In 50er-Zone Deutscher raste mit 111 km/h auf den Pyramidenkogel

25-jähriger BMW-Fahrer wurde Freitagnachmittag von Polizei gestoppt. Er dürfte Teilnehmer des inoffiziellen GTI-Nachtreffens sein.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Die Straße auf den Pyramidenkogel ist bei den Tuning-Fans beliebt (Archivbild)
Die Straße auf den Pyramidenkogel ist bei den Tuning-Fans beliebt (Archivbild) © Raunig
 

Seinen Schein ist ein 25 Jahre alter Deutscher vorläufig los. Er wurde mit seinem BMW auf der Pyramidenkogel Landesstraße am Freitag gegen 13.15 Uhr mit weit überhöhter Geschwindigkeit gestoppt.

Laut Polizei sind in dem Straßenabschnitt 50 km/h erlaubt. Der Deutsche war jedoch mit 111 km/h unterwegs. "Die Weiterfahrt wurde ihm untersagt, der Führerschein wurde ihm abgenommen", heißt es Freitagabend in einer Aussendung der Polizei. Der 25-Jährige wird angezeigt. 

Laut Polizei ist anzunehmen, dass der Lenker Teilnehmer des inoffiziellen GTI-Nachtreffens ist, das derzeit wieder zahlreiche Tuning-Fans nach Kärnten lockt.

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass zu diesem Artikel keine Kommentare erstellt werden können.

Forenregeln lesen
valentine711
0
18
Lesenswert?

Wie lange

müssen wir den wochenlangen Lärm- und Abgasterror durch völlig rücksichtslose PS-Proleten denn noch ertragen?

mahue
0
12
Lesenswert?

Manfred Hütter: Kärntner Wochenende

Triathlon (Straßensperren), Herbstmesse!!!, GTI-Treffen von den Fans scheinbar organisiert. Veranstaltungschaos im Raum Klagenfurt, Villach und Umgebung. Da sind Unfälle und Verkehrsbehinderungen keine Wunder.
Der erste Event ist für Extremsportler aber ok.
Der Zweite vom Termin in Kollision mit dem Ersten.
Die Frage ist nur welcher der beiden ist wichtiger.
Zum dritten Event GTI-Treffen komplett unnütz!!!

satiricus
0
5
Lesenswert?

Und als Draufgabe gab es auch noch....

... das Bundesliga-Spiel zwischen der Austria und dem LASK im Klagenfurter Stadion!

Hako2020
1
14
Lesenswert?

Heute

Nacht in Fürnitz.Von 0h30 bis 1h40 durchgehende Knallerei und
Autokrawall,wo war hier nur die Polizei?

satiricus
1
44
Lesenswert?

"Aber mit einem derartigen Ansturm an PS-Fanatikern hat an diesem Wochenende niemand gerechnet."

Dieses Statement bekommen wir alle Jahre aufs Neue zu hören & lesen.
Was mir heuer noch abgeht:
ein Statement über die große touristische Bedeutung in der Nachsaison und auch über die enorme "Wertschöpfung"......

Hapi67
1
46
Lesenswert?

Stellungsnahme der Politiker 2020

LH Kaiser-Das darf sich nie mehr wiederholen
Stimmt-Es ist schlimmer geworden

LR Schuschnig-Wir werden mit voller Härte dagegen vorgehen
Stimmt-Die Härte im Nichtstun ist beeindruckend

Beide seit Tagen auf Tauchstation

Vielen Dank

kropfrob
1
42
Lesenswert?

Ein "im Stau stehender GTI-Fahrer" ...

... beschwert sich, dass er nicht weiterkommt? Besser wäre zu schreiben: "Ein den Stau bildender GTI-Fahrer ..."

Ragnar Lodbrok
10
19
Lesenswert?

Veranstalter ins

Gefängnis...

Antonwenger
0
17
Lesenswert?

Veranstalter............

Genau das ist ja das Problem das sich die Auto-Lärmenden sich untereinander zu diesen Treffen verabreden, dadurch kann man keinen Schuldigen haftbar machen. Und das die damaligen Verantwortlichen und Politiker "Stimme" hatten, die die Anfängen des heutigen Problems entgegenwirken könnten, sind nicht mehr an der Macht oder unter uns.

missionlivecm
6
20
Lesenswert?

In China

Würdens alle diese internetseiten sperren und kurzen Prozess machen mit diesen ps Rowdys…aber bei uns fehlen immer irgendwelche Gesetze oder sonstiges warum etwas nicht geht!!!! An was es einzig und alleine fehlt is der WILLE unsrer Obrigkeit!!!

umo10
19
7
Lesenswert?

Wer organisiert ein e-Auto-treffen?

Das wäre zukunftsweisend, leise und extrem innovativ. Das könnte man ans Harley anhängen

umo10
8
7
Lesenswert?

Noch besser und breitenwirksamer wäre ein e-vehicle-treffen

Da könnten dann alle teilnehmen, die nur einen e-Antrieb haben (Roller, Räder, Rollator, Kinderwagen… und Autos) 😜🤓

joektn
5
32
Lesenswert?

Einfach jedes potentielle Wochenende

Wo die GTIs kommen würden einen Autofreien Tag veranstalten. Und Zack Problem gelöst. Zufahrt nur für Anrainer.
Warum ist das nicht möglich?

crawler
5
38
Lesenswert?

