenden Wägen viele Touristen, die die Marktfreyung oder den Steinernen Fischer besuchen wollen, sich gestört fühlen. Der Marktplatz war nie als Dauerparkplatz gedacht und darf auch nicht zu so einem verkommen. Ich habe gleich nach Amtsantritt einen gemeinsamen Gesprächstermin mit Herrn Toschkov vorgeschlagen, dieser wollte allerdings nicht. Erst jetzt hat er um einen Termin am 3. September angefragt, bei dem es nach seinen eigenen Angaben aber nur um einen Standplatz beim Markt in Viktring gehen soll. Die Nachricht, dass Herr Toschkov aufhört haben wir medial erfahren und sind bereits intensiv in Verhandlungen mit anderen Produzenten. Christian Scheider

KleineZeitung
11
0
Lesenswert?

Danke für die Nachricht!

Ich werde diese an die Zuständigen weiterleiten. Liebe Grüße aus der Redaktion

zill1
10
5
Lesenswert?

Markt

Am Dienstag werden es 40 Jahre sein ,wo Ich am Benediktinerplatz meine Lehrzeit angetreten habe! Bin heute noch TREUER Stammgast! Der Markt ist wie alles im Leben im ständigen Wandel Für mich hat er den Charme heute wie damals nie verloren ! Natürlich sollte die Gastronomie in ihren Hallen bleiben und keinen Standler den Platz wegnehmen ! Aber es dürfte ja kein Problem sein das zu Organisieren das an den Markttagen DONNERSTAG UND SAMSTAG auf der Freifläche nur Standler stehen dürfen ! Den Rest der Woche stört das keinen weil eh nur eine Handvoll Standler am Markt sind ! Und das Standl abgebaut werden müssen nach Schluss sollte doch normal sein ! Das war Jahrzehnte so ! Es ist schade um die Firma Toschkov weil er einer der wenigen war der Eigenanbau hatte und nicht vom Großhandel und vom Ausland die Ware bezog! Aber wie gesagt es entwickelt sich alles weiter und der nächste freut sich um den guten Platz vom Herrn Toschkov !

Charlyyy
18
1
Lesenswert?

Es wird nicht weniger Angebot von Produzenten geben

Leider sind die Behauptungen der Familie Toschkov, die mir medial ausgerichtet werden unwahr. Es hat weder seit meiner Amtsübernahme noch davor eine Erhöhung der Zahl der Gastronomiebetriebe gegeben. Einzig bestehende Betriebe haben gewechselt. Es wurde gemeinsam mit den Interessensvertreter*innen der Marktler eine Marktordnung erarbeitet, die einstimmig im Gemeinderat beschlossen wurde. Auf allen Märkten und egal ob in Klagenfurt oder Villach oder anderen Städten müssen Marktfieranten nach Ende des Marktes ihre Stände wieder abbauen und entfernen. Das ist auch in Klagenfurt nicht seit ein paar Wochen so, sondern seit mehr als 40 Jahren. Das hat überhaupt nichts mit Events etc... zu tun, sondern damit, dass es immer mehr Beschwerden gibt, dass das Ortsbild in der Innenstadt gestört wird und durch die optisch nicht ansprechenden Wägen viele Touristen, die die Marktfreyung oder den Steinernen Fischer besuchen wollen, sich gestört fühlen. Der Marktplatz war nie als Dauerparkplatz gedacht und darf auch nicht zu so einem verkommen. Ich habe gleich nach Amtsantritt einen gemeinsamen Gesprächstermin mit Herrn Toschkov vorgeschlagen, dieser wollte allerdings nicht. Erst jetzt hat er um einen Termin am 3. September angefragt, bei dem es nach seinen eigenen Angaben aber nur um einen Standplatz beim Markt in Viktring gehen soll. Die Nachricht, dass Herr Toschkov aufhört haben wir medial erfahren und sind bereits intensiv in Verhandlungen mit anderen Produzenten. Christian Scheider

lucie24
11
0
Lesenswert?

Angeblich ist in den letzten 6 Jahren kein einziges Lokal

hinzugekommen. Was hat also die Gastronomie damit zu tun, dass die Standler Ordnung halten sollen?

susa18
0
17
Lesenswert?

