Einstimmiger GemeinderatsbeschlussStadt bekennt sich zu Maßnahmen gegen Eisenbahnlärm

Die FPÖ brachte im Gemeinderat einen Dringlichkeitsantrag zur Planung von Lärmschutzmaßnahmen rund um Klagenfurter Eisenbahnstrecke ein. Der Antrag wurde von allen Parteien angenommen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Der Bahnlärm rund um den  Wörthersee wird wohl zunehmen.
Der Bahnlärm rund um den Wörthersee wird wohl zunehmen. © Weichselbraun Helmuth
 

Die FPÖ hat gestern im Gemeinderat einen Dringlichkeitsantrag zur Planung von Lärmschutzmaßnahmen im Zusammenhang mit der
Eisenbahnstrecke im Raum Klagenfurt eingebracht. Von den anderen Parteien wurde der Antrag einstimmig angenommen. Für Klubobmann Andreas Skorianz ist dies ein erster Schritt, um sich gegen die bevorstehende Zunahme des Güterverkehrs nach Fertigstellung des Koralmtunnels zu wappnen. "Denn bisher gibt es nur Lippenbekenntnisse", sagt er.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

pianofisch
1
1
Lesenswert?

"Dringlichkeit" und "Bekenntnis zu...."

..... das heißt auf klagenfurterisch: NICHTS wird passieren.

archiv
3
0
Lesenswert?

Und was ist jetzt mit dem Gemeinderatsbeschluss, dass ....


... Klagenfurt am Wörthersee "untertunnelt" wird?

Und wird der aktuelle Beschluss auch in der "runden Ablage" landen?