SoftwareproblemeTesla zieht Autopilot-Update zurück

Wegen Fehlfunktionen zieht Tesla die neueste Version seiner Autopilot-Software zurück.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© TESLA
 

Der US-Elektroautohersteller Tesla hat am Sonntag die neueste Version der Full Self-Driving (FSD) Beta-Software nach nur einem Tag wieder vom Markt genommen. "Wir sehen einige Probleme mit 10.3, daher werden wir vorübergehend auf 10.2 zurückgehen", schrieb Tesla-Chef Elon Musk auf Twitter. Dies sei bei einer Beta-Version zu erwarten, da nicht alle Konfigurationen unter allen Bedingungen im Voraus getestet werden können.

Einige Nutzer hatten nach dem Update des Autopiloten moniert, dass Tesla-Fahrzeuge wiederholt vor Frontalkollisionen gewarnt hätten, obwohl keine unmittelbare Gefahr bestand. Auch würden einige Autos ohne Grund selbsttätig bremsen.

Kommentare (15)
scionescio
18
22
Lesenswert?

"Please note, this is to be expected with beta software. It is impossible to test all hardware configs in all conditions with internal QA, hence public beta."

Eine Übersezung für die Tesla Fanboys:

"Ich verspreche euch schon seit langem viel mehr, als technisch wegen der veralteten Sensoren und der bekannten Limitierung von Künstlicher Intelligenz überhaupt möglich ist. Damit ich euch aber bei Laune halte und noch zusätzlich eine paar naive Leichtgläubige finde, die mir meine lebensgefährlichen Kisten teuer abkaufen, gebe ich euch von Zeit zu Zeit ein Stückchen unzureichend getestete Software zum Spielen und zum Angeben. Leider ist es mittlerweile völlig aussichtslos, neue Software mit allen Permutationen von auf der Straße befindlicher Hardware vorher zu testen - deshalb dürft ihr das gegen Bezahlung für mich machen und dabei euer Leben riskieren.
Wenn lange genug niemand daran stirbt, mache ich ein Release daraus, das ich dann an absolut naive Kunden gegen viele Tausend Euros zusätzlich verkaufen kann und hoffe, dass nicht zu viele von den mit Sicherheit noch vorhandenen Fehlern den einen oder anderen von euch umbringt - man wird ja nicht mit Skrupeln zum reichsten Mann der Welt!"

franki20
8
6
Lesenswert?

@scionescio

Heute schon eine Träne verdrückt wegen dem Tesla Aktienkurs? Ein paar naive Fanboys glauben anscheinend immer noch an diese Firma.

Bezüglich „Full Self Driving“ gebe ich dir recht, dieser hinkt den Erwartungen doch hinterher. In der jetzigen Form ist mir der FSD keine € 7.500,- Aufpreis wert. Der serienmäßige Autopilot verrichtet seine Dienste aber zuverlässig und nicht schlechter als bei anderen Autoherstellern.

Carlo62
5
7
Lesenswert?

@franki

Aktienkurse sagen über den wahren Wert eines Unternehmens genau was aus? Es gab in der Vergangenheit genügend Unternehmen mit explodierenden Aktienkursen, die plötzlich implodiert sind, weil es nur aufgeblasene Fantasiegebilde waren. Übrigens: nach „wegen“ folgt der Genitiv!

franki20
2
7
Lesenswert?

@carlo

Ein User hat hier vor einigen Tagen alle belehrt wie schlecht Tesla am Aktienmarkt performt. Ich konnte mir daher diesen Seitenhieb nicht verkneifen.

scionescio
11
4
Lesenswert?

@franzerl: was war denn an der Aussage, dass der Tesla Aktienkurs YTD viel schlechter performt als der VW Aktienkurs, falsch?

Tesla war sogar schlechter als der durchschnittliche Börsenindex von 3000 anderen Tech-Unternehmen.

Fakten bleiben Fakten, auch wenn es Tesla Fanboys nicht wahrhaben wollen.

Ein tödlicher Unfall von Elon Musk, eine Brandkatastrophe von Teslas in einem Tunnel oder einer Tiefgarage … und die Teslaaktie taugt nur mehr als Wandverzierung, weil die Marketingscheinwelt Teslas von der Person Musk abhängig ist.

franki20
1
8
Lesenswert?

Wo kann man diese Fakten nachlesen?

???

scionescio
12
2
Lesenswert?

@Franzerl: warum gibst du überhaupt deinen Sermon ab …

… wenn du es nicht einmal schaffst, Börsencharts zu lesen - ich bin mir sicher, dass 99% der anderen Forumsteilnehmer dazu mit Hilfe von Google in der Lage sind.

