Live-KunstDrei Performances für Sie als Kunstliebhaber im Herbst

Seit dem Sommerbeginn genießen wir die langsame Wiedereröffnung vieler Kunst- und Kultureinrichtungen. Das Ende des Lockdowns ging, nach einem Jahr der digitalen Diät, mit einer Schrittweisen Rückeroberung schmerzlich vermisster Begegnungsorte für Kunst und Kultur einher. Dank dem Wiederaufleben der Live-Kunst können Sie im Herbst diese besonderen Performances in der Steiermark genießen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Vom 24. bis zum 26. September wird das Orpheum Graz zur Diskussionsbühne zum Thema Klimawandel © Kristi McCluer / Reuters via Guliver
 

Werbung
Für den Kunstliebhaber gehört zu den Freuden der zeitgenössischen Kunst das gesamte Erlebnis: Sich schick anzuziehen, die Atmosphäre vor Ort zu genießen und bekannte Gesichter zu treffen sind wichtige Begleiterscheinungen, die wir alle 2020 schmerzlich vermisst haben. Seit dem 9.9. gibt es für alle Kunst-Fans deshalb gute Nachrichten: Der steirische herbst wagt sich mit seiner 54. Edition aus dem Lockdown! Schicke Kleidung ist kein Muss. Das Wohnzimmer zu verlassen, allerdings schon! Diese Highlights des Festivals sollten Sie nicht verpassen:

Theaterherbst

Gleich drei sehr empfehlenswerte Performances finden und fanden seit Mitte September im Orpheum Graz statt. Welche Spuren feudaler Zustände findet man im Theater und in der digitalen Welt? Diese Frage stellten sich Tatort-Darsteller Mark Waschke und die Medienkünstlerin Hito Steyerl mit Ritterrüstung und Computerspielen bewaffnet. Am 18. und 19. September wurde die Antwort in „Ich spiele, also bin ich! Ein digitaler Bauernkrieg“ präsentiert. 

Von Diskursen und Séancen 

Vom 24. bis zum 26. September dreht sich alles um eines der drängendsten Probleme unserer Zeit, den Klimawandel und seine Folgen. In der slowenisch-österreichischen Koproduktion „Vročina / Fieber“ werden im Zuge einer inszenierten öffentlichen Diskussion Ansätze und Lösungsmöglichkeiten vorgestellt.

Den Abschluss im Orpheum macht „Chaim Hermann Steinschneider“, eine Bühnen-Performance von Yael Bartana, am 2. und 3. Oktober. Die Geister und beunruhigenden Fantasien der österreichisch-jüdischen Geschichte werden hier im Zuge einer „Séance“ zum Leben erweckt.

Der steirische herbst meldet sich aus dem Lockdown zurück. Eines der Highlights: "Bares für Wahres" vom Theater im Bahnhof Foto © Stefan Beer

Das große Finale mit alten Bekannten

Wenn Sie bei der neuen Theaterproduktion des Theaters im Bahnhof im Oktober dabei sind, wird es einen kurzen Moment des Wiedererkennens geben. Ist das nicht der berühmteste Schnurrbart des ZDF? Fast richtig. Bei „Bares für Wahres“ wird nämlich ein kritischer Blick auf die beliebte TV-Show mit Moderator Horst Lichter geworfen. Anders als im Original aus dem Fernsehen stehen hier jedoch die Geschichten der Objekte und ihrer Besitzer im Mittelpunkt – eine augenzwinkernde und poetische Parodie. Die Sammelstelle hat vom 7.10 - 8.10. geöffnet, der Flohmarkt kann vom 9.10. – 10.10. besucht werden, und schließt am Sonntag den 10.10. um 18:00 mit einer großen Gala.

Der Herbst wird ein Festival

Sie sind auf den Geschmack gekommen? Der steirische herbst bietet noch eine Vielzahl an weiteren Performances. Bis zum 10. Oktober wird die Steiermark zur Bühne! Das ganze Programm finden Sie hier. Raus aus dem Haus, hin zum steirischen herbst!

  

Entstanden in Kooperation mit dem steirischen herbst.