Geimpft oder Ausnahmeregelung?Novak Djokovic bei den Australian Open dabei

Jetzt ist es fix: Novak Djokovic wird bei den Australian Open dabei sein. Nun wird spekuliert, ob er geimpft ist oder eine Ausnahmeregelung erhalten hat. Denn nur vollständig geimpfte Spieler dürfen am Turnier teilnehmen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© APA/AFP
 

Die Organisatoren der Australian Open haben den Weltranglistenersten Novak Djokovic als Teilnehmer des Grand-Slam-Turniers in Melbourne bestätigt. Der Serbe stehe neben der Tennis-Weltranglistenersten Ashley Barty "an der Spitze der herausragenden Spielerfelder", hieß es am Mittwoch auf der Homepage des Veranstalters. Die Australian Open starten am 17. Jänner.

In australischen Medien wird spekuliert, dass Djokovic (34) eine Ausnahmegenehmigung beantragen könnte, um beim ersten Grand Slam des neuen Jahres starten und seinen Titel verteidigen zu können. Denn nur vollständig geimpfte Spieler dürfen am Turnier teilnehmen, Djokovic lässt seinen Impfstatus aber unter dem Hinweis auf die Privatsphäre offen.

Tennis Australia hatte zuvor bestätigt, dass jeder Sportler die strengen Anforderungen der Gesundheitsbehörden erfüllen muss. "Dazu gehört ein zertifizierter Impfnachweis oder eine gültige medizinische Ausnahmegenehmigung, die von den australischen Gesundheitsbehörden genehmigt wurde", teilte der Dachverband laut lokalen Medien mit.

Der stellvertretende Premierminister James Merlino sagte, es gebe nur eine begrenzte Anzahl von Gründen für eine Ausnahmegenehmigung. "Jeder freut sich auf die Australian Open und von jedem, der teilnehmen wird – Zuschauer, Spieler, Offizielle, Mitarbeiter – wird erwartet, dass er vollständig geimpft ist. Das sind die Regeln. Medizinische Ausnahmen sind genau das – es ist kein Schlupfloch für privilegierte Tennisspieler", erklärte Merlino laut ABC. "Es ist eine medizinische Ausnahme unter außergewöhnlichen Umständen, wenn man eine akute Erkrankung hat."

Zuvor hatten am Dienstag die Organisatoren des ATP Cups mitgeteilt, dass Djokovic im serbischen Team für den Mannschaftswettbewerb vom 1. bis 9. Jänner in Sydney steht.

Serena Williams, Roger Federer und Stan Wawrinka in Australien nicht am Start

Die siebenfache Australian-Open-Siegerin Serena Williams ist auf Anraten ihrer Ärzte nicht am Start. "Obwohl diese Entscheidung nie leicht zu treffen ist, bin ich nicht da, wo ich körperlich sein muss, um an Wettkämpfen teilzunehmen", sagte Williams in einer Mitteilung des Ausrichters.

"Melbourne ist eine meiner Lieblingsstädte, die ich besuche, und ich freue mich jedes Jahr darauf, hier zu spielen. Ich werde es vermissen, die Fans zu sehen, aber ich freue mich darauf, zurückzukehren und auf meinem höchsten Niveau anzutreten", so die langjährige Weltranglistenerste und 23-fache Grand-Slam-Siegerin. Die 40-jährige Williams steht derzeit auf Rang 41 der Weltrangliste.

Lange klar war bereits, dass Superstar Roger Federer fehlen wird, er plant seine Rückkehr auf die ATP-Tour erst für Sommer 2022. Abgesagt hat auch dessen Landsmann und 2014-Sieger Stan Wawrinka, der bald 37-jährige Schweizer hat zwei Fußoperationen hinter sich.

Kommentare (6)
Ragnar Lodbrok
0
0
Lesenswert?

Sollte er ungeimpft sein,

werden die Spieler mit Charakter nicht gegen ihn antreten.

checker43
1
11
Lesenswert?

Also

doch geimpft jetzt. Die Australier braten ihm sicher keine Extrawurst und wenn er nichts zu seinem Status sagen will, bedeutet das geimpft. Wäre er ungeimpft, würde er es wie ein Schild vor sich hertragen. Darf er jetzt aber nicht sagen, sonst gilt er als Umfaller bei den Fans.

stefstef
0
3
Lesenswert?

Ausnahmen

gibt es nur für medizinische Notfälle und nicht für Tennisspieler. Alles andere wäre auch politischer Selbsmord für die Verantwortlichen in Australien.

wolte
5
10
Lesenswert?

Impfung?

So gut er Tennis spielt, so sehr steht der Djoker inkl. seinem Vater, menschlich gesehen, neben seinen Schuhen!! Verstehe nicht, dass er sich noch immer von seinem Vater, der nur durch dubiose Wortmeldungen bezüglich der armen Serben auffällt, in der Öffentlichkeit vertreten lässt!!?? Ob er geimpft ist oder nicht ist obsolet, weil er ohnehin nur an den Open teilnehmen darf, wenn er geimpft ist! Wir werden es sehen!!

Lodengrün
3
8
Lesenswert?

Scherz sagte

sie geht davon aus das er schon geimpft ist. Er macht wie sein Vater immer irgendwie ein Theater. Ob das nun sein Turnier war bei der es unzählige positive Fälle danach gab oder auch hier. So gut er auch ist, menschlich fehlt um die Balance.

Lodengrün
1
4
Lesenswert?

Pardon:

Schett sagte…..