Steirerin des TagesRia Mang ist Bad Gleichenbergs historische Seele

Kaum jemand kennt die Geschichte des ältesten Kurorts der Steiermark so gut wie Ria Mang. Zuletzt setzte sie sich für die Renovierung des jüdischen Friedhofs ein, der nun mit einer Gedenkfeier offiziell eröffnet wurde.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Ria Mang zeichnete für die Renovierung des jüdischen Friedhofs in Bad Gleichenberg
Ria Mang zeichnete für die Renovierung des jüdischen Friedhofs in Bad Gleichenberg verantwortlich © Alexandra Kofler
 

"Ich habe keine Kinder, ich habe Gleichenberg", sagt Ria Mang über ihr unermüdliches Engagement. Seit Jahrzehnten widmet sie ihrem Heimatort ihre ganze Energie und viel Geld. Das 2012 eröffnete Curmuseum füllte sie mit Schätzen aus ihrer privaten Sammlung. Dreimal pro Woche führt die 73-jährige dort Gäste aus aller Welt durch die illustre Geschichte des ältesten Kurorts der Steiermark. Ein von ihr initiierter historischer Rundweg zählt mittlerweile 26 Tafeln. Sie lassen die Geschichte der Häuser, Straßen und Plätze in Bad Gleichenberg wieder auferstehen.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.