Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Tragödie in KlagenfurtTödlicher Unfall: Lenker raste mit weit mehr als 100 km/h über den Südring

Zwei junge Männer kamen ums Leben. KfZ-Gutachten bestätigt Zeugenaussagen und bisherige Informationen: Unfalllenker mehr als doppelt so schnell unterwegs, wie erlaubt.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Zeichen der Trauer und der Fassungslosigkeit an der Unfallstelle
Zeichen der Trauer und der Fassungslosigkeit an der Unfallstelle © Traussnig
 

Zwei Monate sind seit dem furchtbaren Unfall auf dem Südring in Klagenfurt vergangen. Zwei junge Männer (18, 19) sind in der Nacht auf 6. März ums Leben gekommen, als ein Auto von der Fahrbahn abgekommen und gegen eine Hausmauer geprallt ist. Nur ein Insasse, ein 19-jähriger Klagenfurter, überlebte die Tragödie.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

wolte
0
21
Lesenswert?

Unbelehrbar

Nach einem Bericht,der hier zu lesen war, hält es der Fahrer dieses Unglücksfahrzeuges nicht für notwendig, der Familie des getöteten Autobesitzers zu ihrem Verlust zu kondolieren!! Entweder ist der Bursche so gefühlskalt oder noch immer schockiert darüber was er angestellt hat!? Wobei ich letzteres nicht annehme weil er schon wieder als Beifahrer bei einer Raserei in der Klagenfurter Tuningszene erwischt wurde!! Deshalb, lebenslange Führerscheinsperre, anders kapieren es diese Voll......en es nicht!!

zill1
3
43
Lesenswert?

Raser

JedeFamilie die durch solche Straftäter einen geliebten Menschen verloren haben hoffen halt auch das es endlich einmal ein Richter fertigbringt und auch mal eine gerechte Strafe ausspricht ! Wer auch der Lenker war! Ich hoffe nur das nicht wieder Geld über Gerechtigkeit siegt ! Mit Geld meinte ich das sich eine reiche Familie einen guten teuren Anwalt leisten kann und eine nicht Reiche halt nur einen billigen ! Lebendig machen für die Angehörigen kann man Ihre Lieben eh nicht mehr !

hans31
11
9
Lesenswert?

Wobei

In dem Fall wo die Opfer mit im Fahrzeug gesessen sind sehe ich das ein wenig differenzierter, weil da wohl eher davon auszugehen ist das die vielleicht den Fahrer noch dazu ermutigt haben oder zumindest seine Fahrweise gekannt und damit auch mitverantwortlich sind..

Und nicht so zu beurteilen wie bei einem Opfer eines entgegenkommeden Fahrzeug oder Fußgänger usw

Quack9020
0
12
Lesenswert?

Telefonat während Fahrt

Es ist bereits bekannt, dass eines der Opfer mit seiner Freundin telefoniert hat. Diese hat angeblich zu Protokoll gegeben, gehört zu haben, dass der Fahrer aufgefordert wurde langsamer zu fahren, mehrmals und dann brach die Verbindung ab.

Es existiert ein Video des Überlebenden in dem er sagt "Jeder von uns musste damit rechnen, bei dem was wir tun, dass einer stirbt". Er hat das Video selbst veröffentlicht und darin allerhand Aussagen getätigt, die untermauern, dass er genau so weiter fahren wird.

Und die Polizei hat ihn bereits, als Beifahrer, mit weit überhöhter Geschwindigkeit erneut aufgehalten. Keinerlei Einsicht. Siehe dazu die vorherigen Berichte der kleinen Zeitung.

KleineZeitung
0
1
Lesenswert?

@Quack9020

Wir hoffen auf eine vollständige Aufklärung des Vorfalls, aber bitten Sie hier, nicht Gerüchte zu veröffentlichen, welche noch nicht bestätigt sind und die den Ruf Anderer schädigen könnten. Wir verstehen natürlich, dass ein solcher Fall für Aufregung sorgt.
LG aus der Redaktion!

hans31
0
4
Lesenswert?

Okay

Wenn es sich so verhält natürlich anders zu bewerten und die Mitfahrer können dann natürlich nichts dafür...

Wobei ich ja mit meinem Posting mich ja nicht auf den speziellen Fall bezogen habe da ich mir aufgrund von Medienberichten kein Urteil erlaube, sondern im allgemeinen...

joschi41
0
11
Lesenswert?

Schwierig

Ich war einmal als Mitfahrender in einer ähnlichen Situation und hatte unendliche Angst, wußte mir aber keine Mittel, wie ich den Raser stoppen sollte. Erst als ich drohte die Autotür aufzumachen, und auszusteigen, lenkte er ein.

Musicjunkie
0
13
Lesenswert?

Zum Glück kamen aufgrund dieser gedankenlos, - rücksichtslosen Fahrweise, keine Unbeteiligten zu Schaden.

--