In ganz ÖsterreichApotheken bieten bald kostenlose PCR-Tests an

Keine Gurgel- sondern abgestrichene PCR-Tests - Ablauf für Versicherte wie bei jetzigen Antigen-Tests - Vereinbarung mit Gesundheitsministerium und Sozialversicherungen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© AP
 

Apotheken werden demnächst kostenlose PCR-Tests anbieten, die ab Donnerstag für Nicht-Geimpfte etwa in der Nachtgastronomie vorgeschrieben sind. Das kündigte Apothekerkammer-Präsidentin Ulrike Mursch-Edlmayr im Gespräch mit der APA an. Das sei bereits mit dem Gesundheitsministerium und den Sozialversicherungen vereinbart. In der Apothekerkammer wird dieses Angebot noch heute, Mittwoch, Nachmittag vom Präsidium abgesegnet.

Gilt für ganz Österreich

Angeboten werden die Tests in allen Apotheken in ganz Österreich, die derzeit schon die Antigen-Tests durchführen. Es werden aber nicht die derzeit vor allem in Wien verwendeten Gurgel-Tests sein, sondern abgestrichene PCR-Labortests. Für Mursch-Edelmayr bieten diese Test die höchste Probenqualität und damit "Gold-Standard".

Ausgerollt sollen diese Gratis-PCR-Tests "in den nächsten Tagen" werden, kündigte die Apothekerkammer-Präsidentin an. Ab wann sie genau wo angeboten werden, hängt von den regionalen Möglichkeiten ab. Die Vereinbarungen mit den verschiedenen Laboren in den Bundesländern sind noch zu treffen.

Für die Versicherten ändert sich im Vergleich zu den jetzt schon von den Apotheken angebotenen Antigen-Tests nichts. Nach einer Terminvereinbarung wird der Abstrich in der Apotheke vorgenommen, das Ergebnis bekommt man dann per SMS oder Mail, oder man kann es sich auch ausgedruckt abholen.

Finanzierung über Sozialversicherungen

Die Finanzierung der Gratis-PCR-Tests wird wie bisher bei den Antigen-Tests über die Sozialversicherung abgewickelt, die sich das Geld dann vom Bund holt. Mursch-Edelmayr erläuterte, dass die IT im Hintergrund erst in den nächsten Wochen dafür angepasst werden müsse, die Patienten würden davon aber nichts merken. Die Präsidentin erklärte, dass der Aufwand für die Apotheken sehr groß sei, und sie "an der Grenze der Kostendeckung" arbeiten. Es handle sich aber um ein "notwendiges Service". Der Bund könne die gute Infrastruktur der Apotheken für die flächendeckenden Tests nutzen, versicherte Mursch-Edelmayr.

Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Grüne) bezeichnete das Angebot der Apotheken als "sehr erfreulich". Damit werde "das europaweit einzigartige Testangebot" noch einmal erweitert. Gleichzeitig kündigte Mückstein in einer schriftlichen Stellungnahme gegenüber der APA an, dass es das umfassende Angebot für PCR-Tests auch in Ordinationen geben soll: "Wir sind darüber hinaus auch im Austausch mit den niedergelassenen Ärzten." Ein weiterer Baustein ist die Ausweitung von ähnlichen Angeboten wie "Alles gurgelt". Zur bundesweiten Ausrollung dieses Wiener Erfolgsprojekts "stehen wir im Austausch mit den Bundesländern", teilte der Minister mit. Der flächendeckende Ausbau von PCR-Testungen sei wichtig, um eine dynamische Ausbreitung der Delta-Variante zu verhindern.


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Ogolius
0
0
Lesenswert?

Es hat, wie so vieles…

in Österreich einfach lange gedauert, bis auch Apotheken als medizinischer Vertreter in der Pandemie wertvolle Aufgaben übertragen wurden (geschuldet wohl auch der Lobby der Ärztekammer). Alles ein bisschen zeitgerechter und gezielter - Österreich würde ein wenig besser da stehen.

petera
2
7
Lesenswert?

PCR Test

GOLD-Standard für die Apotheken :-)

Ragnar Lodbrok
12
16
Lesenswert?

Es gibt genügend Impfstoff, Schluß mit

den "kotenlosen" Tests! Kostenlos sind und war kein einziger Test! Zahlen alles wir Steuerzahler. Apropos... kostenlose Impfung...alleine der Transport zu den Impfstellen und Ärzten kostet 18 Euro. Pro Ampulle!!! Und nicht wenige Apotheken, die "Gratistests" anbieten, haben in den letzten Monaten bis zu 60.000 Euro damit verdient - pro Monat. Und wer zahlt's? Alle die Steuern zahlen...

