Ironman AustriaVertrag mit Ironman Austria soll verlängert werden

Die Verhandlungen über eine fünfjährige Vertragsverlängerung zwischen Ironman und der Stadt Klagenfurt sind weit fortgeschritten.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Landeshauptmann Peter Kaiser und Bürgermeister Christian Scheider bei der Ironman-Pressekonferenz im Seepark-Hotel © KK/Ironman Austria
 

Ganze 26 Monate mussten die Triathleten und Ausdauersportbegeisterten ohne den Ironman Austria verbringen, am Sonntag ist es nun aber endlich soweit. Kärnten ist seit über 20 Jahren ein fester Bestandteil der weltweiten Ironman-Tour und genießt unter den Athleten einen legendären Ruf. Der 23. Austragung des Rennens steht nichts mehr im Wege.

Auch der Tourismus, die Gastronomie und Hotellerie lechzen nach den zusätzlichen Einnahmen dieser in Klagenfurt fast schon traditionellen Großveranstaltung. „Der Ironman ist ganz einfach ein Bringer“, stellt Helmuth Micheler fest und betont die große Wertschöpfung für die Stadt und das Umland. Aus diesem Grund sei man auch bemüht, den heuer auslaufenden Vertrag mit dem Veranstalter zu verlängern. „Die Gespräche über eine Weiterführung des Ironmans für die nächsten fünf Jahre sind bereits weit fortgeschritten“, so der Geschäftsführer des Tourismusverbandes Klagenfurt, der sich zukünftig einen Termin in der Vorsaison (erste Junihälfte) wünscht. „Wir sind auf einem guten Weg, einer weiteren Kooperation steht eigentlich nichts mehr im Weg“, ergänzt Christian Kresse, Chef der Kärnten Werbung.

Von einem „wichtigen Impuls und einem positiven Zeichen“, sprach Landeshauptmann Peter Kaiser bei der Pressekonferenz und merkte an: „Wir haben bereits bei Kärnten Läuft bewiesen, dass man auch in schwierigen Zeiten mit Sorgfalt und Engagement vieles umsetzen kann. Der Ironman wird seinem Begriff in Zeiten der Pandemie heuer wirklich gerecht.“ In das gleiche Horn stößt auch Bürgermeister Christian Scheider, der die enge Verbundenheit zwischen Stadt und Ironman betont: „Das Event ist mit der Stadt gewachsen. Der Sport hat viele Menschen zu mehr Bewegung animiert, denn Spitzensport überträgt sich auf den Breitensport. Klagenfurt trägt den Ironman zu hundert Prozent mit und wird das auch in Zukunft tun.“

Am Sonntag werden sich 1500 Teilnehmer aus über 50 Nationen in die Fluten des Wörthersees werfen, unter ihnen viele Weltklasseathleten. Erstmals stehen zudem die beiden amtierenden Europameister gemeinsam in Klagenfurt am Start. Patrik Nilsson (SWE) und Laura Philipp (GER) gehen als klare Favoriten in den Wettkampf.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!