Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Mercedes-Lenkung legalHelmut Marko: "Das ist so zu akzeptieren"

Red Bull legte nach dem Freien Training am Freitag Protest gegen das umstrittene Lenksystem DAS von Mercedes ein. Noch in der Nacht auf Samstag entschied die FIA: Alles ist legal.

Red Bulls Motorsport-Berater Helmut Marko
Red Bulls Motorsport-Berater Helmut Marko © APA/EXPA/JOHANN GRODER
 

Das Dual Axis Steering (DAS) war bei den Wintertests im Februar erstmals eingesetzt worden und soll nun am Wochenende auf dem Red Bull Ring seine Rennpremiere feiern.

Kommentare (6)

Kommentieren
sarebbemeglio
9
5
Lesenswert?

Ohne weiteren Kommentar:

1 Liter Treibstoff kostet 200 USDollar und eine Million wird gebraucht!

one2go
12
7
Lesenswert?

Sinnlos

Wer braucht dieses „Im Kreis fahren“????

zweigerl
13
11
Lesenswert?

Sinnloser "Sport"

Ein "Sport", der sich an irgendwelchen technischen Kinkerlitzchen aufhängt, weil man ja sonst mit seinen hochgetunten "Boliden" von der Konkurrenz beim endlosen ImKreisFahren abgehängt wird, hat eigentlich keine Existenzberechtigung mehr. Auch als Forschungslabor für ein Mobilitätssystem namens "Auto", dem gerade die Stunde schlägt, hat dieser "Motorsport" ausgedient.

SoundofThunder
28
16
Lesenswert?

🤔

Schon traurig dass RedBull diesen Weg einschlägt. Das Lenksystem war bekanntlich schon voriges Jahr im Einsatz. Es wurde von der FIA abgesegnet. Und wenn es angeblich so viel bringt,warum haben es die anderen nicht kopiert?

em1962
10
10
Lesenswert?

Oje...

...die Grazer Heulsuse schmollt

scionescio
16
17
Lesenswert?

@Sound: es zeichnet sich ein RB Debakel ab und der unsympathische Herr Doktor tut alles, um seinen schlechten Ruf zu bestätigen!

Ich kann mich an eine Saison erinnern, wo RB insgesamt 5x mit ihren Tricksereien aufgeflogen ist - ein flügelverleihender Dosenabfüller kann sich das anscheinend ohne Imageschaden erlauben (und bei Ferrari geht eh schon lange niemand mehr davon aus, dass die mit einem fairen und legalen Auto mitfahren - dass nach dem aufgedeckten Betrug mit dem Spritdurchflusssensor jetzt der Highspeed auf der Geraden das größte Problem ist und Ferrari den grottigsten Motor von allen baut, sagt einfach alles!)
Bei einem seriösen Konzern wie Daimler wäre das aber ein PR-Desaster und damit auch ein enormer finanzieller Schaden - und ein Verlust an Reputation, den die Konzernleitung nie tolerieren würde.
In Stuttgart geht das Gerücht, dass das DAS natürlich in enger Abstimmung mit der FIA entwickelt wurde und auch Teil des FIA Kuhhandels mit Ferrari war: Mercedes verzichtet darauf, Ferrari (und damit auch die FIA) bloßzustellen, bei den Ferraribetrügereien wird heuer nicht mehr weggeschaut und Mercedes darf ein Jahr DAS verwenden - nur keine Wellen ...
Auch heuer werden nur außergewöhnliches Pech (oder Betrügereien) den siebenten Titel der absolut besten Kombination Lewis/Mercedes verhindern können.
Das Wunderkind LeClerc wird mit einem legalen Ferrari mit dem Mittelfeld raufen müssen, Vettel hat nichts zu verlieren und wird mit der Brechstange ein paar Duftmarken setzen und auch für Verstappen wird nicht mehr als ein paar Achtungserfolge drinnen sein ...