Video-Analyse "Die Chance, dass die Regierung bis 2024 weitermacht, ist nun sogar gestiegen"

Politikwissenschafterin Kathrin Stainer-Hämmerle und Politik-Berater Peter Plaikner analysieren die jüngsten Entwicklungen rund um das Ausscheiden von Sebastian Kurz aus der Politik in einer Sondersendung aus dem News-Studio der Kleinen Zeitung.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
 

Nicht einmal zwei Monate war Alexander Schallenberg Bundeskanzler der Republik Österreich. Nach der Ankündigung von Sebastian Kurz endgültig aus der Politik auszuscheiden, gab gestern auch Schallenberg seinen Rücktritt bekannt - und wenig später Finanzminister Gernot Blümel. Mittlerweile gibt es sogar weitere Umbauten im ÖVP-Regierungsteam

Kommentare (15)
Ragnar Lodbrok
33
10
Lesenswert?

Die beiden irren sich - aber gut...

...Politberater...was soll der anderes sagen...sonst hat er keinen Job morgen...

money240
66
19
Lesenswert?

Neuwahlen hoffentlich bald!

Ich hoffe auf baldige Neuwahlen. Es ist nicht einzusehen, dass die Minister wechseln wie…. In Zukunft sollte es ein niedriges Gehalt und eine Zielvereinbarung geben.

Hardy1
46
159
Lesenswert?

Tja, ich hoffe sehr,

..dass Türkis-Grün für Österreich weiterarbeitet....denn allein der Gedanke, von Kickl, Belakowitsch, Doskozil, Rendi-Wagner, Lercher, Leichtfried usw. regiert zu werden bringt Unbehagen in den Tag......

Balrog206
11
52
Lesenswert?

Bitte

Du hast Julia Herr vergessen , das Sinnbild für eine glorreiche Sozialdemokratie !

Rinder
27
41
Lesenswert?

Regierung

Unbehagen bringen nicht nur die Genannten. Nicht geheuer sind auch die Gesichter der Alt ÖVP.

DergeerdeteSteirer
15
36
Lesenswert?

Da stimme ich dir uneingeschränkt zu, @Rinder

Es ist mit Persönlichkeiten welche ein Aura haben und Handschlagqualitäten besitzen wie im allgemeinen Leben sehr dünn angesät, die Alt ÖVPler .......... zu allererst da denk ich nur an Sobotka, da geht die Galle über ................

praesent
16
28
Lesenswert?

Sobotka ...

ich werde nie verstehen, dass er sich als sesselklebender Vorsitzender des U-Ausschusses nicht in Grund und Boden geniert hat ...

07ran
54
94
Lesenswert?

Warum

tun jetzt Medien, ÖVP Wählerinnen und Wähler so, als ob das nicht vorhersehbar gewesen ist. Jeder anderen Partei würde die ÖVP die Regierungsfähigkeit absprechen. So viel Überheblichkeit würgt einem das Frühstück hoch.

Früher kamen Personen wegen ihrer beruflichen Erfahrungen in die Politik, heute kommen Jungspunte mit Showcharakter ohne berufliche Erfahrung an die Macht und werden von, durch unser Steuergeld, bezahlte Berater gecoacht. Wenn genug Porzellan zerbrochen ist, wird ausgewechselt, damit niemand zur Verantwortung gezogen werden kann.

ÖSTERREICH, wie lange hältst du das aus. Leider müssen das alle büßen, nicht nur die, die die ÖVP gewählt haben.

GanzObjektivGesehen
3
24
Lesenswert?

Welche beruflichen Erfahrungen qualifizieren Jemanden z. B. zum Finanzminister.

Was waren die Qualifikationen/Berufserfahrung der letzten 10 Finanzminister?
Was erwarten wir von einem Finanzminister?
Welche Kriterien machen einen FM zu einem erfolgreichen Minister?

levis555
6
36
Lesenswert?

…und mit einem Male haben es

alle schon vorher gewusst…

Ludolf
8
29
Lesenswert?

Hab

eh nichts gefrühstückt 😂🙉😂 / oh du armes Österreich !!!

UHBP
35
55
Lesenswert?

Drei Rücktritte an einem Tag

Richtigerweise sollte es wohl hei0en: Drei Zurückgetreten an einem Tag.
Die ÖVP versucht "Altlasten" loszuwerden, bevor sie ganz untergeht.
Aber die Lawine rollt unt rollt und rollt :-)))
Bin gespannt wer alles noch "freiwillig" zurücktritt ;-)

hortig
7
11
Lesenswert?

@UHBP

Hoffentlich Sie aus diesem forum. Das Standard Forum sucht immer unqualifizierte Poster

himmel17
15
48
Lesenswert?

Chat-Nachrichten-Politiker

Die Wahrheiten, die in den Chat-Nachrichten zu lesen waren, brachten das türkise Machtzentrum erdbebenartig zu Einsturz! Die Nachbeben sind in ganz Österreich spürbar.

GanzObjektivGesehen
4
27
Lesenswert?

Selbst wenn alle Politiker aus dieser “Staatsaffäre” lernen würden....

.....und ihre Kommunikation überdenken und alles zu löschen versuchen, so wird wahrscheinlich noch genug an die Oberfläche kommen was juristisch relevant oder unschön wäre. Vermutlich hat man schon von den meisten Politikern Daten “abgesaugt” und gesichert, um mit ihnen zu einem (un) günstigen Zeitpunkt Politik zu machen. Eine sehr unschöne Entwicklung.

Daran kann niemandem etwas gelegen sein. Denn alle Parteien sitzen auf dem selben
Ast, an dem gerade gesägt wird. Schwarz und Weiß kommen in der Politik nicht vor. Nur Schattierungen von grau....