Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Falschangaben und höhere InfektionsrateContact Tracing wird in der Steiermark immer schwieriger

Unternehmen bitten Mitarbeiter, keine Kollegen als Kontaktpersonen zu nennen, aus Sorge um den Betrieb. Und Privatpersonen verschweigen Treffen, weil sie Konsequenzen fürchten. All das erschwert die Rückverfolgung und Viruseindämmung. Obwohl mittlerweile bis zu fünf von sechs Kontakten von Betroffenen ebenfalls infiziert werden.

© APA/ERWIN SCHERIAU
 

In Sachen Contact Tracing ist die Steiermark derzeit auf einem guten Weg. Täglich werden zwischen 50 und 70 Prozent der Neuinfektionen aufgeklärt, am Sonntag waren exakt 64,7 Prozent der Fälle nachverfolgbar. Andere Bundesländer melden ähnliche Werte. Aber: Die Arbeit wird für die Behörde schwieriger, weil viele Betroffene ihre Kontaktpersonen nicht mehr wahrheitsgetreu angeben.

Kommentare (19)
Kommentieren
hfg
0
11
Lesenswert?

Es geht ohnehin

Nur mit Zwang und technischer Überwachung wie in den asiatischen Ländern-aber das geht natürlich aus Datenschutzgründen nicht - wir haben ja alle sehr viel zu verbergen und uns sind viele Tote, Lock Downs, Milliardenschäden und 100 tausende Arbeitslose natürlich wesentlich lieber. Beim Contact Tracing wird dann gelogen - deshalb auch Corona und Folgen ohne Ende. Wir sind wir in Österreich-dumm und bescheuert, gilt nicht für Alle aber leider für viele.

Reipsi
0
6
Lesenswert?

Die sind ja alle falsche H....

Der oder die gibt sicher nicht bekannt mit wem er gsoffen hat .

herwag
1
7
Lesenswert?

!!!

gefährlich sind die die bereits eine infektion hinter sich haben - da geht die privatfeierei locker weiter weil sie glauben geschützt zu sein - ein augenmerk sollte auf betriebe mit verkauf gelegt werden ob die kontaktpersonen auch genannt werden ...............

Immerkritisch
2
26
Lesenswert?

Soviel

zum Verantwortungsbewusstsein vieler - man will ja nicht in Quarantäne/Absonderung gehen!
Danke an all diese Leute, die dazu betragen, dass man diese Sch.... nicht in den Griff bekommt!

DannyHanny
5
41
Lesenswert?

Oh Gott wie Sind die alle cool!

Sich zuerst um nix Schei**en und " die da oben, können uns gar nix anschaffen".....
Und wenn's sie es logischerweise grad deswegen erwischt.....lügen, lügen und mehr oder minder intelligente ( was das Hirn hält hergibt) Ausreden auftischen!
Solch mutige und " intelligente " Menschen braucht das Land.....wie einen Kropf!

DergeerderteSteirer
3
16
Lesenswert?

Es war und ist weiter nichts anderes zu erwarten bei gewissen Teilen in unserer Gesellschaft,..........

die jenigen müssen sich noch ihre "Hörner" abstoßen, wo ich jedoch glaube das bei manchem "Sturschädel" das nahezu unmöglich ist!
Sie kriegen's einfach nicht auf die Reihe da anscheinend der geistige Horizont irgendwo eine irreperable Unterbrechung hat!
Solange sie sich selbst gefährden, leider werden stets anständige und pflochtbewusste in den Sumpf mitgezogen!!

SoundofThunder
2
28
Lesenswert?

🤔

Und in wie vielen Pausenräumen sitzen die Menschen ohne MNS nebeneinander? Die sagen:Tu den Fetzen runter,der hilft eh nichts. Und das Fenster muss geschlossen sein weil es zieht.

ALFU72
0
21
Lesenswert?

1. Bürokratie , 2. Mentalität

Zu 1. / waren im Novemer 2020 auch K1 ....der infizierte Freund meldete UNS sofort die Situation, damit wir uns als K1 in Quarantäne begeben ( die BEHÖRDE erhob unsere Namen, wir wurden jedoch über die Behörde nie informiert) ...also wenn der Betroffene das nicht GENAU nimmt , oder sich SCHULDIG FÜHLT, uns event. infiziert zu haben, dann kann das ja gar nicht klappen !!
..uns war es möglich, im Qurantäne zu bleiben, da unser Betrieb ja ohnehin geschlossen ist. Wie bürokratisch und fraglich ( na, die Chefs würde das freuen) wäre dies bezügl. eines KRANKENSTANDES gewesen ???!!!!???

Zu 2./ ...wieviele Coronainfizierte gibts , die sich ja gar nicht bemühen, die K1 nachzuverfolgen und diese aus EIGENVERANTWORTUNG auch selbst verständigen ( wie soll man sonst wissen dass man K1 ist .....)!!! Das Ausserdem fühlen die sich noch dazu SCHULDIG dass sie diesen Virus weitergegeben haben könnten !!!

Ninaki
16
38
Lesenswert?

Verständnis

Ich war im vergangenen Jahr 2 Mal als k1 Person in Quarantäne ohne jemals angesteckt gewesen zu sein (insgesamt 20 Arbeitstage). Ich hätte Verständnis gehabt wenn eine engmaschig Teststrategie dahinter gewesen wäre, aber Personen einfach prophylaktisch wegzusperren geht gar nicht.
Ich habe Verständnis für jene, die keinen angeben, weil man fühlt sich dann auch nicht gut wenn man weiß dass da Freunde und Kollegen daheim sitzen müssen und nicht einmal getestet wird ob sie sich wirklich angesteckt haben.
Gibt es eigentlich Studien darüber wieviel der K1 Personen sich tatsächlich angesteckt haben?

Übrigens: meine 2 Corona-Bekannten sind nach 10 Tagen Quarantäne genau wie ich Gesunde in die "Freiheit" entlassen worden ohne jemals abschließend getestet worden zu sein, ob sie vielleicht noch ansteckend sind.
Typisch Österreich....

erstdenkendannsprechen
0
20
Lesenswert?

wobei ev. anzufügen ist,

dass sich einfach in puncto testverfügbarkeit extrem viel getan hat.

SoundofThunder
0
3
Lesenswert?

In der Rubrik Wirtschaft

Lollipop. Ist Interessant.

Care
1
27
Lesenswert?

Überlastet?

Ich glaube gelesen zu haben, dass in der Steiermark Stellen bei den contact tracern abgebaut wurden. Das macht erklärbar, dass ein Infizierter erst nach mehr als einem Tag angerufen wird und seine Kontakte erst nach 5 Tagen....und jetzt sagt mir, was passiert, wenn der oder die mit positivem Coronatest seine Kontakte nicht sofort informiert hätte?
Es ist wie überall: auf öffentliche Stellen kann sich niemand verlassen. ...Vorgaben einhalten, regelmäßig testen gehen schützt am besten! Aber dazu braucht man eigentlich auch keine Kontakte angeben. Nach 5 Tagen wären im Extremfall bereits viele weitere Menschen infiziert. Dann hilft auch kein Bescheid mehr, der dann nach dem Anruf ja auch noch Tage braucht. Das ist kein Vorwurf, sondern ein Aufruf zur Selbstverantwortlichkeit!

jost4513
4
39
Lesenswert?

🙈

Ehrlich gesagt glaube ich, dass er nie funktioniert hat. Jetzt grade wieder. Hab die Nachricht am Wochenende bekommen, dass der Kindergarten wegen 2 covid Fällen geschlossen ist. Bis jetzt hat sich niemand gemeldet, was jetzt mit meinem Sohn, der ohnehin in der nicht betroffenen Gruppe war, ist. Ja klar, natürlich lasse ich ihn daheim, aber etwas rechtskräftigen habe ich nicht, er könnte somit theoretisch x andere anstecken, also das ist echt schon peinlich was da diesbezüglich in der Stmk läuft.

erstdenkendannsprechen
0
3
Lesenswert?

im november war es (bei uns zumindest) so, dass kinder bis

10 nicht k1, sondern k2 sind. in der klasse wurde der sitznachbar als k1 geführt.

kislinger
5
10
Lesenswert?

nicht notwendig

wenn der sohn in der nicht betroffenen gruppe war wird sich auch niemand melden. ist auch nicht notwendig. er muss auch nicht daheim bleiben, muss sich auch nicht in selbstquarantäne begeben. er ist ja auch keine k1 kontaktperson. vl sollten sie das etwas entspannter und mit eigenverantwortung sehen und nicht sofort auf die behörden schimpfen.

jost4513
1
0
Lesenswert?

..

Das hat doch mit schimpfen nix zu tun, es wundert mich nur.. Und ich denke so kanns einfach auch gar nicht funktionieren.. Wir waren ohnehin testen gestern, unsere Tochter wird in der Schule getestet..

Care
8
3
Lesenswert?

Angst

Angst wurde schon genug gemacht von der Reguerung. Wenn der Sohn jedoch in der anderen Gruppe war, sollte ja nichts passiert sein....

Klemens123
2
3
Lesenswert?

Bescheid erst ab 6 Jahren

Meines Wissens gibt es einen Absonderungsbescheid erst ab einem Alter von 6 Jahren.
Zumindest glaube ich das einmal gelesen zu haben.

jost4513
3
5
Lesenswert?

..

Ah OK, gut möglich... Er ist zwar schon sechs aber natürlich ist er einer von wenigen in dem Alter im Kiga. Interessant. Na vielleicht meldet sich ja in 10 Tagen jemand 😉