FP-Anfrage an LandesrätinGeplante Schließung der Volksschule Göss erhitzt weiter die Gemüter

Auch die FPÖ kritisiert die geplante Schließung der Volksschule Göss scharf und möchte nun eine entsprechende Anfrage an Landesrätin Juliane Bogner-Strauß einbringen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
leoben, volksschule leitendorf, vs leitendorf
Am Standort der Volksschule Leitendorf soll ein modernes Bildungszentrum entstehen © Freisinger
 

Die Volksschule Göss und die für 2026 angepeilte Schließung erhitzen in Leoben weiterhin die Gemüter. Bekanntlich hegt die Stadt Pläne, in der Fröbelgasse am jetzigen Standort der Volksschule Leitendorf ein modernes Bildungszentrum um 16 Millionen Euro zu errichten - und dafür die Schule in Göss aufzulassen. Der Grund laut SP-Bürgermeister Kurt Wallner: zwei sanierungsbedürftige Schulen, die für die aktuellen und künftig zu erwartenden Schülerzahlen vollkommen überdimensioniert seien.

Kommentare (1)
wiwo64
1
10
Lesenswert?

Wie man es macht, wird es wohl immer falsch sein

Beide Schullen zu erneuern und Instand zu setzen wäre eine finazielle Belastung, die der Stadregierung ebenso angelastet werden würde, wie die nun kolportierte Zusammenlegung 2er Schulen und dem dadurch mit hohem Qualitätsstandard neu entstehenden Bildungszentrum und dafür Schleißung eines Standortes.
Wenn die Oppositionsparteien einen profunden Vorschlag machen könnten, wie beide Schulen in einen zeitgemäßen Zustand gebracht werden könnten, der nicht mehr kostet, als die Errichtung eines Bildungszentrums, wäre vermutlich noch Disskussionsmöglichkeit gegeben.
Aber prizipiell nur dagegen zu sein und keine eigenen Vorschläge zur Lösung einzubringen ist meiner Meinungn nach viel zu wenig!