"Ich habe drei Stunden nur gebrüllt"Petra Vlhova rechnet gnadenlos mit dem Erfolgstrainer ab

In ihrer im November erscheinenden Biografie rechnet Gesamtweltcup-Siegerin Petra Vlhova mit ihrem Ex-Erfolgstrainer Livio Magoni ab. Er habe sie wie eine Maschine behandelt, nie wie eine Frau. Zuletzt habe sie drei Stunden lange geschrien und danach alles beendet.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Petra Vlhova holte, dank Trainer Livio Magoni, den Sieg im Gesamt-Weltcup, trotzdem kam es zur Trennung © APA/KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER
 

Die Trennung zwischen Ski-Königin Petra Vlhova (28) und ihrem Coach Livio Magoni sorgte im Sommer für hohe Wellen. Der Italiener bezeichnete die Slowakin wegen ihres eher harten Fahrstils als "Bügeleisen". Das war für Vlhova eindeutig zu viel, sie trennte sich von ihrem Erfolgstrainer. Viel mehr wollte sie damals nicht sagen.
Doch das ändert sich jetzt. In ihrer im November erscheinenden Biographie "Petra" rechnet die Gesamt-Weltcupsiegerin gnadenlos mit Magoni ab. Das slowakische Medium sme.sk veröffentlichte bereits jetzt einige brisante Passagen, die von sportsnews.bz übersetzt wurden.

Kommentare (2)
deCamps
1
1
Lesenswert?

Wenn ich diesen Inhalt des Artikels lese (zeitweise mache ich das) dann kann ich nur den Kopf schütteln.

.
Dann habe ich einen Inhalt vor mir, den ich sinngemäß seit Jahrzehnten schon lesen konnte. Die Headlines verändern sich manchmal, aber die Inhalte bleiben immer gleich. Egal in welcher Sportart auch immer.
.
Kein Lebensbereich, in dem Leistungen gefordert werden kann, ohne Motivation ausgeführt werden. Eine Frage der Persönlichkeit des Leistungserbringers. Und. Siehe Politik aller Ideologien. Zuerst sind sie "alle" dabei und später verurteilen sie dann ihre Lebensentscheidungen als neunmalkluge Besserwisser.

kropfrob
0
0
Lesenswert?

Echt?

Manchmal lesen Sie die Artikel sogar, bevor Sie kommentieren? Meistens hat man nicht diesen Eindruck, wenn man Ihre Kommentare liest