Naja,

mit ein paar (langsam fahrenden) Traktoren an der richtigen Stelle haben sich schon öfter solche Probleme lösen lassen.

gickigacki
0
30
Lesenswert?

die Geister

die man rief...

Hapi67
14
29
Lesenswert?

Ich bin wirklich erstaunt,

wie sich die Polizei trotz aller verfügbaren Kräfte, von denen man keine sieht, öffentlich vorführen und verhöhnen lässt-so stärkt und festigt man Vertrauen.

Möglicherweise findet der Schwerpunkt auch in einem anderen Bundesland statt oder man rüstet sich für eine Schwerpunktaktion um bei den Steuerzahlern Warndreieck und Verbandskasten zu sanktionieren.

Und Gäste wissen normal, wie man sich als Gast zu benehmen hat.

Vielen Dank

mahue
5
25
Lesenswert?

Manfred Hütter: Alernative

Alternative Salzburgring oder Red Bull Ring, da können sie sich austoben und ihre Reifen verschrotten. In Kärnten brauchen wir keinen Rundkurs, echte Urlauber werden verärgert, speziell im Herbst ältere Semester, die keine schulpflichtigen Kinder haben. Und Angesichts der neuen CO2-Regeln für PKW wird sich das Problem ohnehin von selbst lösen.
Kosten-Nutzung Rechnung für uns Bürger eine konkrete Frage?
Einsatz von Blaulichtorganisationen (Kosten) oder der Umsatz für gewisse Gewerbetreibende (und Gewinn). ???

kukuro05
7
30
Lesenswert?

Und?

Gibt es Konsequenzen die weh tun?
Natürlich nicht es stehen ja schon wieder da und dort Wahlen vor der Tür

glashaus
37
13
Lesenswert?

Ewige Jammerei

die Polizei ist mit einen Grossaufgebot vor Ort, kontrolliert und straft. Wenn man sich die Zahlen so anschaut dürften aber auch sehr viele teilnehmen wo auch alles in Ordnung ist. Und deshalb alle als hirnbefreit oder Penisersatz zu bezeichnen spricht nicht gerade für die Kärntner.

BernddasBrot
12
27
Lesenswert?

Die Exekutive sollte bei denen

eine Zwangsimpfung ankündigen. Vermute , viele wären dann aus freien Stücken wieder abgefahren.

Antonwenger
4
5
Lesenswert?

die..................

Zu vermuten wäre es. Auf alle Fälle wären die Straßen wieder für die Einheimischen auch wieder zu benutzen, wenn es wirklich so einfach wären die Fehler der vielen Verantwortlichen von jetzt und "seinerzeit" zu "reparieren".

bond007
83
22
Lesenswert?

was ich nicht verstehe

die kommen jedes Jahr, lassen viel Geld da und WOLLEN in Kärnten bleiben. Warum in Herrgotts Namen schafft man nicht einen Veranstaltungsplatz wo sie das alles dürfen was sie wollen. Kärnten könnte so viel draus machen und trotzdem alles unter Kontrolle haben. Warum schafft man hier nicht Raum der jedem Hilft. Warum sind wir in Österreich nur so kleinkarriert und haben keine Ideen für Neues. Wir könnten von diesen Tunern so viel profitieren wenn man es nur gescheit macht. Und die Harley Treffen sind das nächste.

missionlivecm
4
11
Lesenswert?

Was bist du nur….

Für ein Kasperl!! Lass sie doch zu dir nach hause in den gsrten de idioten…wochenlange sauferei und lärm…des braucht niemand und is mit dem kurzen harleytreffen null vergleichbar!!

Dissentio
2
9
Lesenswert?

"lassen viel Geld da"

....beim Tanken ja und bei diversen günstigen Gastroeinrichtungen sowie privaten (Schwarz-)Vermietungen noch...

Primär verursachen die Herren und Damen dieser Tuningszene (großteils 3F-Prolo-Chaoten) nur Kosten, belästigen monatelang Anrainer und gefährden andere VerkerhrsteilnehmerInnen.

Einen Raum dafür schaffen? Auf der einen Seite FridaysForFuture und andererseits "GummiGummi" mit viel PS und Billigstfressalien und Dosenbier, das in der Botanik landet..... NEIN, HOFFENTLICH BITTE NIEMALS!

NightflyerXX
9
23
Lesenswert?

Das ist...

.... gar nicht gewollt, Bond.

Diese Herrschaften wollen überall Randalle und Theater verursachen.

Traurig, aber wahr...

Antonwenger
11
14
Lesenswert?

was................

HarleyfahrerInnen sind herzlich willkommen. Haben Ihr Event die ganzen Jahre nie ausgedehnt, es ist im Gegensatz zu den Auto-Lärmenden wesentlich leiser geworden, durch strikte Polizeikontrollen. Was bei dem Auto-Lärmenden nie der Fall war, die STVO täte jetzt schon genug Strafen bereithalten, wenn die Polizei nur an den richtigen Stellen ständig kontrollieren täte, vor allem mit Zivilen Streifen. Bei den fünf Tagen Harleytreffen kann man locker Wegfahren, den der Termin ist schon ein Jahr davor bekannt, wenn man es absolut nicht aushält hier. Aber bei den Auto-Lärmenden die ja mittlerweile fast von Mai bis Oktober Ihren Hobby Fehlzündungen etc. fabriziere, geht es natürlich nicht, so viel Urlaub oder Geld will keiner lockermachen. Ausgenommen die Hauptsaison, da bleiben die Auto-Lärmenden verschwunden.

 
Kommentare 1-26 von 59