Nur weil etwas nicht in der Fanboy Echokammer verbreitet wird, bedeutet das nicht, dass es kein Faktum ist.

franki20
3
8
Lesenswert?

@scionescio

Es ist sinnlos mit einem Schwurbler zu diskutieren.

scionescio
11
1
Lesenswert?

@franzerl: das Totschlagargument der Ahnungslosen (die nicht einmal selbstständig googeln können ...) ...

... aber da es dir ja nur um den Beifall der anderen Ahnungslosen geht, kannst du dich entspannen ... Mission completed ;-)))

Warum verlässt du eigentlich überhaupt das geschützte Biotop deiner Fanboy Echokammer, wenn du mit dem rauhen Wind der Realität und den Fakten nicht zurecht kommst?

Ist es mehr das fanatische Sendungsbewusstsein oder doch angeborener Masochismus?

Stratusin
2
5
Lesenswert?

Was du da die ganze Zeit schreibst

ist Schwachsinn. Und das ist definitiv Fakt. Kann man überall nachlesen, wenn man sich nicht nur Fakenewsseiten herumtreibt. Und das dann hier als Fakt darstellen will.

bb65
11
12
Lesenswert?

@scio

im April 2019 versprach Musk 1 million tesla als Robotaxies auf der Strasse, Tesla Besitzer würden 30k im Jahr an ihrem Auto verdienen, jeder der was anderes als eine Tesla kauft ist darum ein Idiot.

Abgesehen davon das Tesla das nicht kann wahr machen, der Gesetzgeber müsste da ach noch sehr kooperative sein um das möglich zu machen. Aber niemand in der Business Community stellt Saint Elon in Frage, die Idioten hängen dem Kerl an de Lippen. in der Zwischenzeit hat er es geschafft mit durch solch leeren Versprechen den Kurs von Tesla (und einigen Kryptos) ins Unendliche zu schrauben. Und kommt mit allem weg.

Und seit er die ehre der Amis wieder hergestellt hat und es ihnen möglich macht ihre Astronauten selbst ins All zu schießen und nicht mehr die Russen mit 75 mio pro Start sponsoren zu müssen ist er eh unantastbar geworden.

Da musste schon eine SpaceX Rakete mit Astronauten explodieren um da was dran zu ändern. Und selbst dann wird er es wohl wieder mit Ausreden hinbringen.
Ich hatte mal ein Interview mit seiner ersten Frau gelesen ,mit der er 5 Kinder hat, das war sehr aufschlussreich war für ein Mensch Elon ist.

Hazel15
1
8
Lesenswert?

Aktienkurs Tesla

Der US-Autovermieter Hertz steckt mit einem Großauftrag bei Tesla Milliarden in den Ausbau seiner Elektro-Autoflotte.
Bis Ende 2022 seien 100 000 Tesla bestellt worden, teilte der Rivale von Sixt am Montag in Estero im US-Bundesstaat Florida mit. Zuvor hatte die Finanznachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf Insider darüber berichtet und dabei ein Kaufvolumen von rund 4,2 Milliarden US-Dollar (3,6 Mrd Euro) genannt. Und darauf stieg der Aktienkurs wohlgemerkt.

Kristianjarnig
6
7
Lesenswert?

Hertz ist DER Vermieter der noch 2020 Bankrott nach Chapter 11 in den USA erklärt hat...

....haben dann angeblich massiv deren US(?) Flotte abverkauft um wieder zu Geld zu kommen.

Ein Jahr später werden 100.000 M3 bestellt.

Die Sache ist ein bißchen seltsam um das so neutral wie möglich zu formulieren.

Was noch die nötige Infrastruktur kosten wird(die Autos müssen ja wohl recht voll geladen - was wiederum schlecht ist wenn die Dinger dann länger so rumstehen - an den Kunden übergeben werden, ich hätte keine Lust gleich nach Übergabe an den Supercharger zu müssen statt weiterzukommen) hat sich Hertz wohl nicht so richtig überlegt.

Wird halt gut ankommen bei manchen Kunden, so ein "grünes Schürzerl". Bei all den Problemchen die so ein M3 hat(Querlenker tausch nach wenigen 10.000km usw.) werden die auch nicht lange in der Flotte verbleiben weil Werkstattzeiten nur Kosten produzieren. UND dann muß man erst mal Ersatzteile bekommen.... tolle Idee sowas für einen Autovermieter zu kaufen ;-)

scionescio
8
6
Lesenswert?

@Hazel: wenn VW nur 100.000 Fahrzeuge an die Autovermieter verkaufen würde …

… wäre das ein gewaltiger Einbruch;-)

Hazel15
3
7
Lesenswert?

Wenn VW nur 100.000 Fahrzeuge verkaufen KÖNNTE

E-Autos!!