Beispiel Graz, Kaiser Josef Platz.

Hier funktioniert beides - Bauernmarkt und Gastronomie. Vielleicht sollten sich die Beamten des Marktamtes das mal anschauen.

Charlyyy
13
0
Lesenswert?

Graz

Und auch dort müssen die Produzenten ihre Stände am Ende des Marktes wieder mitnehmen.

susa18
0
12
Lesenswert?

Stimmt nicht ganz.

Sie werden von Angestelkten des Marktamtes weggeräumt, vor Ort gelagert, einige bleiben stehen.

harri156
3
22
Lesenswert?

Hat sich wer was anderes erwartet?

Der Hr BGM wurde ja gewählt, weil in Klagenfurt zuwenig gefeiert wurde. „Holt Euch Euer Gemüse halt irgendwo am Fuße des Wörthersees, denn hier auf dem Platz müssen Speisen und Getränke konsumiert werden. Nächste Runde geht auf mich!“

wunder10
1
2
Lesenswert?

der BGM

ist auf den Hund gekommen!

Kariernst
2
22
Lesenswert?

Frechheit

Der Stadt sind anscheinend Gastrobetriebe wichtiger als am Markt gesunde Lebensmittel kaufen zu können Jahrzehnte ist der Markt schon so und unverändert das scheint einigen ein Dorn im Auge zu sein ,viele Städte wären froh solch einen Markt zu haben doch nun scheint das Ende nahe vermutlich fühlen sich einige gestört wenn sie nach dem Besuch der Gastronomie über die leeren Stände stolpern.

shaba88
1
19
Lesenswert?

Kommentar

Das Ende des Marktes... traurig.... nur damit sich die Klagenfurter haute volaute.. am Samstag cool fühlen kann,

alher
2
24
Lesenswert?

Der Markt entwickelt sich leider

in eine Gastromeile. Wenn jetzt der nächste Gemüsestand abwandert kann ich ja mit meiner Familie gleich im Supermarkt einkaufen gehen.

Charlyyy
18
0
Lesenswert?

Obst und Gemüse wird weiterhin bestehen

Leider sind die Behauptungen der Familie Toschkov, die mir medial ausgerichtet werden unwahr. Es hat weder seit meiner Amtsübernahme noch davor eine Erhöhung der Zahl der Gastronomiebetriebe gegeben. Einzig bestehende Betriebe haben gewechselt. Es wurde gemeinsam mit den Interessensvertreter*innen der Marktler eine Marktordnung erarbeitet, die einstimmig im Gemeinderat beschlossen wurde. Auf allen Märkten und egal ob in Klagenfurt oder Villach oder anderen Städten müssen Marktfieranten nach Ende des Marktes ihre Stände wieder abbauen und entfernen. Das ist auch in Klagenfurt nicht seit ein paar Wochen so, sondern seit mehr als 40 Jahren. Das hat überhaupt nichts mit Events etc... zu tun, sondern damit, dass es immer mehr Beschwerden gibt, dass das Ortsbild in der Innenstadt gestört wird und durch die optisch nicht ansprechenden Wägen viele Touristen, die die Marktfreyung oder den Steinernen Fischer besuchen wollen, sich gestört fühlen. Der Marktplatz war nie als Dauerparkplatz gedacht und darf auch nicht zu so einem verkommen. Ich habe gleich nach Amtsantritt einen gemeinsamen Gesprächstermin mit Herrn Toschkov vorgeschlagen, dieser wollte allerdings nicht. Erst jetzt hat er um einen Termin am 3. September angefragt, bei dem es nach seinen eigenen Angaben aber nur um einen Standplatz beim Markt in Viktring gehen soll. Die Nachricht, dass Herr Toschkov aufhört haben wir medial erfahren und sind bereits intensiv in Verhandlungen mit anderen Produzenten. Christian Scheider

julia1985
17
4
Lesenswert?

Warum?

Sie können ja weiterhin bei Familie Toschkov einkaufen - ab Hof, wie es im Artikel steht. Das würden treue Kunden denke ich so machen.

alher
3
13
Lesenswert?

Fußläufig zu weit.

Öffis zu umständlich.