Laute SchreieMann attackierte vor den Augen der Kinder seine Frau

In Klagenfurt wurde Sonntagabend ein 40-jähriger Mann der Wohnung verwiesen. Seine Frau wurde bei dem Streit leicht verletzt. In Villach suchte ein 32-Jähriger seine Ex-Freundin auf und randalierte in deren Wohnung.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Die Polizei musste am Sonntag gleich zweimal in Wohnungen einschreiten (Sujetbild)
Die Polizei musste am Sonntag gleich zweimal in Wohnungen einschreiten (Sujetbild) © KLZ/Kanizaj
 

Am Sonntag musste die Polizei in Kärnten gleich zweimal in Wohnungen einschreiten. Das erste Mal in Villach kurz vor 19.45 Uhr. Ein Mann suchte seine Ex-Freundin in deren Wohnung auf. Der 32-Jährige schüchterte die 27-Jährige auf äußerst aggressive Weise ein, bis diese den Mann in die Wohnung ließ. Die Frau flüchtete sofort zu einer Nachbarin und verständigte die Polizei.

Bis zum Eintreffen der Beamten beschädigte der Mann Einrichtungsgegenstände. Daraufhin flüchtete er über den Balkon der Erdgeschosswohnung. Er wird der Staatsanwaltschaft Klagenfurt angezeigt.

Laute Schreie aus Wohnung

Kurz vor 23.15 Uhr kam es in einer Wohnung in Klagenfurt zu wüsten Szenen. Ein 40-jähriger Mann attackierte seine Frau (37). Der Frau gelang es noch, die Polizei zu alarmieren. Während des Telefonates riss die Verbindung plötzlich ab. Beim Eintreffen der Polizisten konnten diese  laute Schreie aus der Wohnung wahrnehmen.

Die anwesenden Kinder - zehn und zwölf Jahre alt - öffneten die Türe. Der Mann wurde sofort aus der Wohnung verwiesen. Ihm wurden die Wohnungsschlüssel abgenommen. Die Frau erlitt leichte Verletzungen. Der Mann hatte zudem das Handy der Frau zerstört.

Der 40-Jährige wird wegen Körperverletzung und Sachbeschädigung bei der Staatsanwaltschaft angezeigt. Gegen ihn wurde ein Betretungs- und Annäherungsverbot ausgesprochen. Die Kinder wurden nicht attackiert.

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass zu diesem Artikel keine Kommentare erstellt werden können.

Forenregeln lesen