Ragnar Lodbrok
4
6
Lesenswert?

Da könnt ihr noch soviel Daumen runter

drücken. Es gibt Fakten und Zahlen. Und die sind einfach unwiederlegbar, ob es euch gefällt oder nicht....

Vonherzengrazer
5
11
Lesenswert?

Ob das so clever ist...

um in möglichst kurzer Zeit, eine entsprechend hohe und absolut notwendige Durchimpfungsrate zu schaffen? Ein klarer Fauxpas diese Entscheidung, Herr Gesundheitsminister! Wir können uns solche Entscheidungen eigentlich nicht mehr leisten!

Pirker20
46
40
Lesenswert?

Bedeutet das...

dass wir als Steuerzahler für die nicht geimpften Leute die PCR-Tests auch noch finanzieren dürfen?

eleasar
6
21
Lesenswert?

Der nicht-geimpfte Steuerzahler zahlt auch dem Pirker20 seine Impfung.

Warum also ist er so gehässig und dividiert Steuerzahler und Nicht-Geimpfte auseinander? Als ob man das trennen könnte... Will er spalten, polemisieren, ein wenig Hetze betreiben?

heiglbims
11
13
Lesenswert?

Traurig, aber....

.... immer noch billiger als Intensivstation und das Bett bräuchte vl jemand anderer?

yzwl
3
4
Lesenswert?

Der

Test verhindert aber keine Ansteckung, das Intensivbett könnte also doch notwendig sein. Diese Tests müssen kostenpflichtig sein. Hört sich gut an, Apotheken testen kostenlos, aber Bezahlen müssen wir Steuerzahler, ein gutes Geschäft für die Apotheken.

Morpheus17
12
58
Lesenswert?

der Steuerzahler zahlt auch für

Sportverletzungen, Folgekosten durch Übergewicht, übermäßigen Alkohol und Nikotingenuss, schlechte Luftqualität, nichtsnutzige Politiker, faule Beamte usw.

yzwl
2
5
Lesenswert?

Aber

keiner wird sich vorsätzlich eine Sportverletzung zuziehen, wer sich nicht impfen lässt , macht das vorsätzlich.

wischi_waschi
11
18
Lesenswert?

Morpheus17

Danke!
Die Leute werden sonst nicht wach!

frogschi
23
42
Lesenswert?

Keine Angst,

da seit der Deltavariante zusehends mehr Geimpfte erkranken (siehe Israel z.B.) werden die wohl auch in absehbarer Zeit Tests benötigen. Dann werden Ihre Steuern auch für Sie eingesetzt.

seppit
16
33
Lesenswert?

die apotheken

als arzt weiss ich was für eine super lobby die verehrten apotheker haben.

hausärzte werden von de rögk als abzockern hingestellt weil sich von der ögk nicht sbekommen und etwas vom pateitne evrlangen damit sie die daten ins impfsystem eintragen und evrwalte aber die apotheker schaffen es sich als gratis wohltäöter hinzistellen und in wahrheit gross abzukassieren für tests die niemand wirklich will.

ich wünscht ich wäre apotheker, hab das flasche studiert.

jaenner61
6
21
Lesenswert?

jetzt haben sie den grund dafür selbst geliefert

warum die apotheken „bevorzugt“ werden. ein apotheker muss auch in der lage sein, ein von ihnen geschriebenes rezept richtig zu lesen 😂

axe
9
37
Lesenswert?

Vielleicht mangelt es

eher an der Kompetenz verständliche Texte zu verfassen ? Oder ist das die sprichwörtliche Ärzte- Sauklaue 2.0?

tomtitan
11
42
Lesenswert?

Aber Rechtschreibung

haben Sie auf alle Fälle auch nicht studiert...

heiglbims
10
32
Lesenswert?

An der Grenze der Kostendeckung...

.... die aaaaaarmen, aaaaarmen Apotheken, haben ja mit den Tests fast nichts verdient🙈🤪

VH7F
8
39
Lesenswert?

Gold-Standard für wen?

Die Apotheken und Labore, die damit gutes Geschäft machen?

frogschi
5
24
Lesenswert?

Für die Betroffenen ändert sich nichts?

Ergebnis vermutlich erst am nächsten Tag, wenn ich mich nicht täusche. die ist doch eine "leichte" Veränderung.