Neues DienstrechtSabbaticals und Altersteilzeit für Kärntner Gemeinde-Mitarbeiter

Die Kärntner Landesregierung beschloss am Dienstag das neue Gemeindedienstrecht. Erneuerungen sollen den Gemeinden dabei helfen, qualifizierte Mitarbeiter zu finden.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Gemeindemitarbeiter können sich auf bessere Arbeitsbedingungen freuen.
Gemeindemitarbeiter in Kärnten können sich auf bessere Arbeitsbedingungen freuen © Markus Traussnig
 

Wie die private Wirtschaft haben auch die Kärntner Gemeinden Probleme, genügend qualifizierte Mitarbeiter für den Kommunalbereich zu finden. Außerdem werden in den nächsten Jahren rund 50 Prozent der Bediensteten in den Ruhestand wechseln. Die Reform des Gemeindedienstrechtes, die heute von der Landesregierung beschlossen wurde (und noch vom Landtag bestätigt werden muss), soll mithelfen, diese Probleme zu lösen.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

walterkaernten
1
6
Lesenswert?

gemeinden, kosten privilegien

vorschlag

1.
Gemeinden zusammen legen
Ca 100 000 einwohner pro gemeinde
ABER ALLES TRANSPARENT für ALLE BÜRGER der betreffenden gemeinde EINSEHBAR

2.
Stadträte abschaffen

3.
Bezirke abschaffen
Stammen aus der monarchie wo alle zu fuss oder per pferd unterwegs waren

4.
LÄNDER als gesetzgebungsebene ABSCHAFFEN
Wenn ein problem auftritt wie CORONA sind ALLE unfähig und rufen nach WIEN........
Bei sonnenschein geniessen die ihre supergagen....

5.
Bundesrat abschaffen

6.
Parlament auf ca 70 verkleinern. Dann hätten wir genau so viele wie im verhältnis zu DEUTSCHLAND

UND UND UND ..

umo10
9
6
Lesenswert?

Und ich depp arbeite schon 45 Jahre in der Privatwirtschaft

Dabei könnt ich mich locker vom Staat aushalten lassen