Jetzt sind beide festgenommenKlagenfurter forderte lautstark Freilassung seines Freundes aus Polizeihaft

21-Jähriger verlangte Freilassung seines Freundes aus Klagenfurter Polizeigefängnis. Weil das nicht fruchtete, wurde er derart aggressiv, dass er ebenfalls festgenommen wurde.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Einer der Hafträume im Polizeianhaltezentrum Klagenfurt © LPD Kärnten
 

Aufgrund mehrerer Verwaltungsübertretungen wurden ein 23-Jähriger und ein 21-Jähriger, beide in Klagenfurt wohnhaft, am Freitag kurz nach 15 Uhr, angezeigt. Der 23-Jährige verhielt sich zudem noch äußerst aggressiv gegen die Beamten und wurde festgenommen. Der Mann wurde in das Polizeianhaltezentrum (PAZ) eingeliefert.

Sein Freund, ein 21-jähriger Klagenfurter, tauchte kurz vor 17.30 Uhr vor dem PAZ auf und verlangte lautstark die Freilassung seines Freundes. Da dies nicht fruchtete, ging er zur Polizeiinspektion Landhaushof und verlangte dort die Freilassung. In Folge wurde er gegenüber mehreren Polizeibeamten immer aggressiver. Nach mehrfacher Aufforderung sein strafbares Verhalten einzustellen, musste auch er festgenommen werden. Bei der Durchsetzung der Festnahme schlug er mehrfach auf die Beamten ein.

Widerstand gegen Staatsgewalt

Dabei wurden zwei Beamte leicht verletzt. Der 21-Jährige wurde ebenfalls in das PAZ eingeliefert. Er wird wegen Widerstand gegen die Staatsgewalt der Staatsanwaltschaft Klagenfurt angezeigt.

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass zu diesem Artikel keine Kommentare erstellt werden können.

Forenregeln lesen