Streit bei FeierGast aus Wohnung geworfen: Der kam mit Schreckschusspistole zurück

Am Samstag kam es in einer Wohnung in Spittal zu einer Streiterei zwischen einem Deutschen und dem Wohnungsinhaber (30). Der 23-Jährige bedrohte den Spittaler mit dem Umbringen. Beide Männer waren alkoholisiert.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Bei der Feier floss (wohl reichlich) Alkohol (Sujetbild)
Bei der Feier floss (wohl reichlich) Alkohol (Sujetbild) © Thomas Söllner - stock.adobe.com
 

Mit einem Polizeieinsatz ging gestern eine Feier in einer Wohnung in Spittal an der Drau zu Ende. Im Zuge der Feier kam es zu einer Meinungsverschiedenheit zwischen einem alkoholisierten Deutschen (23) und dem ebenfalls alkoholisierten Wohnungsinhaber (30). Im Zuge des Streits wurde der 23-Jährige der Wohnung verwiesen. Das wollte sich der Mann wohl nicht gefallen lassen.

Der Deutsche ging zu seinem Fahrzeug und holte von dort einen ungeladenen Schreckschussrevolver sowie einen Feldspaten hervor und kehrte zur Wohnung zurück. Der Weggewiesene bedrohte den Wohnungsinhaber mit dem Umbringen – er wollte sich auf diese Weise wieder Zutritt zur Wohnung verschaffen.

Gäste griffen ein

Den anwesenden Personen gelang es, den Randalierer zu entwaffnen. Der Mann wurde schließlich von Polizeibeamten festgenommen. Die Beamten stellten den Revolver und den Feldspaten sicher. Gegen den 23-Jährigen, bei dem ein Alkotest positiv verlief, wurde ein Betretungs- und Annäherungsverbot sowie ein vorläufiges Waffenverbot ausgesprochen. Nach Abschluss weiterer Erhebungen wird Anzeige erstattet.

 

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass zu diesem Artikel keine Kommentare erstellt werden können.

Forenregeln lesen