Mitarbeiter gesuchtInternorm investiert in Lannach und öffnet neue Jobfenster

Holz-Alu-Fenster aus Lannach sind in Europa sehr gefragt: Die Exportquote liegt bereits über 60 Prozent. Jetzt investiert Internorm weitere acht Millionen Euro in das Werk und erhöht die in den letzten Jahren stark gestiegene Mitarbeiterzahl erneut. Fachkräfte werden gesucht.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Anette Klinger, Eigentümervertreterin des Familienunternehmens, in der Lannacher Fenstermontage © KLZ/Nadja Fuchs
 

Drei Werke betreibt Internorm – in Traun, in Sarleinsbach (OÖ) und in Lannach: Dabei nimmt der steirische Standort mit der Spezialisierung auf Holz-Alu-Fenster eine Sonderrolle ein und bedient Aufträge von China bis Kanada. Höhere Preise im Vergleich zum Kunststofffenster dämpfen die Nachfrage nicht, im Gegenteil.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!