Ora Ballet CatDer neue VW Käfer kommt aus China

Die Neuauflage des VW Käfer kommt scheinbar aus China. Sie ist vollelektrisch - und mutiert zur Katze.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Der "Ballet Cat" von Ora liegt optisch sehr nahe am VW Käfer © ORA
 

Nein, er ist es nicht. Auch wenn die Ähnlichkeit mit dem VW Käfer deutlich mehr als flüchtig ist. Vielmehr handelt es sich bei dem Showcar, das vor seiner Premiere auf der kommenden Autoshow im Chengdu bereits in sozialen Medien kursiert, um einen kommenden kompakten Stromer der chinesischen Elektromarke Ora, einer 2018 ins Leben gerufenen Tochter des Great-Wall-Konzerns.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Jamestiberius
4
8
Lesenswert?

Schon...

...eine ziemlich dreiste Kopie.

compositore
3
4
Lesenswert?

Egal,

ist nur Kopie von einem Auto, das nicht mehr gebaut wird.

Jamestiberius
1
7
Lesenswert?

Das...

...wird die Juristen-Armada von VW eventuell anders sehen...

compositore
3
5
Lesenswert?

Kommt nix raus

VW wird sich hüten, die Chinesen zu stark anzugreifen (China weiter größter Einzelmarkt für VW - (6. Mai 2021)!

tannenbaum
4
9
Lesenswert?

Mit

einen 40 kWh Akku und somit um die 250 - 300 km Reichweite und einen Preis um 20.000€ wäre er unser nächster Zweitwagen.

Carlo62
0
6
Lesenswert?

Träum weiter!

Mit 40kWh wird die realistische Reichweite eher bei unter 200km liegen. Es gibt nämlich auch Winter in unseren Breiten.

tannenbaum
2
3
Lesenswert?

Wollte

eh 200 bis 250 km schreiben. Reicht für ein Zweitauto völlig aus. Als vollwertiges Reisemobil wird ein E Auto sowieso nie zu gebrauchen sein,

Carlo62
2
6
Lesenswert?

Ist ein BEV als Zweitwagen…

…nicht Ressourcenverschwendung? Ich habe mir auch schon überlegt, z.B. einen gebrauchten ZOE als Zweitwagen anzuschaffen. Allein mit der monatlichen Batteriemiete (ca. 70 Euro) kann ich aber mit meinem Erstauto locker 600-700 km fahren. Wozu dann ein elektrisches Zweitauto?

Pablo63
4
1
Lesenswert?

Weil es Elektrofahrern um Wichtiges als um

Geld geht.

Carlo62
0
3
Lesenswert?

@Pablo

Aha, also darum zusätzlich unnötige Ressourcen zu verschwenden? Ein BEV als Zweitwagen benötigt neben Stahl, Kupfer auch noch Lithium Graphit und seltene Erden. Alles Rohstoffe, die mit hohem Energieeinsatz oder mit Schädigung der Umwelt gewonnen werden müssen.

pescador
6
19
Lesenswert?

Optisch

finde ich dieses Auto sehr ansprechend! Und retro entspricht dem Zeitgeist.

compositore
2
2
Lesenswert?

Genial

mit 4 Türen!!!