Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Raftingunfall in Osttirol28-jähriger Rafting-Guide tot, Obduktion angeordnet

Der junge Mann war am Sonntag in der Isel von den Wassermassen mitgerissen worden. Am Montag fand man seine Leiche. Die Guides hatten erst am Freitag ihre Prüfungen abgelegt und wegen des Schmelzwassers einen Fels übersehen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Die Wasserrettung war im Sucheinsatz
Die Wasserrettung war im Sucheinsatz © Philipp Brunner
 

Aus fünf Rafting-Guides - zwei Einheimische und drei Ungarn - bestand eine Gruppe von Männern, die am Sonntagnachmittag gegen 13.30 Uhr etwa einen Kilometer von Huben entfernt auf der Isel eine Bootsfahrt unternahmen. Erst am Freitag hatten sie die Prüfungen zum Guide abgelegt. Die Tour begann bei der Einstiegstelle Feld, wo Rafter ihre Fahrt üblicherweise nicht starten, denn da müssen sie über die Hubener Walze, die bei Hochwasser als gefährlich gilt.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren