KP beantwortet VP-FragenElke Kahrs KPÖ lehnt "Titos Methoden zutiefst ab"

Kurt Hohensinners Volkspartei erwartete sich in ihren 30 Fragen eine klare Distanzierung der KPÖ von kommunistischen Regimen. Das sind die Antworten.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Das Geschichtsverständnis der Wahlsieger Kahr und Krotzer wird abgeklopft
Das Geschichtsverständnis der Wahlsieger Kahr und Krotzer wird abgeklopft © APA/ERWIN SCHERIAU
 

„Wir hoffen, dass wir zu einer Verständigung kommen und Sie es nicht nötig haben, Fragen der Geschichte oder der Weltanschauung vorzuschieben, um eine Kooperation aus parteitaktischem Kalkül zu verunmöglichen. Die Zusammenarbeit zwischen ÖVP und KPÖ in den Jahren 2015–17 hat ja bewiesen, dass wir in vielen Punkten, in denen es um die ganz konkrete Verbesserung der Lebensumstände der Menschen in Graz geht, zusammenfinden können.“

Kommentare (9)
Baldur1981
15
25
Lesenswert?

ÖVP

Umgekehrt muss man dir ÖVP fragen, wie sie zur Torpedierung der Regierung Kern durch Kurz steht. Zum offensichtlichen Steuergeldmissbrauch durch das schwarze BMF.

BigC
32
29
Lesenswert?

Die Kpö kommt

Aus dem distanzieren gar nicht raus. Was da alles im Parteiprogramm gestanden ist und nun erklärt man, dass man alles anders gemeint hat.

princeofbelair
16
21
Lesenswert?

Ich finde aber

dass sie die Fragen teils gut, teils souverän beantwortet haben und der ÖVP auch schön einen Spiegel vorhält.

altbayer
18
11
Lesenswert?

Ungarn und Polen !

Ungarn und Polen ist ein bisserl blöd - wieso soll sich die ÖVP von der demokratisch gewählten Regierung, obwohl sie eine eigene Form der Demokratie praktizieren, distanzieren?
Vielleicht weil in diesen beiden Länder der Kommunismus vertrieben wurden?

HASENADI
30
32
Lesenswert?

Frage an die Partei,...

die sich einst christlich-sozial nennen durfte:
Unterstützen Sie weiterhin ein System, das vor dem politischen "Meucheln" am eigenen Parteifreund, damals Vizekanzler, aus reiner Machtgier nicht zurückschreckt?

hortig
16
20
Lesenswert?

@HASENADI

Erstens geht es um die Kpö, zweitens hat Mitterlehner die ÖVP zum schlechtesten Ergebnis geführt, drittens hat sich die steirische ÖVP im Machtspiel innerhalb der Bundespartei nie beteiligt, also was soll das saudumme posting

HASENADI
11
12
Lesenswert?

Saudumm?

Mitterlehner bekam mit seinem Regierungspartner von einem Machthungrigen ständig Prügel vor die Beine, das blockierte gedeihliches Arbeiten für das Land.
Die steirische VP hat sich im Machtspiel innerhalb der Bundespartei nie beteiligt - ach so...
Die Fragen an die KPÖ betreffen wohl die Wahlsiegerin auf kommunaler Ebene. Soviel ich mich erinnere, hat die Nagl-Partei eine schlimme Abfuhr von der Wählerschaft bekommen. Da wäre jetzt einmal der Blick in den trüben Spiegel angebracht.

altbayer
6
17
Lesenswert?

Tode

Es gab ja tausende ermordete Vizekanzler in Österreich, oder ?

HASENADI
10
5
Lesenswert?

Nicht tausende,

einer reicht, der letzte, nachdem ein bestimmtes System an die Macht drängte.
Ich hab für den gefallenen Erlöser heute schon ein Kerzerl angezündet. 🕯