Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Kötschach-MauthenAlpinisten gerieten auf Klettersteig in Notlage

Über ein Handy setzten die Männer einen Notruf ab. Sie wurden vom Polizeihubschrauber per Seilbergung in Sicherheit gebracht.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Auf 200 Meter Seehöhe gerieten zwei Wanderer in eine Notlage
Auf 200 Meter Seehöhe gerieten zwei Wanderer in eine Notlage © (c) APA/BARBARA GINDL (BARBARA GINDL)
 

Zwei Österreicher (35 und 21 Jahre alt) starteten am Montag gegen 11 Uhr am Plöckenpass über den Cellonstollen und weiter in Richtung Steinberger Rinne, über die sie zum Gipfel des Cellons gelangen wollten.

Weil das Stahlseil des Klettersteiges teilweise unter Altschnee lag und somit nicht genutzt werden konnte, gerieten sie gegen 12.30 Uhr in 2000 m Seehöhe in eine alpine Notlage und konnten nicht mehr weiter. Schließlich setzten die Männer über ein Handy einen Notruf an die Landesleitzentrale Kärnten ab.

Der Polizeihubschrauber konnte sie mittels Seilbergung in Sicherheit bringen. Im Einsatz stand außerdem die Bergrettung Kötschach mit fünf Mitgliedern.

Kommentare (2)
Kommentieren
rechtsblinker
0
0
Lesenswert?

Zurück

Wieso sind sie nicht den selben Weg zurück gegangen, den sie gekommen sind??

Musicjunkie
0
8
Lesenswert?

Und wieder mal, zu dämlich für eine ordentliche Tourenplanung.

🙉🙉🙉