Schwierige Bergung Tonnenschwerer Lastkraftwagen drohte abzustürzen

Der Lkw, der mit Sand beladen war, war Freitag auf der Zufahrtsstraße zur Baustelle "Obervellach Kraftwerk 2" auf das Bankett geraten und kippte zur Seite. Mit vereinten Kräften gelang es, einen Absturz zu verhindern.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Aufwendige Lkw-Bergung in Oberkärnten
Aufwendige Lkw-Bergung in Oberkärnten © LPD Kärnten
 

Schwierige Lkw-Bergung Freitag am frühen Vormittag in der Gemeinde Obervellach. Dort drohte ein mit 27.500 Kilogramm Sand beladener Lkw abzustürzen. Der 50-jährige Kraftfahrer aus Rumänien war mit dem Fahrzeug auf der Zufahrtsstraße zur Baustelle "Obervellach Kraftwerk 2" unterwegs. Da die Reifen des Lkw auf der Zufahrtsstraße durchzudrehen begannen, kam ein Arbeiter der Baustelle dem Rumänen zu Hilfe. Der Lenker des Radladers unterstützte den Lkw und zog diesen mit einer Kette bergwärts.

Der Lkw-Fahrer geriet mit seinem Gefährt jedoch zu weit nach rechts auf das Bankett, dieses gab nach, der Lkw kippte. "Das tonnenschwere Fahrzeuggespann drohte über den Fahrbahnrand talwärts abzustürzen", heißt es vonseiten der Polizei.

Sand umgeladen

Der Lenker des Radladers alarmierte per Handy die Einsatzkräfte. In Zusammenarbeit mit der FF Obervellach gelang es einigen weiteren Arbeitern der Baustelle den Lkw samt Anhänger zu sichern. Die Sandladung wurde auf einen weiteren Lkw umgeladen, um so das Gewicht des Fahrzeuggespanns zu reduzieren. Danach konnte der Lkw mittels Seilwinde geborgen werden.

Der Lkw konnte gesichert werden
Der Lkw konnte gesichert werden Foto © LPD Kärnten

 

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass zu diesem Artikel keine Kommentare erstellt werden können.

Forenregeln lesen