Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Mit smarter LadelösungSo fährt sich der neue E-Roller von Seat

Erste Ausfahrt mit dem neuen Seat Mó, dem Elektro-Roller mit dem smarten Akku.

Seat Mó: Der Autohersteller wagt sich ins E-Roller- Segment © CHRISTIAN HOUDEK
 

Ausgerechnet eine Automarke will den Motorrad- und Rollerfirmen zeigen, wo der Bartl den Strom holt. Ganz ohne Hilfe hat’s dann für Seat aber doch nicht geklappt: Der neue E-Scooter wurde vom katalanischen E-Zweirad-Start-up Silence entwickelt und wird auch dort, vor den Toren Barcelonas, produziert. Der ebenfalls in Österreich erhältliche Silence S01 ist abgesehen von wenigen Details baugleich.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

satiricus
4
10
Lesenswert?

Den Akku kann man wie einen Trolly in die Wohnung mitnehmen, hahaha

Blöd, wenn man nicht ebenerdig wohnt, denn der Akku wiegt stolze 40kg.........

Hildegard11
10
11
Lesenswert?

40 kg!, 8 h laden ...

....für 100 km = ca 1 h fahren. Was ist daran smart?

tannenbaum
12
13
Lesenswert?

Wieder ein

Paradebeispiel über die Sinnhaftigkeit der Elektro-Mobilität! Um dieses Geld bekomme ich beim Forstinger locker drei echte 125ccm Roller. Oder könnte Tesla so ein Fahrzeug um die Hälfte des Preises von Seat bauen? Jedenfalls wird nach dem Aus für Autos mit Verbrennungsmotor sich nur mehr Spitzenverdiener ein halbwegs praxisdaugliches Fahrzeug leisten können!