VolksmusikDie "Wetterloch Blos" im Porträt - mit Hörbeispiel

Ob mit Rindern auf der Sommerweide oder mit der Gruppe Wetterloch Blos - Walter Greimeister ist da und dort zu Haus.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© 
 

Walter Greimeister, Jungbauer in Niederöblarn, bewirtschaftet mit zwei weiteren Bauern die Starzenalm, ein Almgebiet auf 1300 bis 1800 Meter Seehöhe in den Wölzer Tauern. Rund 30 Rinder werden hier jährlich zwischen Mai und Juni direkt vom Hof in einem Drei-Stunden-Marsch auf die Alm getrieben. Ein 100 Hektar großes eingezäuntes Weidegebiet mit vielen schmackhaften Gräsern, Kräutern und Sträuchern steht den Tieren hier bis zum Abtrieb im September zur Verfügung.

Für Walter Greimeister bleibt somit im Sommer, wenn seine Rinder auf der Alm versorgt sind, mehr Zeit, seiner großen Leidenschaft, dem Musizieren, nachzugehen. Gemeinsam mit fünf Freunden bildet er die Wetterloch Blos, eine Volksmusikbesetzung, die sich die Öblarner Tradition des freien Musizierens und der Improvisation zugrunde gelegt hat.

Johannes Schweiger und Toni Danklmaier (beide Flügelhorn), Lukas Ettlmayr (Posaune), Hansi Zeiler (Steirische Harmonika), Michi Trinker (Gitarre) und Walter Greimeister (Tuba) musizieren mittlerweile seit 20 Jahren gemeinsam und haben in dieser Zeit mit Eigenkompositionen und vielen überlieferten Volksweisen ein eigenes Klangbild geschaffen. Und so klingen die Musikanten:

Wetterloch Blos: Erzherzog Albrecht Marsch

Wetterloch Blos: Erzherzog Albrecht Marsch (Sumt-Livemitschnitt) © Kleine Zeitung

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.