AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Neue ErklärungJetzt mobilisiert Graz gegen Antisemitismus

Der Gemeinderat will am Donnerstag eine Erklärung gegen Antisemitismus beschließen. Politisch gibt es dafür eine breite Zustimmung.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
1998 wurde die Wiedererrichtung der Synagoge beschlossen, 2000 wurde sie eröffnet. Nun beschließt Graz eine Erklärung gegen Antisemitismus © Fuchs
 

„Auch in Graz gab es in der Zeit der grauenvollen NS-Diktatur beschämende Formen der Shoa und der Entrechtung von Angehörigen der jüdischen Gemeinde. Die Ereignisse des Jahres 1938, das Pogrom, die Niederbrennung der Synagoge, die Vertreibung, Enteignung und Ermordung von Juden stellten auch in Graz einen tiefen Riss durch eine Jahrhunderte währende europäische Kultur und Zivilisation dar. Einen größeren Zivilisationsbruch hat es auch in unserer Stadt bis dahin nicht gegeben.“

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

mobile49
6
6
Lesenswert?

judenverfolgung war , ist und wird immer von geistig auf niedrigem

niveau stehenden menschen erfolgen oder von machtgierigen despoten , die es nicht vertragen , mit selbständig denkenden menschen zu tun zu haben .
in der jüdischen tradition war das wissen erwerben immer das vorrangige ziel . nach dem motto : was ich im kopf haben , kann mir niemand wegnehmen . und wenn man von klein auf dazu ermutigt wird , zu wissen , dann geht das auch in die gene über - evolution eben .
wenn man aber immer wieder zu hören bekommt , dass verstehe man noch nicht ( meist ist das die ausrede für " ich weiß es selbst nicht , werde mein unwissen aber nie zugeben) .dann hört man auf zu fragen und was nicht benötigt wird - schrumpft . nicht umsonst ist ein großteil der wissenschaftlichen nobelpreisträger jüdischen glaubens . die katholische kirche hat auch ihren anteil durch ihr "dogma" : du sollst nicht wissen sondern glauben .

Antworten
mobile49
3
3
Lesenswert?

es kommen natürlich auch noch

habgier , mordlust und neid dazu .
das funktionierte genauso wie zu zeiten der hexenverfolgungen - auch hier waren die gründe genau die selben.
und nicht zu vergessen - die angebliche weltverschwörung .
nun , man mußte ja einen grund für die raubzüge und die morde "servieren" .

Antworten