Städtische WohnungenEine Million Euro für Sanierungsoffensive

Für die Sanierung städtischer Wohnungen hat die Stadt Klagenfurt im Budget zusätzliche Mittel eingeplant. Der Startschuss für die Renovierungsarbeiten fiel am Montag. Fokus liegt auf der Sanierung der Bäder und der Wohnungseingangstüren.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Alois Dolinar mit Mieterin Rosemarie Pletschko. Sie wohnt seit über 50 Jahren in der städtischen Wohnung in der Ferlacher Zeile.
Alois Dolinar mit Mieterin Rosemarie Pletschko. Sie wohnt seit über 50 Jahren in der städtischen Wohnung in der Ferlacher Zeile. © Hannes Krainz
 

Im Budget 2021 der Stadt Klagenfurt wurde zusätzlich eine Million Euro für die Sanierungsoffensive bereitgestellt. Insgesamt werden in 38 Wohnungen die Bäder saniert sowie in drei Gebäuden sämtliche Wohnungseingangstüren erneuert. Die voraussichtlichen Gesamtkosten belaufen sich derzeit auf rund 685.000 Euro. „Der Fokus liegt derzeit auf der Sanierung der Bäder, weil Hygiene ein Grundbedürfnis ist und die Bäder zudem barrierefrei bzw. behindertengerecht gemacht werden müssen, da es zunehmend Anfragen hierfür gibt. Darüber hinaus wird dies vom Land gefördert und die Stadt erhält einen Teil des Geldes wieder zurück. Das gesparte Geld fließt wiederum in neue Sanierungen. Es besteht massiver Handlungsbedarf, weil der Zustand einiger Wohnungen sehr ernüchternd ist und wir hier zukünftig noch mehr Geld in die Hand nehmen werden müssen“, erklärt Vizebürgermeister Alois Dolinar (Team Kärnten).

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

one2go
0
2
Lesenswert?

Wo

ist der gute Freund Jonke? Der fehlt mir am Bild?😂🤭