Vorsorglich testenCovid-Fall bei Klagenfurter Gemeinderatssitzung

Eine mit Corona infizierte Person hat an der Klagenfurter Gemeinderatssitzung am Dienstag teilgenommen. Personen, die sich im Gemeinderatssaal aufgehalten haben, werden ersucht, sich testen zu lassen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Gemeinderat Oktober 2021
Gemeinderat Oktober 2021 © Markus Traussnig
 

Wie soeben bekannt wurde, hat sich in der Sitzung des Klagenfurter Gemeinderats am 19. Oktober eine mit Covid-19 infizierte Person befunden. Die betroffene Person hatte am Sitzungstag keinerlei Symptome und hat nach der Feststellung des positiven Tests umgehend Bürgermeister Christian Scheider (Team Kärnten) informiert. Seitens der Stadt Klagenfurt wurde die Einhaltung der 3-G-Regel vor Sitzungsbeginn sorgsam kontrolliert. Als Erfüllung der 3-G-Regel galt auch ein negativer Covid-Selbsttest.

Vorsorglich testen

Nach Bekanntwerden des Vorfalles wurden sämtliche Personen, die sich am 19. Oktober im Gemeinderatssaal sowie im näheren Umfeld aufgehalten haben, sofort verständigt und ersucht, sich vorsorglich testen zu lassen. Sie gelten laut Bürgermeister-Büro als Kontaktperson 2. Das heißt, sie sind bis zu einem negativen PCR-Test am Sonntag Verkehrs-beschränkt. Konkret heißt das, sie sollen öffentliche Verkehrsmittel,  persönlichen Kontakte  und Massenveranstaltung meiden und bei alltäglichen Erledigungen wie Einkaufen eine Maske tragen.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!