Leibnitz, DeutschlandsbergWeniger Arbeitslose und mehr offene Stellen

Im Großen und Ganzen erfreulich sind die aktuellen Zahlen vom Arbeitsmarktservice in Deutschlandsberg und Leibnitz. Einige Entwicklungen bereiten den Experten aber auch Sorgen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Durch die Tür des AMS Deutschlandsberg gingen zuletzt weniger Menschen als noch im Vorjahr
Durch die Tür des AMS Deutschlandsberg gingen zuletzt weniger Menschen als noch im Vorjahr © Barbara Kahr
 

Schon seit Monaten sinken die Arbeitslosenzahlen in den Bezirken Leibnitz und Deuschlandsberg. Ein Trend, der sich laut aktuellen Daten des Arbeitsmarktservice (AMS) auch im November fortsetzte. Konkret waren in Deutschlandsberg Ende November 1385 Personen als arbeitslos gemeldet, das ist ein Minus von 23,3 Prozent gegenüber dem November des Vorjahres. Hinzu kommen 355 Menschen, die sich in Schulung befinden, das ist eine leichte Zunahme von 5,7 Prozent. Noch deutlicher fällt der Rückgang im Bezirk Leibnitz aus: Hier sank die Arbeitslosigkeit um 24,4 Prozent, Ende November waren 2115 Personen als arbeitslos vorgemerkt. Um fast ein Fünftel auf 561 gestiegen ist dafür die Zahl der Menschen in Schulungen. 

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!