FußballFür die Einschaltquote: Bald 25 Minuten Pause und mehr Halbzeitshows?

Die Dauer der Halbzeitpause im Fußball kommt auf den Prüfstand.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
SOCCER - BL, Hartberg vs Sturm
Wird die Halbzeitpause im Fußball verlängert? © GEPA pictures
 

Die zuständigen Regelhüter des International Football Association Board (IFAB) wollen sich am 27. Oktober mit der Länge der Halbzeitpause beschäftigen. Das geht aus der Tagesordnung der Online-Sitzung des "Fußball und Technik Beratungsgremiums" hervor, die am Freitag veröffentlicht wurde.

Der Diskussionspunkt wurde vom südamerikanischen Verband angestoßen. Comnebol-Chef Alejandro Domínguez hatte zuletzt dem FIFA-Präsidenten Gianni Infantino einen entsprechenden Brief geschrieben. Der Verband schlägt darin mit Blick auf Endspiele wie das Finale der Copa Libertadores Ende November in Montevideo zwischen den beiden brasilianischen Klubs Palmeiras São Paulo und Flamengo Rio de Janeiro eine Verlängerung der Halbzeitpause von 15 auf 25 Minuten vor.

Dadurch sollen bessere Halbzeitshows möglich sein und wiederum in den Pausen höhere Einschaltquoten erzeugt werden. Beispiel dafür ist die Halbzeitshow beim Finale des Super Bowl im American Football in den USA.

Derzeit darf die Zeit zwischen dem Abpfiff der ersten und dem Anpfiff der zweiten Halbzeit 15 Minuten nicht übersteigen. Vor zwölf Jahren war ein Vorschlag des Weltverbands FIFA, die Pause auf 20 Minuten zu verlängern, abgelehnt und als kommerzieller Schritt bewertet worden.

Weitere Tagesordnungspunkte beim IFAB-Meeting sind unter anderem die derzeit wegen der Corona-Pandemie erhöhte Zahl an möglichen Wechseln und eine Studie über Gehirnerschütterungen im Fußball.

» Spielberichte und Live-Ticker von Ihrem Fußballverein auf ligaportal.at
Kommentare (8)
NIWO
0
2
Lesenswert?

Damit dieser Nonsens noch länger dauert.

Für Dinge wie Fussball muss ich also mehr Gebühren an den Orf zahlen und jetzt blockieren diese Balltreter noch mehr Sendezeit.

hfg
0
2
Lesenswert?

Vor allem

Die taktischen Wechsel, die nur zum Zeitschinden sind gehören unterbunden. In den letzten 5 Minuten und vor allem in der Nachspielzeit darf es keine Wechsel mehr geben. Besser wäre ohnehin auf Nettospielzeit wie zB. Handball umzustellen. Eine Variante wäre noch überhaupt laufende Wechsel (auch wie beim Handball) zuzulassen. Es gäbe viel mehr Dynamik. Es muss ja nicht generell umgestellt werden - sondern eher eine probeweise zusätzliche Variante bei bestimmten Spielen. Die Belastung der Spieler ist ohnehin schon fast zu hoch. Es Spielen manchmal nur 2. Mannschaften.

melahide
0
5
Lesenswert?

Hmmm

Für Zuschauer im Stadion ist das natürlich weniger interessant. Aber für diese Gruppe wird auch nicht gespielt …

Amadeus005
1
1
Lesenswert?

Mehr Zeit Umsatz zu generieren

Bier, Essen, …

krona
1
6
Lesenswert?

Ok, aber…

Ist in Ordnung.
Beide Halbzeiten dann 30 Minuten.
Aber NETTO!!!
Dann hören sich diese elenden, nervtötenden Spielverzögerungen endlich auf.

wjs13
0
18
Lesenswert?

Pause verlängern

als ob das langatmig sinnlose Gequatsche mit Vorlauf, Pausenlauf und Nachlauf und die Propaganda nicht schon reichen würden. Dafür gibt es zum Glück die Stummtaste, die ich auch sonst zu jeder Werbung drücke.

zwerg1978
1
32
Lesenswert?

Schon interessant...

... wenn eine vielleicht alles entscheidende VAR-Entscheidung mal 5min dauert, dann ist es ein Riesendrama. Aber für irgendwelche Kasperleien in der Halbzeitpause ist dann genügend Zeit?

FB4
0
28
Lesenswert?

Bitte

Nein