KalwangSingen als jahrzehntelange Leidenschaft

Der „Kalwanger Viergesang“ bereitet sich auf ein besonderes Geburtstagskonzert vor – nämlich das eigene zum 25-jährigen Jubiläum.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Der Kalwanger Viergesang feiert ein Jubiläum: Norbert Fahrsbacher, Wolfgang Doppelreiter, Karl Tiffner und Martin Hautz (v. l.) © LR Norbert Ortner
 

Oafoch gsungan und gspüt“ – unter dieses Motto stellen Martin Hautz, Norbert Fahrsbacher, Wolfgang Doppelreiter und Karl Tiffner das Jubiläumskonzert des Kalwanger Viergesangs am kommenden Samstag. Seit mittlerweile 25 Jahren gibt es das Männerensemble, wobei Hautz (1. Tenor), Tiffner (2. Tenor) und Fahrsbacher (1. Bass) seit der Gründung mit dabei sind. Doppelreiter löste Ende 1994 Karl-Heinz Podratzky als zweiten Bass ab.

„Unseren Viergesang macht nicht nur die große Freude am Singen aus, sondern auch, dass wir wirklich sehr gute Freunde sind“, erklärt Hautz. Das sei auch das Geheimnis, warum es das Gesangsensemble, das sich seit der Gründung der echten Volksmusik verschrieben hat, noch immer in der bestehenden Form gibt. Geprobt wird regelmäßig.

„Vor Konzerten und der Adventzeit gibt es mehr Proben“, plaudert Hautz aus dem gesanglichen Nähkästchen, das bei einer Deutschlandtournee des Musikvereins Kalwang im Jahr 1993 erstmals offiziell geöffnet wurde. Auftritte „in halb Österreich und über die Grenzen hinaus“ folgten.

Feinschliff und musikalische Impulse holten sich die Männer bereits beim Pongauer Volksmusikseminar in Mühlbach am Hochkönig.

Jubiläumskonzert Kalwanger Viergesang

Wann: Samstag, 30. September, 19.30 Uhr; Kulturzentrum Fohlenhof Kalwang

Mitwirkende: Kalwanger Viergesang, Gesangsverein Gelbe Blume, Wetterfeichtn, Teicheneggalm-Musi, Blusenknepf und die Hartl Musi.

Moderation: Kasper Fischbacher

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.